FC Mem­min­gen am Frei­tag Gast­ge­ber des FC Ein­tracht Bamberg

FCE fährt in die „Stadt mit Perspektiven“

Der sieb­te Spiel­tag in der Fuß­ball-Regio­nal­li­ga Bay­ern führt den FC Ein­tracht Bam­berg am kom­men­den Frei­tag (15. August, 19.30 Uhr, live auf Radio Bam­berg) zum FC Mem­min­gen. Dann unter­nimmt der FCE den näch­sten Anlauf, die sieg­lo­se Zeit in der Liga zu been­den. Mit der­zeit vier Punk­ten ran­giert der FCE auf Tabel­len­platz 16, bis­her ste­hen vier Remis (FC Schwein­furt 05, FC Ingol­stadt II, FV Iller­tis­sen, SV Seli­gen­por­ten) zu Buche, dazu gab es zwei Nie­der­la­gen (TSV 1860 Mün­chen II, FC Augs­burg II). Bam­bergs Trai­ner Rober­to Pät­zold vor der Rei­se ins All­gäu: „Wir fah­ren nach Mem­min­gen, um auch hier den näch­sten Anlauf für den ersten Drei­er der Sai­son zu neh­men. Hier­für wer­den wir bei einem defen­siv sehr star­ken Geg­ner erneut viel inve­stie­ren müs­sen.“ Der diplo­mier­te Sport­wis­sen­schaft­ler weiß jedoch auch, dass sei­ne Mann­schaft „gegen­über dem letz­ten Spiel in Seli­gen­por­ten eine deut­li­che Lei­stungs­stei­ge­rung rea­li­sie­ren muss.“

Und wie plant der FCE-Chef­trai­ner die Auf­ga­be in Mem­min­gen anzu­ge­hen? „Wir wol­len uns vor allem im Spiel­auf­bau über 90 Minu­ten mit kon­stan­ter Qua­li­tät prä­sen­tie­ren und das gute und gerad­li­ni­ge Umschalt­spiel der Mem­min­ger unter­bin­den“, gibt Pät­zold zu Pro­to­koll. Aller­dings muss der Mann an der Bam­ber­ger Sei­ten­li­nie auch am Frei­tag wie­der auf meh­re­re Akteu­re ver­zich­ten: „Lei­der haben wir in Hin­blick auf den Kader nun auch Gewiss­heit, was die Ver­let­zun­gen der zwei aktu­el­len Aus­fäl­le betrifft. Chri­sto­pher Kett­ler fällt mit einer Scham­bein­ent­zün­dung auf unbe­stimm­te Zeit aus. And­re Jer­undow muss auf­grund eines Mus­kel­fa­ser­ris­ses im Ober­schen­kel min­de­stens zwei Wochen pau­sie­ren. Bei­de Spie­ler feh­len uns natür­lich schmerz­lich im Spiel- und Trai­nings­be­trieb.“ Hin­zu kom­men die Aus­fäl­le, die den gebür­ti­gen Ber­li­ner schon län­ger bela­sten: Ales­san­dro Alfie­ri (Ent­zün­dung des Syn­des­mo­se­ban­des), Ken Kis­hi­mo­to (Menis­kus­ope­ra­ti­on), Vic­tor Gradl (Zehen­bruch), Fabi­an Klo­se und Mir­za Mekic (bei­de Kreuz­band gerissen).

Der FC Mem­min­gen: er setzt – wie der FC Ein­tracht Bam­berg – in die­ser Sai­son auf eine jun­ge Mann­schaft. Der Alters­durch­schnitt liegt bei knapp 23 Jah­ren, so in etwa wie der des FCE. Ergeb­nis­ori­en­tiert betrach­tet ist der FC Mem­min­gen in die Sai­son bes­ser gestar­tet als der FC Ein­tracht Bam­berg, der­zeit haben die All­gäu­er acht Punk­te auf dem Kon­to. In den ersten zwei Heim­spie­len gab es für die All­gäu­er zwei Unent­schie­den: ein 2:2 gegen den FC Ingol­stadt II und ein 0:0 im Der­by gegen den FV Iller­tis­sen. Vor zwei Wochen fei­er­te der FCM mit dem 2:1 gegen den SV Seli­gen­por­ten den ersten Heim­sieg, zuletzt gab es bei Dritt­li­ga­ab­stei­ger Wacker Burg­hau­sen jedoch eine 0:2 Nie­der­la­ge. Per­so­nell ver­trau­en die All­gäu­er bis­her der Mann­schaft, die vor bzw. wäh­rend der Som­mer­pau­se zusam­men­ge­stellt wur­de. Mit Nach­ver­pflich­tun­gen hiel­ten sich die Mem­min­ger Ver­ant­wort­li­chen zurück, ledig­lich ein Spie­ler wur­de nach­ver­pflich­tet – Urgur Kiral. Der 21-Jäh­ri­ge kam vom SSV Ulm zu den Ober­schwa­ben, wur­de bis­her jedoch nicht eingesetzt.

