Gesuchter Betrüger geht Fahndern ins Netz

A9 / BAYREUTH. Mit einem fremden Citroen war ein 49-jährige Leipziger seit Wochen unerlaubt unterwegs. Bayreuther Polizisten stoppten den Mann am Mittwochfrüh in dem durch Betrug erhaltenen Wagen und nahmen ihn an Ort und Stelle fest. Inzwischen sitzt der Gesuchte in Haft.

Der weiße Citroen mit Zulassung aus Leipzig und dessen Fahrer gerieten, gegen 9.30 Uhr, ins Visier der Verkehrspolizisten aus Bayreuth, als diese auf der A9 in Richtung Süden unterwegs waren. Bei der Kontrolle stellte sich heraus, dass nicht nur der Wagen aktuell zur Fahndung ausgeschrieben war, auch der Leipziger wurde mit zwei Haftbefehlen gesucht. In den Bundesländern Bayern, Thüringen, Sachsen und Sachsen-Anhalt werden dem 49-Jährigen Straftatbestände, wie Betrug und Diebstahl vorgeworfen, hierunter auch Einmietbetrügereien. Bei der Festnahme fanden die Polizisten auch zahlreiche Schlüssel bei dem Mann, die er möglicherweise beim Verlassen von Übernachtungsmöglichkeiten mitgenommen hat. Die Schlüssel und den nicht bezahlten Citroen stellten die Beamten sicher. Das Fachkommissariat für Betrug der Kripo Bayreuth hat die Ermittlungen übernommen. Der Leipziger sitzt mittlerweile in einer Justizvollzugsanstalt ein.