Sozi­al­mi­nis­te­rin Mül­ler: „Her­zog­müh­le in Bay­reuth wird fünf­ter Stand­ort einer Erst­auf­nah­me­ein­rich­tung in Bayern“

Bay­erns Sozi­al­mi­nis­te­rin Emi­lia Mül­ler stell­te heu­te die Her­zog­müh­le in Bay­reuth als wei­te­ren Stand­ort für eine Auf­nah­me­ein­rich­tung für Asyl­be­wer­ber vor. Sie beton­te, dass auf­grund des star­ken Zugangs von Asyl­be­wer­bern wei­te­rer Erst­auf­nah­mer­ein­rich­tun­gen in Bay­ern not­wen­dig sind. „Die Zahl der Men­schen, die bei uns in Bay­ern Asyl suchen, nimmt immer wei­ter zu. Allein in die­sem Jahr rech­nen wir mit bis zu 30.000 Asyl­be­wer­bern. Das über­trifft die Zah­len der letz­ten Jah­re erheb­lich. Gera­de bei der Unter­brin­gung stellt uns das – wie die ande­ren Län­der auch – vor gro­ße Her­aus­for­de­run­gen. Um die Asyl­be­wer­ber mensch­lich unter­brin­gen zu kön­nen, haben wir im Minis­ter­rat Anfang April die­sen Jah­res beschlos­sen in jedem Regie­rungs­be­zirk eine Erst­auf­nah­me­ein­rich­tun­gen zu schaf­fen. Dazu brau­chen wir auch die Hil­fe der Kom­mu­nen. Mein Dank gilt des­halb Ober­bür­ger­meis­te­rin Bri­git­te Merk-Erbe, der Regie­rung von Ober­fran­ken und allen Betei­lig­ten vor Ort für ihre tat­kräf­ti­ge Unter­stüt­zung“, so Mül­ler und ergänz­te: „Mit der Her­zog­müh­le haben wir jetzt den fünf­ten Stand­ort für eine Erst­auf­nah­me­ein­rich­tung in Bay­ern und befin­den uns somit auf der Ziel­ge­ra­den. Unser Ziel ist, dass wir hier in Bay­reuth noch in 2015 ans Netz gehen können.“

„Bay­reuth ist sich sei­ner huma­ni­tä­ren Ver­pflich­tung in der gegen­wär­tig schwie­ri­gen Situa­ti­on im Bereich der Erst­auf­nah­me von Asyl­be­wer­bern bewusst und stellt sich den damit ver­bun­de­nen Auf­ga­ben. Die Stadt hat daher stets ihre grund­sätz­li­che Zustim­mung zur Errich­tung einer neu­en Erst­auf­nah­me-Ein­rich­tung signa­li­siert und die Suche nach einem geeig­ne­ten Stand­ort aktiv beglei­tet. Die Gesprä­che mit dem Baye­ri­schen Sozi­al­mi­nis­te­ri­um waren kon­struk­tiv und part­ner­schaft­lich. Ich den­ke, mit der Her­zog­müh­le als Stand­ort für einen Neu­bau haben wir uns letzt­lich auf eine für alle Sei­ten trag­fä­hi­ge Lösung ver­stän­digt. Ich bin daher sehr zuver­sicht­lich, dass auch die Men­schen hier in Bay­reuth die­se Ent­schei­dung mit­tra­gen“, so Ober­bür­ger­meis­te­rin Bri­git­te Merk-Erbe.

„Mir ist wich­tig, dass wir die Men­schen vor Ort nicht über­for­dern. Des­halb möch­te ich auch in Bay­reuth eine sozi­al­ver­träg­li­che Ein­rich­tung schaf­fen. Ich bit­te aber gleich­zei­tig die Bevöl­ke­rung vor Ort um ihre Soli­da­ri­tät mit den Asyl­be­wer­bern. Denn die Men­schen, die bei uns Schutz suchen, habe oft schlim­mes erlebt. Ich sehe es des­halb als unse­re huma­ni­tä­re Ver­pflich­tung sie bei uns auf­zu­neh­men und gut unter­zu­brin­gen“, so die Minis­te­rin abschließend.