Bam­berg: UNESCO-Exper­tin spricht am 29.08. über Welt­erbe und Tou­ris­mus

„Was wol­len denn all die Leu­te hier?“

„Was wol­len denn all die Leu­te hier? –Welt­erbe und Tou­ris­mus unter dem Aspekt der Nach­hal­tig­keit“. Die­ses The­ma beleuch­tet Ker­stin Manz vom UNESCO-Welt­erbe­zen­trum in Paris. Der Vor­trag fin­det am Frei­tag, 29. August, um 16:00 Uhr im Semi­nar­raum des Tou­ris­mus & Kon­gress Ser­vice, Gey­ers­wörth­str. 5, statt. Der Ein­tritt ist frei.

Mehr als 1000 Stät­ten ste­hen inzwi­schen auf der UNESCO-Welt­erbe­li­ste. Zwar gibt es mit der Ein­schrei­bung kein Geld von der UNESCO, nichts­de­sto­trotz sind die wirt­schaft­li­chen Erwar­tun­gen vor Ort hoch, wirkt die UNESCO-Aus­zeich­nung doch als wah­rer Besu­cher­ma­gnet. Eine star­ke tou­ri­sti­sche Bean­spru­chung kann jedoch auch zur Gefahr für eine Stät­te wer­den. Des­halb stellt sich die Fra­ge, wie ver­ant­wor­tungs­vol­ler Welt­erbe­tou­ris­mus aus­se­hen kann und wel­che Fak­to­ren zu einem nach­hal­ti­gen Umgang mit dem kost­ba­ren „Roh­stoff“ Welt­erbe bei­tra­gen. In die­sem Zusam­men­hang wird das UNESCO-Pro­gramm Welt­erbe und nach­hal­ti­ger Tou­ris­mus vor­ge­stellt zusam­men mit Bei­spie­len aus unter­schied­li­chen Welt­erbe­stät­ten.

Der Vor­trag wird aus­ge­rich­tet vom Zen­trum Welt­erbe Bam­berg in Koope­ra­ti­on mit dem Tou­ris­mus & Kon­gress Ser­vice.