Ring­sper­rung in Bay­reuth: Bit­te Umlei­tungs­emp­feh­lung beachten!

Ach­tung Auto­fah­rer: Mit Blick auf die seit Mon­tag gel­ten­de Teil­sper­rung des Hohen­zol­lern­ring im Bereich zwi­schen der Bahn­hof­stra­ße und der Albrecht-Dürer-Stra­ße macht das Stra­ßen­ver­kehrs­amt der Stadt noch­mals auf sei­ne Umlei­tungs­emp­feh­lung auf­merk­sam: Die aus Rich­tung der Albrecht-Dürer-Stra­ße kom­men­den Fahr­zeu­ge soll­ten unbe­dingt der Umlei­tungs­stre­cke über Hohen­zol­lern­ring, Cosi­ma-Wag­ner-Stra­ße, Wit­tels­ba­cher­ring und wie­der Hohen­zol­lern­ring fol­gen. Der­zeit nut­zen vie­le Auto­fah­rer die Alex­an­der­stra­ße, um der Bau­stel­le am Ring aus­zu­wei­chen. Die vom Stra­ßen­ver­kehrs­amt emp­foh­le­ne Umlei­tung bie­tet aber die Gewähr für ein deut­li­ches zügi­ge­res Vor­an­kom­men. Die Zeit­er­spar­nis beträgt trotz län­ge­rer Fahr­stre­cke bis zu zehn Minu­ten. Außer­dem ist die Alex­an­der­stra­ße für Schwer­last­ver­kehr als Abkür­zung nicht geeignet.

In die­sem Zusam­men­hang macht das Stra­ßen­ver­kehrs­amt dar­auf auf­merk­sam, dass die Ampel­an­la­ge an der Kreu­zung Hohenzollernring/​Bahnhofstraße/​Luitpoldplatz nicht abge­schal­tet wer­den kann, da die Fahr­be­zie­hun­gen sonst nicht auf­recht erhal­ten wer­den kön­nen und ins­be­son­de­re auch für Fuß­gän­ger kei­ne siche­re Mög­lich­keit zum Über­que­ren der Fahr­bahn mehr bestehen würde.