Poli­zei­be­richt Frän­ki­sche Schweiz vom 12.08.2014

Symbolbild Polizei

Poli­zei­in­spek­ti­on Ebermannstadt

Dieb­stahls­de­lik­te

Fahr­rad ent­wen­det – dann beschä­digt wie­der abgestellt

Eber­mann­stadt. Am Mon­tag­früh stell­te eine 63-jäh­ri­ge ihr grü­nes Damen­rad, Mar­ke Göricke, mit einem Tra­ge­korb auf dem Gepäck­trä­ger, am Bahn­hof ab und ver­sperr­te es mit einem Spi­ral­schloss. Als sie drei Stun­den spä­ter wie­der zum Bahn­hof kam, war das Fahr­rad weg. Kur­ze Zeit spä­ter wur­de das Fahr­rad beschä­digt auf dem Park­platz der ehe­ma­li­gen Brei­ten­bach-Apo­the­ke wie­der auf­ge­fun­den. Wer hat evtl. jeman­den zwi­schen dem Bahn­hof und der Apo­the­ke mit dem Damen­rad beob­ach­tet? Hin­wei­se bit­te an die PI Eber­mann­stadt, Tel.: 09194/73880.

Sach­be­schä­di­gun­gen

Graf­fi­ti mit FCN-Hintergrund

Pretz­feld / Kir­cheh­ren­bach. Bis­lang unbe­kann­te Täter hat­ten es übers ver­gan­ge­ne Wochen­en­de auf einen Ver­tei­ler­ka­sten in der Haupt­stra­ße in Kir­cheh­ren­bach und ein Bus­häus­chen im Bereich der Altreuth­stra­ße in Pretz­feld abge­se­hen. Dort wur­de mit roter Far­be „ULTRAS NÜRN­BERG 1994“, sowie „ Nur der FCN“ ange­bracht. Der Sach­scha­den ist noch nicht genau bekannt. Wer hat die Spray­er evtl. gese­hen? Hin­wei­se bit­te an die PI Eber­mann­stadt, Tel.: 09194/73880.

Ver­kehrs­un­fall­flucht

Fall­rohr beschädigt

Pretz­feld. Bis­lang unbe­kann­te Täter beschä­dig­ten in der Zeit vom 08.08.2014 bis 10.08.2014 das Fall­rohr am Rat­haus. Auf­grund des Scha­dens­bil­des könn­te als Ver­ur­sa­cher ein unbe­kann­ter Lkw-Fah­rer in Fra­ge kom­men. Der ent­stan­de­ne Scha­den konn­te noch nicht genau bezif­fert werden.

Ver­kehrs­un­fäl­le

Motor­rad­fah­rer schwer verletzt

Egloff­stein. Am Mon­tag­mit­tag kam es an der Ein­mün­dung von Ham­mer­bühl zu einem Ver­kehrs­un­fall zwi­schen einem Pkw und einem Motor­rad. Ein 25-jäh­ri­ger VW-Fah­rer hat­te einen vor­fahrts­be­rech­tig­ten 41-jäh­ri­gen Suzu­ki-Fah­rer über­se­hen und es kam zum Zusam­men­stoß. Hier­bei ver­letz­te sich der Motor­rad­fah­rer schwer und muss­te mit dem Ret­tungs­dienst in eine Kli­nik nach Erlan­gen ver­bracht wer­den. Der Auto­fah­rer blieb unver­letzt. Der Gesamt­scha­den liegt bei etwa 8000 Euro.

Sozia leicht verletzt

Eber­mann­stadt. Beim Aus­fah­ren aus einem Grund­stück in der Fried­hofstra­ße über­sah am Mon­tag­nach­mit­tag eine 51-jäh­ri­ge VW-Fah­re­rin einen vor­bei­fah­ren­den 43-jäh­ri­gen Motor­rad­fah­rer. Beim leich­ten Anstoß gegen das Kraft­rad wur­de die 43-jäh­ri­ge Sozia leicht am Fuß ver­letzt und mit dem Ret­tungs­dienst ins Kran­ken­haus Forch­heim ver­bracht. Der Gesamt­scha­den liegt bei etwa 1100 Euro.

