Poli­zei­be­richt Frän­ki­sche Schweiz vom 21.08.2014

Poli­zei­in­spek­ti­on Eber­mann­stadt

Unfall­fluch­ten

Pretz­feld. Auf der Staats­stra­ße bei Wann­bach stie­ßen am Mitt­woch­mit­tag im Begeg­nungs­ver­kehr zwei Lkw mit ihren Außen­spie­geln zusam­men. Dadurch ent­stand ein Gesamt­scha­den von 1400 Euro. Wäh­rend einer der Lkw-Fah­rer den Unfall bei der Poli­zei mel­de­te, ent­fern­te sich der 28 Jah­re alte ande­re Betei­lig­te uner­laubt von der Unfall­stel­le.

Son­sti­ges

Egloff­stein. In Ham­mer­bühl führ­ten Beam­te der PI Eber­mann­stadt am Mitt­woch gegen Mit­tag eine Geschwin­dig­keits­mes­sung durch. Zwei Fahr­zeug­füh­rer fuh­ren zu schnell und erhal­ten eine Ver­war­nung. Der “Schnell­ste” erreich­te eine Geschwin­dig­keit von 71 km/​h bei erlaub­ten 50 km/​h.

Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim

Dieb­stäh­le

Forch­heim. In der Nacht von Diens­tag auf Mitt­woch dran­gen Unbe­kann­te nach Auf­he­beln der Ein­gangs­tü­re in eine Fir­ma am San­däcker ein. Im Anschluss wur­den Büro­räu­me durch­wühlt und aus einer Stahl­blech­kas­set­te Bar­geld ent­wen­det. Hin­wei­se nimmt die Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim ent­ge­gen.

Unfall­fluch­ten

Effeltrich. Zu einem Streif­vor­gang zwi­schen zwei Lkw kam es am Mitt­woch­mor­gen gegen 08.00 Uhr auf der Staats­stra­ße zwi­schen Effeltrich und Ker­s­bach. Hier­bei wur­den von einem Fahr­zeug die Schei­be der Fah­rer­tür sowie der lin­ke Außen­spie­gel beschä­digt. Obwohl ein Scha­den von 500 Euro ent­stand, fuhr der Unfall­ver­ur­sa­cher wei­ter. In die­sem Zusam­men­hang wird ein blau­er Lkw gesucht, der eben­falls an der Fah­rer­sei­te beschä­digt sein dürf­te.

Unfäl­le

FORCH­HEIM. Am Don­ners­tag, 07:50 Uhr, war über Not­ruf die Mit­tei­lung über einen zwi­schen Neu­ses und Forch­heim gestürz­ten und ver­letz­ten Motor­rol­ler­fah­rer ein­ge­gan­gen. Noch bevor Ret­tungs­dienst und Poli­zei an der Unfall­stel­le ein­ge­trof­fen waren, geriet der Leicht­ver­letz­te aus zunächst unge­klär­ten Grün­den völ­lig außer Rand und Band. Er gebär­de­te sich aggres­siv gegen die Erst­hel­fer, stopp­te dann einen Lkw-Fah­rer und ging auch gegen ihn tät­lich vor. Als die­ser sich zur Wehr setz­te, sprang der 41-Jäh­ri­ge wie­der auf sei­nen Rol­ler und fuhr in Rich­tung Forch­heim davon. Auf Höhe der Fritz-Hoff­mann-Stra­ße konn­te eine zur Fahn­dung ein­ge­setz­te Poli­zei­strei­fe die Ver­fol­gung auf­neh­men. Auf Anhal­te­si­gna­le reagier­te der Mann nicht. Statt­des­sen fuhr er in fast lie­gen­der Hal­tung mit Voll­gas stadt­ein­wärts. Als “Gei­ster­fah­rer” benutz­te er hier­bei mehr­fach die lin­ke Fahr­spur. Ent­ge­gen­kom­men­de Auto­fah­rer konn­ten erst im letz­ten Moment aus­wei­chen. In der Bam­ber­ger Stra­ße, Höhe Wie­sent­stra­ße, sprang der Mann noch wäh­rend der Fahrt von sei­nem Rol­ler und flüch­te­te in Rich­tung Kro­nen­gar­ten. Als ihn die Poli­zei­strei­fe zu Fuß ein­ge­holt und zum Ste­hen blei­ben auf­ge­for­dert hat­te, schlug und trat er nach den Beam­ten. Mit Unter­stüt­zung wei­te­rer Strei­fen wur­de er zur Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim gebracht und nach ärzt­li­cher Erst­be­hand­lung anschlie­ßend in ein Erlan­ger Kran­ken­haus ein­ge­lie­fert. Aus­lö­ser für das auf­fäl­li­ge Ver­hal­ten ist offen­sicht­lich eine gesund­heit­li­che Stö­rung.

