Poli­zei­be­richt Frän­ki­sche Schweiz vom 06.08.2014

Symbolbild Polizei

Poli­zei­in­spek­ti­on Ebermannstadt

Dieb­stahls­de­lik­te

Ein­bruch in Einfamilienhaus

Wie­sent­tal. In der Nacht zum Diens­tag bra­chen bis­lang unbe­kann­te Täter in ein Ein­fa­mi­li­en­haus in Störn­hof ein. Die Die­be hat­ten es auf Bar­geld und Schmuck abge­se­hen. Der ange­rich­te­te Scha­den liegt bei etwa 300 Euro. Der Ent­wen­dungs­scha­den wird auf etwa 1500 Euro geschätzt. Wem ist etwas Ver­däch­ti­ges auf­ge­fal­len? Zeu­gen­mel­dun­gen bit­te an die PI Eber­mann­stadt, Tel.: 09194/73880.

Unfall­fluch­ten

Ver­kehrs­zei­chen umgefahren

Eber­mann­stadt. Ein bis­lang unbe­kann­ter Fahr­zeug­füh­rer beschä­dig­te am Diens­tag­abend an der Abzwei­gung nach Rothen­bühl ein 60 km/​h‑Schild. Obwohl der Ver­ur­sa­cher einen Scha­den in Höhe von etwa 500 Euro ange­rich­tet hat­te, ent­fern­te er sich uner­laubt von der Unfall­stel­le. Wer hat den Unfall beob­ach­tet? Hin­wei­se bit­te an die PI Eber­mann­stadt, Tel.: 09194/73880.

Ver­kehrs­un­fäl­le

Vor­fahrts­ver­let­zung

Kir­cheh­ren­bach. Am Diens­tag­abend woll­te eine 62-jäh­ri­ge Dacia-Fah­re­rin von der Stra­ße zur Ehren­bürg in die Haupt­stra­ße abbie­gen und über­sah hier­bei den vor­fahrts­be­rech­tig­ten Golf eines 61-Jäh­ri­gen. Glück­li­cher­wei­se blie­ben alle Insas­sen unver­letzt. Der Gesamt­scha­den liegt bei etwa 6000 Euro.

Son­sti­ges

Betrü­ge­ri­scher Samm­ler unter­wegs. Am Mon­tag, 07.07.2014, wur­den in den Stra­ßen­zü­gen zwi­schen der Milch­hof­stra­ße und Feu­er­stein­stra­ße in Eber­mann­stadt vor den dor­ti­gen Wohn­an­we­sen Wäsche­kör­be auf­ge­stellt, in denen jeweils ein Hin­weis­zet­tel bezüg­lich einer anste­hen­den Schu­he und Klei­der­samm­lung ein­ge­legt war.

Die Samm­lung soll­te den Ver­ein Kin­der­such­hil­fe e. V. unter­stüt­zen. Wie die Ermitt­lun­gen der Poli­zei erga­ben, wur­de der Ver­ein Anfang Febru­ar 2014 aufgelöst.

Da die Samm­lun­gen wei­ter unter dem Hin­weis auf die Kin­der­such­hil­fe e. V. durch­ge­führt wer­den, wird davon aus­ge­gan­gen, dass dies in betrü­ge­ri­scher Absicht geschieht.

Anwoh­ner, die den Ver­ein mit ihrer Spen­de unter­stüt­zen woll­ten, wer­den gebe­ten, sich mit der Poli­zei Eber­mann­stadt unter der Tele­fon­num­mer 09194/73880 in Ver­bin­dung zu setzen.

Poli­zei­in­spek­ti­on Forchheim

Dieb­stäh­le

Lkr. Forch­heim. Ein Mixed-Rad der Mar­ke Exte, Modell Racer Disc stahl ein Unbe­kann­ter Frei­tag­nacht zwi­schen 22:00 und 23:30 Uhr. Das schwarz/​grüne Fahr­rad stand wäh­rend die­ser Zeit ver­sperrt auf dem Hof eines Anwe­sens in der Pox­dor­fer Schul­stra­ße. Am Fahr­rad wur­den nach­träg­lich ein Gepäck­trä­ger und ein Fahr­rad­korb angebracht.

Auch ein Damen­fahr­rad der Mar­ke Kalk­hoff, Modell Black­wood wur­de zum Die­bes­gut. Das schwar­ze Fahr­rad wur­de in der Zeit von Sonn­tag­abend bis Diens­tag­mit­tag vom Fahr­rad­ab­stell­platz am Forch­hei­mer Bahn­hof gestoh­len. Beson­der­hei­ten an dem Fahr­rad sind Auf­schrif­ten in blau/​grauer Far­be und eine schwar­ze Feder­ga­bel. Gesi­chert war das Rad mit einem Spiralschloss.