Auspar­kun­fall

Egloff­stein. Am Mon­tag­mit­tag woll­ten zwei Ver­kehrs­teil­neh­mer aus gegen­über­lie­gen­den Ein­fahr­ten in der Fel­sen­kel­ler­stra­ße rück­wärts aus­par­ken. Hier­bei kam es zum Zusam­men­stoß in der Fahr­bahn­mit­te zwi­schen dem Toyo­ta eines 56-Jäh­ri­gen und dem Hyun­dai einer 24-Jäh­ri­gen. Ver­letzt wur­de bei dem Unfall nie­mand. Der Gesamt­scha­den liegt bei etwa 2000 Euro.

Poli­zei­in­spek­ti­on Forchheim

Dieb­stäh­le

Forch­heim. In der Zeit von Frei­tag­abend, 22.00 Uhr, bis Sams­tag­abend, 19.00 Uhr, wur­de ein Her­ren­rad, das vor dem Wohn­kom­plex Bay­reu­ther Stra­ße Nr. 13 unver­sperrt abge­stellt war, durch einen unbe­kann­ten Täter ent­wen­det. Das sil­ber-rote Fahr­rad der Mar­ke Her­cu­les, Typ Jump, hat­te einen Wert von ca. 200,- Euro. Wer kann Hin­wei­se auf den Täter oder den Ver­bleib des Rades geben?

Forch­heim. Ein bis­lang unbe­kann­ter Täter ent­wen­de­te bereits am ersten August­wo­chen­en­de ein Damen­rad, das in einem Hof­raum in der Ruhalm­stra­ße unver­sperrt abge­stellt war. Bei dem Fahr­rad han­delt es sich um ein gelb-schwar­zes Trek­kin­grad der Mar­ke Xtract. Der Ent­wen­dungs­scha­den beläuft sich auf ca. 150,- Euro. Wer hat ver­däch­ti­ge Beob­ach­tun­gen gemacht?

Unfäl­le

Forch­heim. Eine 46-jäh­ri­ge Pkw Fah­re­rin woll­te am Ker­s­ba­cher Kreuz mit ihrem Peu­geot nach rechts auf die Wil­ly-Brandt-Allee abbie­gen, muss­te aber ver­kehrs­be­dingt anhal­ten. Ein 65-jäh­ri­ger Seat-Fah­rer erfass­te die Ver­kehrs­si­tua­ti­on zu spät und fuhr hin­ten links auf den Peu­geot auf. Die 46-Jäh­ri­ge erlitt leich­te Ver­let­zun­gen und wur­de ins Kran­ken­haus ver­bracht. Ihr Pkw muss­te abge­schleppt wer­den. Bei dem Unfall ent­stand ein Gesamtsach­scha­den in Höhe von ca. 4000,- Euro.

Pox­dorf, Lkr. Forch­heim. Am Mon­tag­nach­mit­tag, gegen 16.00 Uhr, befuhr ein 17-jäh­ri­ger Klein­kraft­rad­fah­rer die Haupt­stra­ße in Rich­tung Orts­mit­te. Als er auf Höhe der Ein­mün­dung nach Ker­s­bach war, bog ein ent­ge­gen­kom­men­des Fahr­zeug nach links ab. Um einen Zusam­men­stoß zu ver­mei­den, führ­te der Moped­fah­rer eine Voll­brem­sung durch. Dabei rutsch­te ihm das Vor­der­rad weg. Der 17-Jäh­ri­ge stürz­te und erlitt leich­te Ver­let­zun­gen. Am Rol­ler ent­stand nur gerin­ger Sachschaden.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bamberg-Stadt

Dieb­stahls­de­lik­te

Fahr­rad­dieb­stäh­le

BAM­BERG. Über das ver­gan­ge­ne Wochen­en­de wur­den im Stadt­ge­biet Bam­berg gleich zwei hoch­wer­ti­ge Fahr­rä­der gestohlen.

