Sonntagsgedanken: Ein guter Rat?

Pfarrer Dr. Christian Fuchs

Pfarrer Dr. Christian Fuchs

Barbara Hug erzählt uns folgende Geschichte: Zwei Buben fahren von der Schule nach Hause. Im Bus unterhalten sie sich über ihr Diktat, das wieder einmal schlecht ausgefallen ist. Der eine rät, den Hosenboden gut zu polstern, um die zu erwartenden Schläge abzumildern. Der andere dagegen widerspricht: Er denkt während der Prügel an etwas Schönes und das helfe ihm mehr. Die Kinder verlassen den Bus und ein Fahrgast wendet sich an die Verfasserin: „Ein guter Rat, der auch für andere Schicksalsschläge und für Erwachsene gilt!“

War dieser Rat wirklich so gut? Hilft es wirklich, in der Stunde der Not an „etwas Schönes“ zu denken oder sich innerlich abzuschotten? Vielmehr könnten wir eine Krise benutzen, um neu über den Sinn unseres Lebens nachzudenken, um uns neu in Gottes Arme zu werfen. Vielleicht hat auch manche Niederlage etwa im Beruf oder das Zerbrechen einer Partnerschaft eine tiefere Bedeutung, der mir erst nach Jahren aufgeht. Vielleicht war ich auf dem Holzweg, habe mich zu sehr von einem Menschen abhängig gemacht, kann nun eine neue Seite an mir, neue Begabungen entdecken. Nur muss ich mich eben darauf einlassen. Die Behandlung einer schweren Krankheit ist mühsam und schmerzahft, aber doch nötig, um zu gesunden. So ist es auch mit den Krisen in unserem Leben.

Weitere Sonntagsgedanken

Pfarrer Dr. Christian Fuchs, www.neustadt-aisch-evangelisch.de

Infos zu Christian Karl Fuchs:

  • geb. 04.01.66 in Neustadt/Aisch
  • Studium der evang. Theologie 1985 – 1990 in Neuendettelsau
  • Vikariat in Schornweissach-Vestenbergsgreuth 1993 – 1996
  • Promotion zum Dr. theol. 1995
  • Ordination zum ev. Pfarrer 1996
  • Dienst in Nürnberg/St. Johannis 1996 – 1999
  • seither in Neustadt/Aisch
  • blind
  • nicht verheiratet