Die Stadt Mem­min­gen: sie liegt an der baye­ri­schen west­li­chen Gren­ze zu Baden Würt­tem­berg und hat gut 41.000 Ein­woh­ner. Orga­ni­sa­to­risch gehört Mem­min­gen zum Regie­rungs­be­zirk Schwa­ben und ist nach Augs­burg, Kemp­ten und Kauf­beu­ren des­sen viert­größ­te Stadt. Auf­grund der Nähe zum All­gäu wird Mem­min­gen auch als „Tor zum All­gäu“ bezeich­net. Und auch der Slo­gan „Stadt mit Per­spek­ti­ven“ wird mit Mem­min­gen in Ver­bin­dung gebracht. Poli­tisch betrach­tet ist die Stadt in Bezug auf den Ober­bür­ger­mei­ster­ses­sel SPD geprägt: – seit 1966 ist unun­ter­bro­chen ein Sozi­al­de­mo­krat höch­ster Reprä­sen­tant der Kom­mu­ne. OB Ivo Holz­in­ger ist der­zeit mit sechs gewon­ne­nen OB-Wah­len dienst­äl­te­ster Ober­bür­ger­mei­ster Deutsch­lands und seit 1980 im Amt.

Fei­er­tag: Wenn der FC Ein­tracht Bam­berg am Frei­tag in Mem­min­gen spielt, dann sind die Pät­zold-Fuß­bal­ler an einem Fei­er­tag im Ein­satz – in Bay­ern fei­ert man „Mariä Him­mel­fahrt“. Fei­er­tag in allen Gemein­den? Nein, eben nicht. In baye­ri­schen Gemein­den ist nach dem Gesetz über den Schutz der Sonn- und Fei­er­ta­ge am kom­men­den Frei­tag, an „Mariä Him­mel­fahrt“, dann ein gesetz­li­cher Fei­er­tag, wenn sich die Bevöl­ke­rung einer Gemein­de über­wie­gend aus Ange­hö­ri­gen der katho­li­schen Kir­che zusam­men­setzt. Dies trifft auf Mem­min­gen zu, daher ist dort am Frei­tag Fei­er­tag. Und um es genau zu erläu­tern: Auf wel­che Kom­mu­nen dies zutrifft, stellt gemäß Art. 1 Abs. 3 Fei­er­tags­ge­setz das Baye­ri­sche Lan­des­amt für Sta­ti­stik und Daten­ver­ar­bei­tung auf Basis der letz­ten Volks­zäh­lung fest. Für den 15. August 2014 gilt erst­mals die Rege­lung basie­rend auf den Ergeb­nis­sen des Zen­sus 2011. Und in Mem­min­gen gab es gemäß Zen­sus 2011 etwa 6.000 Katho­li­ken mehr als evan­ge­li­sche Men­schen – ein deut­li­ches Ergeb­nis. Mal zum Ver­gleich: Thün­gen (Land­kreis Main-Spes­sart) ist die­je­ni­ge Gemein­de im Frei­staat, in der 2011 der Unter­schied zwi­schen katho­li­schen und evan­ge­li­schen Ein­woh­nern am gering­sten aus­fiel. Thün­gen wur­de der Fei­er­tag ab 2014 neu zuge­spro­chen, weil es gemäß Zen­sus 2011 vier (!) katho­li­sche Ein­woh­ner mehr gab als evangelische.

Bericht­erstat­tung: Vom Spiel in Mem­min­gen berich­tet Radio Bam­berg live in Ein­blen­dun­gen. Der Sen­der kann emp­fan­gen wer­den auf UKW: Bam­berg: 88,5 MHz, Forch­heim: 96,6 MHz, But­ten­heim: 92,1, Burg­wind­heim: 88,7 MHz, Eber­mann­stadt: 98,7 MHz, Burgle­sau: 106,1 MHz. Emp­fang­bar ist es auch im Web­ra­dio unter www​.radio​-bam​berg​.de. Via Kabel­deutsch­land sie­he Fre­quenz­ta­bel­le. Beweg­te Bil­der vom Spiel sowie alle Tore und Höhe­punk­te des Spiel­tags zeigt der Baye­ri­sche Fuß­ball-Ver­band am Sonn­tag ab 20.00 Uhr im Inter­net unter www​.bfv​.de in sei­ner Sen­dung „BFV​.TV – Das Baye­ri­sche Fußballmagazin“.