Ein wei­ßes Moun­tain-Bike der Mar­ke Spe­cia­li­zed, das ver­schlos­sen vor einem Anwe­sen in der Stra­ße An der Spin­ne­rei abge­stellt war, wur­de am Sonn­tag, zwi­schen 04.00 Uhr und 10.00 Uhr gestoh­len. Das Fahr­rad hat einen Zeit­wert von 1000 Euro.

In der Gra­fen­stein­stra­ße schlug in der Nacht von Sonn­tag auf Mon­tag, zwi­schen 22.30 Uhr und 08.15 Uhr, ein Fahr­rad­dieb zu. Hier wur­de ein ver­sperr­tes, schwarz/​silberfarbenes Hai-Bike im Wert von 1500 Euro gestohlen.

Sach­be­schä­di­gun­gen

Blau­er VW gleich zwei­mal zerkratzt

BAM­BERG. Am Kuni­gun­den­damm fiel zwi­schen dem 03. und dem 08. August die­sen Jah­res ein dort gepark­ter blau­er VW Polo gleich zwei­mal einem Auto­krat­zer zum Opfer. Der unbe­kann­te Täter beschä­dig­te an dem Wagen die Bei­fah­rer­tü­ren und rich­te­te Sach­scha­den von ins­ge­samt 2000 Euro an.

Unfall­fluch­ten

BAM­BERG. In der Roten­stein­stra­ße wur­de zwi­schen Sonn­tag­abend, 18.45 Uhr und Mon­tag, 08.45 Uhr, ein dort gepark­ter, grü­ner VW, an Spie­gel und Kot­flü­gel ange­fah­ren und Sach­scha­den von 600 Euro angerichtet.

BAM­BERG. Sach­scha­den von etwa 2500 Euro wur­de an einem grau­en Audi A 4 ange­rich­tet, der von einem Unbe­kann­ten am ver­gan­ge­nen Don­ners­tag, zwi­schen 07.20 Uhr und 16.45 Uhr, in der Gey­ers­wörth-Tief­ga­ra­ge an Fah­rer­tü­re ange­fah­ren wurde.

BAM­BERG. In der Otto­stra­ße wur­de zwi­schen Sonn­tag­mit­tag und Mon­tag­nach­mit­tag ein schwar­zer VW-Tou­ran im Front­be­reich ange­fah­ren und Sach­scha­den von 500 Euro hinterlassen.

BAM­BERG. Ver­mut­lich ein schwar­zes Fahr­zeug fuhr am Mon­tag, zwi­schen 09.35 Uhr und 10.15 Uhr, in der Schüt­zen-Tief­ga­ra­ge einen dort gepark­ten wei­ßen Hyun­dai an. Obwohl der Ver­ur­sa­cher Sach­scha­den von 2000 Euro ange­rich­tet hat­te, mel­de­te er den Unfall­scha­den nicht und fuhr ein­fach weiter.

Fuß­gän­ger ange­fah­ren und geflüchtet

BAM­BERG. Am Fuß­gän­ger­über­weg am Wil­helms­platz wur­de am Diens­tag­früh, 02.05 Uhr, ein jun­ger Mann vom Fah­rer eines sil­ber­far­be­nen Audis am Bein ange­fah­ren. Der Fuß­gän­ger mach­te durch Klopf­zei­chen an dem Audi zwar noch auf den Unfall auf­merk­sam, der etwa 25jährige Auto­fah­rer fuhr aber ein­fach wei­ter. Die Poli­zei hat die Ermitt­lun­gen wegen Unfall­flucht auf­ge­nom­men. Der Fuß­gän­ger zog sich glück­li­cher­wei­se nur leich­te­re Ver­let­zun­gen zu.