Zeu­gen und betrof­fe­ne Ver­kehrs­teil­neh­mer wer­den gebe­ten, sich unter Tele­fon­num­mer 09191/7090–0 mit der Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim in Ver­bin­dung zu setz­ten.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Stadt

Dieb­stahls­de­lik­te

Geld­dieb­stahl

BAM­BERG. Aus dem nicht ver­schlos­se­nen Spind eines Umklei­de­raums einer Fir­ma im Hafen­ge­biet wur­de am Mon­tag­mit­tag aus dem Geld­beu­tel eines Mit­ar­bei­ters das Bar­geld gestoh­len. Der bis­lang noch unbe­kann­te Täter erbeu­te­te knapp 200 Euro.

Laden­dieb­stäh­le

BAM­BERG. Zwei Jugend­li­che im Alter von 15 und 17 Jah­ren wur­den am Spät­nach­mit­tag des Mitt­wochs in einem Geschäft in der Bam­ber­ger Innen­stadt beim Dieb­stahl von einer Fla­sche Wod­ka und Süßig­kei­ten für knapp 12 Euro erwischt. Die bei­den Lang­fin­ger wur­den zunächst der Poli­zei über­stellt, bevor sie von ihren Eltern auf der Dienst­stel­le in Emp­fang genom­men wur­den.

BAM­BERG. Auf zwei Wod­ka-Fla­schen und Was­ser hat­te es am Mitt­woch­früh eine etwa 42jährige Frau in einem Geschäft in der Fleisch­stra­ße abge­se­hen. Als die Dieb­stahls­ab­sicht vom Per­so­nal bemerkt wur­de, konn­te die Frau uner­kannt flüch­ten und in Rich­tung Heu­markt davon ren­nen.

Schlüs­sel­bund auf Abwe­gen

BAM­BERG. Von der Woh­nungs­tü­re eines Mehr­fa­mi­li­en­hau­ses in der Maga­zin­stra­ße ent­wen­de­te am Mitt­woch­abend ein Unbe­kann­ter einen dort stecken gelas­se­nen Schlüs­sel­bund. Weil durch den Unfug auch noch das kom­plet­te Schloss aus­ge­tauscht wer­den muss­te, ent­stand Sach­scha­den von über 400 Euro.

Betrun­ke­ner klaut Ver­kehrs­zei­chen

BAM­BERG. In der Domi­ni­ka­ner­stra­ße wur­de am Don­ners­tag­früh ein Secu­ri­ty-Mit­ar­bei­ter auf einen jun­gen Mann auf­merk­sam, der ein Ver­kehrs­zei­chen samt Stand­rohr mit sich her­um­trug. Wie sich her­aus­stell­te, hat­te der 24jährige (1,92 Pro­mil­le) an der Ecke zur Kasern­stra­ße das Ver­kehrs­zei­chen gestoh­len.

Sach­be­schä­di­gun­gen

Front­schei­be mit Bier­fla­sche attackiert

BAM­BERG. In der Urban­stra­ße attackier­te ein Unbe­kann­ter in der Nacht von Diens­tag auf Mitt­woch die Front­schei­be eines dort gepark­ten grau­en Mer­ce­des mit einer Bier­fla­sche. Der Fahr­zeug­hal­te­rin ent­stand Sach­scha­den von knapp 700 Euro. Wer hat den oder die Täter beob­ach­tet und kann der Poli­zei unter Tel: 0951/9129–210 Hin­wei­se auf die­se geben??

Unfall­fluch­ten

BAM­BERG. Sach­scha­den von etwa 1000 Euro ist an einem Wohn­mo­bil ent­stan­den, das am Sonn­tag­abend, gegen 22.00 Uhr, in der Wörth­stra­ße ver­mut­lich von einem sil­ber­far­be­nen Fahr­zeug am Sei­ten­auf­bau ange­fah­ren wur­de.

Ver­kehrs­un­fäl­le

BAM­BERG. Sach­scha­den von etwa 3000 Euro ist an zwei Pkws am Mitt­woch­nach­mit­tag am Mar­kus­platz ent­stan­den, weil die Fah­re­rin eines VW dort wen­den woll­te und einen nach­fol­gen­den Mer­ce­des­fah­rer über­se­hen hat­te.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land

Sach­be­schä­di­gun­gen

Ford Fie­sta ver­kratzt

MEM­MELS­DORF. Mit einem unbe­kann­ten Gegen­stand ver­kratz­te ein bis­lang Unbe­kann­ter das Dach eines roten Ford Fie­sta in der Nacht zum Mitt­woch, der vor einem Anwe­sen in der Hans-Gick-Stra­ße geparkt war. Der Scha­den wird auf zir­ka 500 Euro geschätzt.