Wie geht es wei­ter: Sein näch­stes Heim­spiel bestrei­tet der FCE am Sams­tag, den 23. August (14:00 Uhr). Zu Gast ist dann Auf­stei­ger VfR Gar­ching. Kar­ten gibt es in den Vor­ver­kaufs­stel­len in Bam­berg (FT-Geschäfts­stel­len, Ball­erz World in der Luit­pold­stra­ße, bvd in der Lan­gen Stra­ße, Kar­ten­ki­osk in der bro­se ARE­NA an der Forch­hei­mer Stra­ße), in Coburg bei der HCS Ver­lags­ser­vice GmbH (Stein­weg 51), in Ebern im Rei­se­bü­ro Ebern (Rit­ter-von-Schmitt-Stra­ße 8), beim H & E Ticket­ser­vice in Forch­heim (Para­de­platz 6) sowie in Annetts Rei­se­bü­ro im Holz­wurm in Hirschaid (Luit­pold­stra­ße 16). Sie kön­nen auch online unter www​.fc​-ein​tracht​-2010​.de oder www​.etix​.com bestellt wer­den. Den Vor­ver­kaufs­ser­vice anzu­neh­men, rät FCE Vor­sit­zen­der Mathi­as Zeck: „Die Zuschau­er und Fans haben so die Mög­lich­keit, sich zeit­nah ihren Wunsch­sitz­platz auf der Haupt­tri­bü­ne zu sichern. Vor allem beim Ober­fran­ken­der­by gegen die SpVgg Ober­fran­ken Bay­reuth am 5. Sep­tem­ber rech­nen wir wie­der mit einer guten Kulis­se, wie schon beim Heim­spiel zum Sai­son­auf­takt gegen den FC Schwein­furt am 12. Juli“. Gegen die Unter­fran­ken ström­ten 1.505 Zuschau­er ins Fuchs­park­sta­di­on an der Pödel­dor­fer Straße.

Spiel­ver­le­gun­gen: Die für Sams­tag, den 27. Sep­tem­ber, vor­ge­se­he­ne Regio­nal­li­ga­be­geg­nung des FC Ein­tracht Bam­berg beim 1. FC Nürn­berg II wur­de auf­grund einer Spiel­an­set­zung für den FCN in der zwei­ten Bun­des­li­ga neu datiert. Der FCE trifft jetzt am Diens­tag, den 30. Sep­tem­ber, auf den FC Nürn­berg II. Anpfiff ist um 18:30 Uhr. Zuvor wur­de schon das FC Ein­tracht-Spiel bei der SpVgg Greu­ther Fürth II, das am 30. August hät­te statt­fin­den sol­len, auf Wunsch der Für­ther auf den 16. Sep­tem­ber verlegt.

Bis­he­ri­ge FCE-Spie­le in der Regio­nal­li­ga Bayern:

1. Spiel­tag, 12. Juli, FCE – FC Schwein­furt 05 0:0
Zuschau­er: 1.505

2. Spiel­tag, 15. Juli, TSV 1860 Mün­chen II – FCE 2:1 (0:1)
Zuschau­er: 687
Tor FCE: Görtler

3. Spiel­tag, FCE – FC Augs­burg II 3:4 (0:1)
Zuschau­er: 465
Tore FCE: Klo­se, Schäff­ler, Görtler

4. Spiel­tag, FC Ingol­stadt II – FCE 2:2 (2:0)
Zuschau­er: 150
Tore FCE: Hof­stet­ter, Görtler

5. Spiel­tag, FCE – FV Iller­tis­sen 1:1 (1:0)
Zuschau­er: 578
Tor FCE: Schmitt

6. Spiel­tag, SV Seli­gen­por­ten – FCE 0:0
Zuschau­er: 288

Mehr über den Fuß­ball beim FC Ein­tracht Bam­berg 2010, wie zum Bei­spiel über die Heim­spiel­stät­te Fuchs­park­sta­di­on, gibt es im Inter­net unter www​.fc​-ein​tracht​-2010​.de. Aktu­el­le Berich­te rund um die Regio­nal­li­ga Bay­ern gibt es eben­falls im Inter­net unter www​.bfv​.de, dem Inter­net­por­tal des Baye­ri­schen Fuß­ball-Ver­ban­des. Wer wis­sen möch­te, was sich in den letz­ten Mona­ten rund um die Regio­nal­li­ga­mann­schaft getan hat, kann sich auf der Home­page des FC Ein­tracht Bam­berg infor­mie­ren. Unter www.fc-eintracht-2010/pressemitteilungen gibt es die Pres­se­mit­tei­lun­gen der ver­gan­ge­nen Mona­te. Und wer FCE-Arti­kel kau­fen möch­te: Ball­erz World in der Luit­pold­stra­ße 29 in Bam­berg bie­tet eine gute Aus­wahl an.

Den FC Ein­tracht Bam­berg 2010 beglei­ten – mög­lich macht dies die mobi­le App. Sie kann im Apple App­S­to­re, Goog­le­Play­S­to­re und für Win­dows Pho­nes im Win­dows Store her­un­ter­ge­la­den werden.