Ver­kehrs­un­fäl­le

BAM­BERG. Im Kreu­zungs­be­reich Münch­ner Ring / Forch­hei­mer Stra­ße krach­te am Mon­tag­abend, kurz vor 20.00 Uhr, ein Opel-Fah­rer in einen Ret­tungs­wa­gen, der dort mit Blau­licht den Kreu­zungs­be­reich trotz Rot­lichts über­que­ren woll­te. Dem Opel-Fah­rer, der Rich­tung Kuni­gun­den­damm unter­wegs war, wur­de aller­dings die Sicht durch einen auf der Links­ab­bie­ger­spur ste­hen­den Bus ver­sperrt, so dass er den Ret­tungs­wa­gen nicht sehen konn­te. Bei­de unfall­be­tei­lig­ten Fahr­zeu­ge, an denen Sach­scha­den von 40.000 Euro ent­stan­den ist, waren nicht mehr fahr­be­reit und muss­ten abge­schleppt wer­den. Bei dem Unfall wur­den zwei Per­so­nen leicht­ver­letzt. Der Bus­fah­rer, wel­cher sich auf der Links­ab­bie­ger­spur der Forch­hei­mer Stra­ße befun­den hat, wird von der Poli­zei drin­gend als Zeu­ge benötigt.

Son­sti­ges

BAM­BERG. Ein 23jähriger Auto­fah­rer muss sich wegen Fah­rens ohne Fahr­erlaub­nis ver­ant­wor­ten, weil er bei einer Ver­kehrs­kon­trol­le am Mitt­woch­früh im Stadt­ge­biet Bam­berg nur einen bul­ga­ri­schen Füh­rer­schein vor­zei­gen konn­te, mit dem er in Deutsch­land nicht berech­tigt ist, Fahr­zeu­ge zu führen.

Alko­ho­li­sier­ten Pkw-Fah­rer aus dem Ver­kehr gezogen

Bam­berg. Den rich­ti­gen Rie­cher hat­te eine Strei­fe der poli­zei­li­chen ope­ra­ti­ven Ergän­zungs­dien­ste bei einer Ver­kehrs­kon­trol­le am Mon­tag­nach­mit­tag. Als die Beam­ten einen 30-jäh­ri­gen Lkw-Fah­rer in der Mohn­stra­ße kon­trol­lier­ten, weh­te ihnen eine kräf­ti­ge Fah­ne ent­ge­gen. Eine Alko­hol­über­prü­fung ergab einen Wert von 1,16 Pro­mil­le. Nach­dem der Fah­rer sich einer Blut­ent­nah­me unter­zie­hen und den Füh­rer­schein abge­ben muss­te, konn­te er zu Fuß sei­nen Weg fortsetzen.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bamberg-Land

Dieb­stäh­le

Ver­sperr­tes Fahr­rad entwendet

BURG­WIND­HEIM. Aus einer offe­nen Hal­le im Orts­teil Unter­stein­ach ent­wen­de­ten unbe­kann­te Täter am Frei­tag, zwi­schen 11.15 und 15 Uhr, ein mit Spi­ral­schloss gesi­cher­tes Fahr­rad. Das sil­ber­far­be­ne Moun­tain­bike der Mar­ke Ste­vens hat hell­blaue Fel­gen und einen Zeit­wert von 600 Euro. Wer kann Anga­ben über den Ver­bleib des Rades bzw. zum Dieb machen? Zeu­gen­mel­dun­gen nimmt die Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land, Tel. 0951/9129–310, entgegen.

Ver­kehrs­un­fäl­le

Unter Alko­hol­ein­fluss auf Pkw aufgefahren

STE­GAU­RACH. In der Bam­ber­ger Stra­ße fuhr am Mon­tag­früh ein 29-jäh­ri­ger Audi-Fah­rer auf den Pkw BMW eines 64-Jäh­ri­gen auf. Bei der Unfall­auf­nah­me stell­ten die Poli­zei­be­am­ten beim Audi-Fah­rer Alko­hol­ge­ruch fest. Ein Test am Alco­ma­ten ergab ein Ergeb­nis von mehr als 0,8 Pro­mil­le. Es wur­de eine Blut­ent­nah­me im Kli­ni­kum Bam­berg durch­ge­führt und der Füh­rer­schein sicher­ge­stellt. An den Fahr­zeu­gen ent­stand Sach­scha­den in Höhe von zir­ka 4.000 Euro.