Dieb­stäh­le

Dieb war auf Strom­ka­bel aus

HALL­STADT. Von einer Bau­stel­le im “Kai­weg” ent­wen­de­te ein Unbe­kann­ter in der Nacht zum Mitt­woch zir­ka 30 Meter Stark­strom­ka­bel. Der Wert wird mit etwa 250 Euro bezif­fert.

Kin­der­fahr­rad gestoh­len

MEM­MELS­DORF. Ein schwarz-rotes Kin­der­fahr­rad Mar­ke Avi­go war unver­sperrt in der Lich­ten­ei­che, vor einem Anwe­sen in der Schle­si­en­stra­ße, abge­stellt. Ein bis­lang Unbe­kann­ter ent­wen­de­te das Zwei­rad im Wert von zir­ka 160 Euro von Diens­tag auf Mitt­woch. Auf­fäl­lig an dem Rad ist ein wei­ßes Blu­men­mu­ster an der Quer­stan­ge.

Auto­schei­be ein­ge­schla­gen

RAM­BACH. Die Fen­ster­schei­be eines roten VW Golf, der in der Nacht zum Mitt­woch in einer Park­bucht in der Hir­ten­gas­se abge­stellt war, schlug ein Unbe­kann­ter ein. Er ent­wen­de­te einen auf dem Bei­fah­rer­sitz abge­leg­ten, grau­en Ruck­sack, Mar­ke Jack Wolfs­kin, mit oran­ge­far­be­nem Regen­schutz. Der Täter hin­ter­ließ einen Sach­scha­den von etwa 200 Euro.
Wem ist der Täter mit dem Ruck­sack auf­ge­fal­len?

Hin­wei­se zu den Vor­fäl­len erbit­tet die Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land unter Tel. Nr. 0951/9129–310

Ver­kehrs­un­fall­fluch­ten

Last­wa­gen­fah­rer begeht Unfall­flucht

BREI­TEN­GÜSS­BACH. Beim Abbie­gen stieß am Diens­tag­mit­tag ein Last­wa­gen­fah­rer mit dem hin­te­ren Bereich sei­nes Sat­tel­auf­lie­gers gegen den Außen­spie­gel eines in der Bach­gas­se gepark­ten Renault Clio. Ohne sich um den Sach­scha­den von unge­fähr 150 Euro zu küm­mern setz­te er sei­ne Fahrt fort. Ein auf­merk­sa­mer Zeu­ge gab der Poli­zei den ent­spre­chen­den Hin­weis, wel­che nach dem Flüch­ti­gen fahn­de­te. So konn­te der Unfall­ver­ur­sa­cher spä­ter im Bereich Pas­sau ange­hal­ten und kon­trol­liert wer­den.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bay­reuth-Stadt

Betrun­ke­ner 77-jäh­ri­ger Mann ver­ur­sacht Ver­kehrs­un­fall

Bay­reuth. Ein betrun­ke­ner 77-jäh­ri­ger Auto­fah­rer ver­ur­sach­te am Mitt­woch­abend im Bereich Thier­gärt­ner Straße/​Schwedenbrücke einen Ver­kehrs­un­fall. Es ent­stand ein Sach­scha­den von etwa 4000 Euro.

Gegen 20 Uhr befuhr der 77-jäh­ri­ge Mann mit sei­nem Auto die Thier­gärt­ner Stra­ße und woll­te aus sei­ner Fahrt­rich­tung nach rechts in die Schwe­den­brücke ein­bie­gen. Beim Abbie­gen hol­te er zu weit aus und stieß mit sei­nem Auto gegen das Auto einer 44-jäh­ri­gen Frau, wel­che am Ein­mün­dungs­be­reich Schwedenbrücke/​Thiergärtner Stra­ße stand, zusam­men.

Die Poli­zei­be­am­ten, die zur Unfall­auf­nah­me geru­fen wur­den, stell­ten schließ­lich bei dem Auto­fah­rer Alko­hol­ge­ruch fest. Ein Atem­al­ko­hol­test ergab, dass der Mann 0,56 Pro­mil­le hat­te. Die Poli­zi­sten baten ihn daher zur Blut­ent­nah­me sowie um die Her­aus­ga­be sei­nes Füh­rer­scheins.

Gegen den 77-Jäh­ri­gen wur­de ein Ermitt­lungs­ver­fah­ren wegen Stra­ßen­ver­kehrs­ge­fähr­dung ein­ge­lei­tet. Ins­ge­samt ent­stand ein Sach­scha­den von etwa 4000 Euro.

