Premiere: Zwei Studenten absolvieren duales Studium beim Kulmbacher Ingredienthersteller RAPS

(ugw) Der Kulmbacher Gewürze- und Ingredienthersteller RAPS zeigt sich nicht nur bezüglich seiner modernen Technologien und Produktionsverfahren zukunftsorientiert. Dass der Erfolg eines Unternehmens mitunter in den Händen gut ausgebildeter Nachwuchskräfte liegt, weiß Petra Niegel, Teamleitung Personalauswahl, -entwicklung und Ausbildung bei RAPS GmbH & Co. KG. Ein Beweis dafür ist der erfolgreiche Abschluss der ersten beiden Studenten, die ihr duales Studium mit integrierter Berufsausbildung am Standort Kulmbach kürzlich absolviert haben.

Die Investitionen in das duale Studium von Seiten des Unternehmens haben sich gelohnt: Die beiden Absolventen Anastasia Reimer (24 Jahre) und Mario Ramming (26 Jahre) starten nun nach der Übernahme durch das Unternehmen ihren Karriereweg als Vertriebscontrollerin beziehungsweise als Internationaler Junior Key Account Manager.

„Während der Praxisphasen der Ausbildung übernehmen die Studenten sehr viel Eigenverantwortung durch selbstständig geführte Projekte. Dadurch ist das duale Studium meist schon die Eintrittskarte für eine Anstellung in unserem Unternehmen“, erklärt RAPS-Geschäftsführerin Maria-Johanna Schaecher. Mario Ramming hat zudem während eines Auslandssemesters viele nützliche Erfahrungen in den USA gesammelt, die er nun gezielt im internationalen Vertrieb von RAPS einsetzen kann. Stolz ist das Unternehmen auf die tollen Leistungen beider Nachwuchs-Manager, die jeweils mit einer 1 vor dem Komma ihr Studium abschlossen.

Qualifizierte Ausbildung

In Kooperation mit der Hochschule für Angewandte Wissenschaft in Hof bietet RAPS ein Studium der Betriebswirtschaftlehre (B.A.) mit einer integrierten IHK-Ausbildung zum Industriekaufmann beziehungsweise zur Industriekauffrau an. Die Kombination aus theoretischer und praktischer Ausbildung stellt eine optimale Vorbereitung für das Berufsleben dar. Im ersten Ausbildungsjahr durchlaufen die Studierenden verschiedene Abteilungen wie etwa das Rechnungswesen, den Vertrieb oder auch das Personalwesen. Im zweiten Jahr startet das Studium an der Hochschule, dann konzentrieren sich die praktischen Aufgaben in den Semesterferien und im Praxissemester ganz auf das Projektgeschäft. Hier können auf die Studierenden ganz unterschiedliche Themen zukommen, die von Vertriebsstrategien bis zu Buchhaltungsthemen reichen.

Bei der Bewerbung für den dualen Studienplatz spielen zwei Auswahlkriterien bei RAPS eine entscheidende Rolle: Einerseits ist natürlich die fachliche Vorbildung von Bedeutung, die durch einen umfangreichen Einstellungstest geprüft wird. Andererseits steht auch die Persönlichkeit des Bewerbers im Fokus. „Pluspunkte sammeln Bewerber immer, wenn sie bereits erste praktische Erfahrungen mitbringen, sei es durch einen Ferienjob oder ein Praktikum“, verrät Niegel.