Vor­fahrts­be­rech­tig­te übersehen

BUR­GE­BRACH. Beim Abbie­gen von Wolfs­bach auf die Bun­des­stra­ße 22 über­sah am Mon­tag­vor­mit­tag ein 31-jäh­ri­ger VW-Fah­rer eine vor­fahrts­be­rech­tig­te 39-jäh­ri­ge Audi-Fah­re­rin. Beim Zusam­men­stoß der Fahr­zeu­ge ent­stand ein Gesamtsach­scha­den in Höhe von etwa 2.500 Euro.

BMW-Fah­re­rin mit über 3 Promille

KÖTT­MANNS­DORF. Bei der Poli­zei ging am Mon­tag, gegen 18 Uhr, die Mel­dung über einen Auto­fah­rer ein, der die Strecke von Strul­len­dorf in Rich­tung Hirschaid teil­wei­se in star­ken Schlan­gen­li­ni­en befuhr. Auf der Staats­stra­ße 2260, in Rich­tung B505, bog der Fah­rer nach rechts in Rich­tung Kött­manns­dorf ab und stieß mit dem BMW gegen ein Ver­kehrs­zei­chen. Die­ses fiel schließ­lich auf den Holz­zaun vor einem Anwe­sen in der Kött­manns­dor­fer Stra­ße. Bei der Unfall­auf­nah­me stell­te sich eine 50-Jäh­ri­ge als Fah­re­rin des BMW her­aus. Ein Alko­hol­test bei der Dame ergab einen Wert von mehr als drei Pro­mil­le. Die Staats­an­walt­schaft Bam­berg ord­ne­te eine Blut­ent­nah­me an, die im Kli­ni­kum Bam­berg durch­ge­führt wur­de. Der Füh­rer­schein und die Fahr­zeug­schlüs­sel wur­den sicher­ge­stellt. Am Pkw und am Ver­kehrs­zei­chen ent­stand Sach­scha­den in Höhe von 2.200 Euro. Die rech­te Fahr­zeug­sei­te des BMW wies wei­te­re Unfall­spu­ren auf. Die­se konn­ten bis­her noch kei­ner Unfall­stel­le zuge­ord­net wer­den. Wel­cher Ver­kehrs­teil­neh­mer wur­de am Mon­tag­abend auf der Strecke Strul­len­dorf – Hirschaid von der BMW-Fah­re­rin gefähr­det bzw. wo ent­stand Sach­scha­den durch das Fahr­zeug? Zeu­gen wer­den gebe­ten, sich mit der Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land, Tel. 0951/9129–310, in Ver­bin­dung zu setzen.

Ver­kehrs­un­fall­fluch­ten

Zu fol­gen­den Ver­kehrs­un­fall­fluch­ten bit­tet die Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land unter Tel. 0951/9129–310 um Zeugenhinweise:

VW-Trans­por­ter beschädigt

OBER­HAID. Einen wei­ßen VW-Trans­por­ter beschä­dig­te ein unbe­kann­ter Fahr­zeug­füh­rer an der vor­de­ren lin­ken Fahr­zeug­sei­te und hin­ter­ließ einen Sach­scha­den in Höhe von etwa 2.000 Euro. Das Fahr­zeug stand von Frei­tag, 18 Uhr, bis Mon­tag, 7 Uhr, in der Kanalstraße.

Beim Rück­wärts­fah­ren gegen Pkw gestoßen

FRENS­DORF. Beim Rück­wärts­fah­ren stieß am Sams­tag, gegen 12 Uhr, ein bis­lang unbe­kann­ter Pkw-Fah­rer in der Kel­ler­stra­ße gegen einen dort gepark­ten Pkw Daimler/​Chrysler. Ohne sich um den ent­stan­de­nen Sach­scha­den in Höhe von zir­ka 2.500 Euro zu küm­mern, ent­fern­te sich der Unfallverursacher.