33-jäh­ri­ger Mann ohne Füh­rer­schein, ohne Helm, ohne Pflicht­ver­si­che­rung aber mit 2,98 Pro­mil­le auf Motor­rol­ler unter­wegs

Bay­reuth. Ein 33-jäh­ri­ger Mann befuhr mit 2,98 Pro­mil­le in der Mitt­woch­nacht mit sei­nem Motor­rol­ler die Fran­ken­stra­ße. Zudem trug er kei­nen Helm und hat­te weder einen Füh­rer­schein noch eine Ver­si­che­rung für sei­nen Rol­ler.

Ein auf­merk­sa­mer Zeu­ge teil­te der Poli­zei gegen 21:15 Uhr mit, dass er einen Rol­ler­fah­rer gese­hen hat, der ohne gül­ti­ge Rol­ler-Ver­si­che­rung und ohne Helm die Fran­ken­stra­ße befuhr.

Die Poli­zei nahm die Fahn­dung nach dem Rol­ler­fah­rer auf. Das Fahr­zeug konn­te schließ­lich geparkt vor einem Mehr­fa­mi­li­en­haus am Bay­ern­ring fest­ge­stellt wer­den. Ermitt­lun­gen führ­ten zu den 33-jäh­ri­gen Mann. Die­ser wur­de von den Beam­ten in sei­ner Woh­nung ange­trof­fen. Da der Rol­ler­fah­rer sicht­bar alko­ho­li­siert war, wur­de ein Atem­al­ko­hol­test durch­ge­führt, wel­cher beacht­li­che 2,98 Pro­mil­le ergab. Die Poli­zi­sten baten ihn dar­auf­hin zur Blut­ent­nah­me.

Der Rol­ler­fah­rer hat nun mit einer Anzei­ge wegen Trun­ken­heit im Stra­ßen­ver­kehr, Fah­ren ohne Fahr­erlaub­nis sowie einem Ver­stoß nach dem Pflicht­ver­si­che­rungs­ge­setz zu rech­nen.

Unglück­li­che Fahr­übun­gen eines betrun­ke­nen 18-jäh­ri­gen Man­nes

Bay­reuth. Am Don­ners­tag­mor­gen kon­trol­lier­ten Poli­zi­sten einen 18-jäh­ri­gen Kulm­ba­cher, als die­ser ver­such­te ein Auto auf dem Park­platz am Sen­del­bach ein­zu­par­ken. Der Auto­fah­rer hat­te 1,16 Pro­mil­le und kei­nen Füh­rer­schein.

Gegen 2 Uhr befand sich eine Poli­zei­strei­fe im Bereich des Sen­del­ba­ches. Ein Auto­fah­rer weck­te das Inter­es­se der Poli­zi­sten, da die­ser anschei­nend Pro­ble­me beim Ein­par­ken hat­te. Als der 18-jäh­ri­ge Fah­rer die Beam­ten bemerk­te, öff­ne­te er die Fah­rer­tü­re und woll­te sich unauf­fäl­lig ent­fer­nen. Die Poli­zi­sten konn­ten ihn jedoch auf­hal­ten und anspre­chen. Zudem konn­ten die Beam­ten fest­stel­len, dass sich auf dem Bei­fah­rer­sitz des Autos der eben­falls 18-jäh­ri­ge Fahr­zeug­be­sit­zer befand. Der Fah­rer gab sofort zu, dass er noch kei­nen Füh­rer­schein besitzt. Er erklär­te den Poli­zi­sten, dass er eigent­lich für sei­ne prak­ti­sche Füh­rer­schein­prü­fung üben woll­te. Wäh­rend des Gesprä­ches nah­men die Poli­zi­sten deut­li­chen Alko­hol­ge­ruch bei dem Auto­fah­rer wahr und führ­ten des­halb einen Atem­al­ko­hol­test bei ihm durch. Der Test ergab einen Wert von 1,16 Pro­mil­le. Die Beam­ten baten ihn dar­auf­hin zur Blut­ent­nah­me.

Der Auto­fah­rer muss sich nun in einem Straf­ver­fah­ren wegen Trun­ken­heit im Stra­ßen­ver­kehr und Fah­ren ohne Fahr­erlaub­nis recht­fer­ti­gen. Einen Füh­rer­schein wird er wohl dem­nächst nicht erhal­ten.

Der 18-jäh­ri­ge Auto­be­sit­zer erhält eben­falls eine Anzei­ge, da er die ille­ga­le Fahrt zuge­las­sen hat­te.

Schreibe einen Kommentar