Bay­reuth: Aus­stel­lung expe­ri­men­tel­ler Foto­gra­fien in der Dach­ga­le­rie des RW21

Zu einer ganz beson­de­ren Ver­nis­sa­ge lädt die Volks­hoch­schu­le Bay­reuth am Diens­tag, 26. August, um 16 Uhr, in ihre Dach­ga­le­rie im RW21 ein. Zu sehen sind expe­ri­men­tel­le Foto­gra­fien, die im August wäh­rend des Feri­en­pro­jekts „Open eyes – open minds“ mit jugend­li­chen Flücht­lin­gen ent­stan­den sind.

Ausstellung experimenteller Fotografien

Aus­stel­lung expe­ri­men­tel­ler Fotografien

Eine Woche lang hat­ten die Jugend­li­chen aus Soma­lia, Eri­trea, Afgha­ni­stan und Ägyp­ten jeden Nach­mit­tag die Gele­gen­heit, unter der Anlei­tung der Kunst­päd­ago­gin Ute Bau­mann mit Digi­tal­ka­me­ras zu foto­gra­fie­ren. Dabei ging es weni­ger um tech­ni­sche Per­fek­ti­on und weni­ger um die Wie­der­ga­be von Rea­li­tät, als viel­mehr dar­um, mit der Kame­ra krea­tiv zu wer­den und foto­gra­fi­sche Gestal­tungs­mög­lich­kei­ten aus­zu­lo­ten. Jeder Tag stand unter einem ande­ren The­ma und führ­te jeweils zu immer wie­der neu­en Bil­der­se­ri­en. Da stand ein­mal das Farb­spiel des Lichts auf Rie­sen­sei­fen­bla­sen im Mit­tel­punkt, ein ande­res Mal Dia­pro­jek­tio­nen auf wei­ßen T‑Shirts, die viel­schich­ti­ge Bil­der ermög­lich­ten. An einem Tag wur­de mit Schwarz­licht und Licht­graf­fi­ti expe­ri­men­tiert, an einem ande­ren mit Minia­tur­fi­gu­ren. So wur­de die Foto­gra­fie zu einem Aben­teu­er, des­sen erstaun­li­che Ergeb­nis­se sich sehen las­sen können.

Die Feri­en­wo­che wur­de aus Mit­teln des vom Bun­des­mi­nis­te­ri­um für Bil­dung und For­schung geför­der­ten Pro­jekts „Kul­tur macht stark“ finan­ziert. Im Rah­men eines „Loka­len Bünd­nis­ses für Kul­tur“ arbei­te­te die Volks­hoch­schu­le Bay­reuth, die sich erfolg­reich um die För­de­rung bewor­ben hat­te, dabei mit dem Ver­ein Forum Kul­tur­päd­ago­gik und mit dem Ver­ein cond­robs e.V. zusam­men, der die jugend­li­chen unbe­glei­te­ten Flücht­lin­ge in einer Wohn­ge­mein­schaft betreut.

Die Aus­stel­lung ist bis Ende Okto­ber in der Dach­ga­le­rie des RW21 zu sehen.