Ein­fach weitergefahren

GUN­DELS­HEIM. Ver­kehrs­be­dingt hielt am Mon­tag, gegen 17.30 Uhr, ein 46-Jäh­ri­ger mit sei­nem Klein­trans­por­ter VW-Craf­ter an der Ein­mün­dung Hauptstraße/​Bamberger Stra­ße an. Ein bis­lang unbe­kann­ter Pkw-Fah­rer bog von der Bam­ber­ger Stra­ße nach rechts in die Haupt­stra­ße und tou­chier­te beim Abbie­gen die lin­ke Fahr­zeug­sei­te des VW-Craf­ter. Obwohl Sach­scha­den in Höhe von etwa 1.500 Euro ent­stand, fuhr der Pkw-Fah­rer in Rich­tung Orts­mit­te wei­ter. Das flüch­ti­ge Fahr­zeug mit Bam­ber­ger Zulas­sung hat auf dem Dach zwei „Ral­ly­estrei­fen“. Bei der Fah­re­rin han­delt es sich um eine ca. 20 – 25 Jah­re alte Per­son mit auf­fäl­lig blon­den Haaren.

Gepark­ten Pkw angefahren

RECKEN­DORF. Den vor­de­ren lin­ken Kot­flü­gel eines blau­en Pkw Ford beschä­dig­te ein unbe­kann­ter Fahr­zeug­füh­rer. Das Fahr­zeug stand am Mon­tag, zwi­schen 11 und 16.30 Uhr, auf dem Park­platz vor dem Sport­zen­trum. Obwohl Sach­scha­den in Höhe von etwa 2.000 Euro ent­stand, ent­fern­te sich der Unfall­ver­ur­sa­cher. Am beschä­dig­ten Pkw konn­te roter bzw. brau­ner Fremd­lack gesi­chert werden.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bay­reuth-Stadt und OED Bayreuth

Unter dem Ein­fluss von Can­na­bis mit „Sim­son-Rol­ler“ unterwegs

Bay­reuth. Ein 22-jäh­ri­ger Klein­kraft­rad­fah­rer, der unter dem Ein­fluss von Can­na­bis stand, wur­de am Mon­tag­nach­mit­tag von einer zivi­len Poli­zei­strei­fe in der Bernecker Stra­ße angehalten.

Die Beam­ten der Zivi­len­ein­satz­grup­pe unter­zo­gen den 22-jäh­ri­gen Bay­reu­ther gegen 14:30 Uhr einer Ver­kehrs­kon­trol­le. Der Bay­reu­ther zeig­te Ver­hal­tens­mu­ster, wel­che auf einen Kon­sum von Can­na­bis hin­wie­sen. Aus die­sem Grund führ­ten die Poli­zi­sten einen Dro­gen­schnell­test durch, wel­cher posi­tiv auf Can­na­bis reagier­te. Der 22-Jäh­ri­ge wur­de dar­auf­hin zur Blut­ent­nah­me gebe­ten. Zudem muss­te er sei­nen „Sim­son-Rol­ler“ ste­hen lassen.

Den Mann erwar­tet nun ein Fahr­ver­bot sowie ein hohes Bußgeld.

Drei­ster 28-jäh­ri­ger Laden­dieb ver­sucht Tabak­wa­ren zu stehlen

Bay­reuth. Am Mon­tag­abend ver­such­te ein 28-jäh­ri­ger Mann meh­re­re Ziga­ret­ten­stan­gen sowie Tabak­packun­gen aus einem Ver­brau­cher­markt in der Preu­schwit­zer Stra­ße zu ent­wen­den. Der Markt­lei­ter konn­te den Laden­dieb jedoch dar­an hindern.

