Vermisster 74-Jähriger aus Forchheim tot aufgefunden

FORCHHEIM. Der seit Samstag, 2. August 2014 vermisste 74-jährige Forchheimer ist heute Nachmittag von Tauchern der Bayerischen Bereitschaftspolizei tot in der Wiesent aufgefunden worden. Die Kriminalpolizei Bamberg hat die Ermittlungen zu den Todesumständen aufgenommen.

Der Rentner verließ am Samstagmorgen sein Haus und war seitdem verschwunden. Umfangreiche Suchmaßnahmen der Forchheimer Polizei unter Einsatz von Suchhunden und Polizeihubschraubern, sowie mit Unterstützung der örtlichen Feuerwehr und der Wasserwacht blieben zunächst ergebnislos. Im Zuge der seit Sonntag laufenden Öffentlichkeitsfahndung gingen immer wieder Hinweise von der Bevölkerung ein, die den Vermissten insbesondere am Samstagnachmittag noch gesehen haben wollen. Der Einsatz einer Tauchergruppe der Bayerischen Bereitschaftspolizei aus Nürnberg brachte am Mittwochnachmittag allerdings traurige Gewissheit. Der Leichnam des Mannes konnte in der Wiesent im Bereich der Straße „An der Holzbrücke“ aufgefunden und geborgen werden. Der Kriminaldauerdienst der Bamberger Kripo hat die notwendigen Ermittlungen vor Ort aufgenommen. Fremdverschulden kann nach derzeitigem Kenntnisstand ausgeschlossen werden.

Verwunderlich und nicht nachvollziehbar für die Forchheimer Polizei waren mehrfache Beschwerden aus dem Osten Forchheims über die Lärmbelästigung durch den Einsatz des Polizeihubschraubers am Sonntagmittag. Trotz entsprechender Erläuterung der gebotenen Notwendigkeit der Suchmaßnahmen, zeigten einige Bewohner hierfür keinerlei Verständnis.