Der 28-jäh­ri­ge Mann schlich sich gegen 17:30 Uhr in einen unver­sperr­ten Lager­raum des Ver­brau­cher­mark­tes, in wel­chem Tabak­wa­ren gela­gert wer­den. Dort steck­te er meh­re­re Ziga­ret­ten­stan­gen sowie Tabak­packun­gen in einen bereits mit­ge­führ­ten Ruck­sack. Der Markt­lei­ter traf den Mann zufäl­lig an und woll­te eine Erklä­rung, was er im Lager­raum sucht. Zu die­sem Zeit­punkt nahm der Markt­lei­ter noch nicht wahr, dass der Laden­dieb bereits den Ruck­sack mit Tabak­wa­ren befüllt hat­te. Aus die­sem Grund ver­wies er den Dieb zunächst aus dem Ver­brau­cher­markt. Kurz dar­auf bemerk­te er jedoch den reich­lich befüll­ten Ruck­sack im Lager­raum. Er such­te daher den 28-jäh­ri­gen Mann, den er schließ­lich im Außen­be­reich vor dem Ver­brau­cher­markt antref­fen konn­te. Der Laden­dieb wur­de nun vom Markt­lei­ter auf den gefüll­ten Ruck­sack ange­spro­chen und auf­ge­for­dert, sei­nen Per­so­nal­aus­weis vor­zu­zei­gen. Der Markt­lei­ter war einen kur­zen Moment abge­lenkt und der Laden­dieb ergriff die Flucht.

Kurz nach dem Vor­fall erstat­te­te der Markt­lei­ter eine Anzei­ge bei der Poli­zei gegen den Laden­dieb. Mit­hil­fe der Poli­zei konn­te die Iden­ti­tät des Laden­diebs zwei­fels­frei geklärt wer­den. Die­ser muss sich nun in einem Straf­ver­fah­ren wegen Dieb­stahls rechtfertigen.

Der genaue Wert der Tabak­wa­ren, wel­che vom 28-Jäh­ri­gen in den Ruck­sack gepackt wur­den, konn­te noch nicht nähe­rer bezif­fert werden.

Pflan­zen­die­bin in Mey­ern­berg durch Zeu­gen­hin­wei­se ermittelt

Bay­reuth. In Mey­ern­berg wur­den seit Anfang die­ses Jah­res meh­re­re Pflan­zen sowie Gar­ten­de­ko­ra­ti­ons­ge­gen­stän­de von einer unbe­kann­ten Per­son ent­wen­det. Auf­grund von Zeu­gen­hin­wei­sen, wel­che sich auf die Pres­se­ar­ti­kel vom 10.07.2014 und vom 30.07.2014 des Nord­baye­ri­schen Kuriers mel­de­ten, konn­te die Ermitt­lungs­grup­pe der Poli­zei­in­spek­ti­on Bay­reuth-Stadt eine 57-jäh­ri­ge Frau als „Pflan­zen­die­bin“ ermitteln.

Wäh­rend einer Woh­nungs­durch­su­chung bei der Frau konn­ten die Ermitt­ler die zwei als gestoh­len gemel­de­ten Engel aus Ter­ra­cot­ta auf­fin­den und sicher­stel­len. Der Dieb­stahl der Engel wur­de von der 57-jäh­ri­gen Frau auch zugegeben.

Ins­ge­samt wur­den dies­be­züg­lich neun Dieb­stäh­le bei der Poli­zei ange­zeigt. Die Frau erbeu­te­te Pflan­zen und Deko­ra­ti­ons­ge­gen­stän­de im Wert von etwa 100 Euro. Die 57-jäh­ri­ge Frau muss nun mit einem Straf­ver­fah­ren wegen meh­re­ren Fäl­len des Dieb­stahls rechnen.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bayreuth-Land

Ein­bruch

Eckers­dorf. Heu­te Mor­gen zwi­schen 00.30 und 00.45 Uhr drang unbe­kann­ter Täter nach Ein­schla­gen eines Kel­ler­fen­sters in der Schul­stra­ße in das Büro­ge­bäu­de eines Cara­van-Händ­lers ein. Aus der Kas­se ent­wen­de­te der Täter ca. 500 Euro Bar­geld in Schei­nen und Mün­zen. Von der Anwoh­ne­rin wur­den zu o.a. Uhr­zeit ver­däch­ti­ge Geräu­sche wahr­ge­nom­men, dach­te sich aber bis zum Mor­gen, als der Ein­bruch ent­deckt wur­de, wei­ter nichts. Der Sach­scha­den beträgt ca. 300 Euro.