Wei­ter­hin wur­de etwa im glei­chen Zeit­raum bei den Fahr­rad­stän­dern des Anna­fe­stes in der Unte­ren Kel­ler­stra­ße ein Trek­king-Rad der Mar­ke Tri­umph gestoh­len. Auf­fäl­lig an dem Her­ren­rad ist die matt wei­ße Rah­men­far­be. Auch die­ses Fahr­rad war ver­sperrt abgestellt.

Hin­wei­se zu den Fahr­rad­dieb­stäh­len oder dem Ver­bleib der Fahr­rä­der erbit­tet die Poli­zei­in­spek­ti­on Forchheim.

Unfall­fluch­ten

FORCH­HEIM. Im Ahorn­weg beschä­dig­te ein Lkw mit Anhän­ger am Diens­tag­mit­tag den Holz­zaun eines dor­ti­gen Anwe­sens. Der Fah­rer fuhr mit sei­nem Gespann jedoch ohne anzu­hal­ten wei­ter. Auf einer nahe gele­ge­nen Bau­stel­le konn­te die Poli­zei­strei­fe dann Fahr­zeug und Fah­rer antref­fen. Der 57-Jäh­ri­ge gab an, den Unfall, bei dem ein Scha­den von 150 Euro ent­stand, nicht bemerkt zu haben.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bamberg-Stadt

Sach­be­schä­di­gun­gen

Auto­krat­zer hin­ter­lässt hohen Sachschaden

BAM­BERG. Auf min­de­stens 4000 Euro wird der Sach­scha­den geschätzt, den ein Unbe­kann­ter zwi­schen ver­gan­ge­nen Sams­tag­mit­tag und Mitt­woch­früh an einem brau­nen Alfa Romeo in der Geisfel­der Stra­ße ange­rich­tet hat. Der Wagen wur­de kom­plett zerkratzt.

Unfall­fluch­ten

BAM­BERG. In der Gey­ers­wörth-Tief­ga­ra­ge wur­de am Mon­tag­abend ein dort gepark­ter grau­er VW Pas­sat an der lin­ken Fahr­zeug­sei­te ange­fah­ren und Sach­scha­den von knapp 1000 Euro ange­rich­tet. Obwohl der Geschä­dig­te den Blech­scha­den an sei­nem Wagen erst am näch­sten Tag bemerkt hat­te, fuhr er gei­stes­ge­gen­wär­tig in die Tief­ga­ra­ge zurück, wo auch noch der Wagen des Übel­tä­ters mit einer ver­beul­ten Stoß­stan­ge geparkt stand. Der 51jährige Unfall­fah­rer, der über eine Auto­ver­mie­tungs­fir­ma schnell von der Poli­zei ermit­telt wer­den konn­te, muss sich wegen uner­laub­ten Ent­fer­nens vom Unfall­ort verantworten.

Son­sti­ges

Bau­ar­bei­ter stürzt aus drei Metern Höhe

BAM­BERG. Zu einem Arbeits­un­fall wur­de am Diens­tag­früh die Poli­zei in die Dr.-von-Schmitt-Straße geru­fen. Dort stürz­te ein Bau­ar­bei­ter aus drei Metern Höhe von einem mas­si­ven Holz­bal­ken auf den Beton­bo­den. Der 56jährige Mann zog sich durch den Auf­prall eine Arm­frak­tur sowie eine Bein­ver­let­zung zu, die eine sta­tio­nä­re Auf­nah­me ins Kran­ken­haus erfor­der­lich machten.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bamberg-Land

Sach­be­schä­di­gun­gen

Drei Hoch­sit­ze zerstört

NEU­HAU­SEN. In der Zeit von Frei­tag bis Sonn­tag­nach­mit­tag beschä­dig­ten Unbe­kann­te drei Hoch­sit­ze im Jagd­ge­biet Prie­sen­dorf-Neu­hau­sen. Die jewei­li­gen Lei­ter­spros­sen und die Hol­me wur­den ver­mut­lich mit einer Säge ange­sägt, so dass die­se nicht mehr zu gebrau­chen sind. Der ent­stan­de­ne Sach­scha­den beläuft sich auf ca. 1.000 Euro. Wem sind ver­däch­ti­ge Per­so­nen an den Hoch­sit­zen auf­ge­fal­len? Zeu­gen­hin­wei­se nimmt die Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land, Tel. 0951/9129–310, entgegen.

Ver­kehrs­un­fäl­le

Zwei­rad­fah­rer nach Sturz leicht verletzt

MÜRS­BACH. Ohne Fremd­ver­schul­den stürz­te am Diens­tag­abend auf der Gleus­dor­fer Stra­ße ein 16-Jäh­ri­ger mit sei­nem Zwei­rad. Mit leich­ten Ver­let­zun­gen muss­te der Fah­rer ins Kran­ken­haus Ebern ver­bracht wer­den. Am Krad ent­stand Sach­scha­den in Höhe von etwa 500 Euro.

Ver­kehrs­un­fall­fluch­ten

Lin­ken Außen­spie­gel beschädigt

FRENS­DORF. Den lin­ken Außen­spie­gel eines Pkw VW-Golf beschä­dig­te ein bis­lang unbe­kann­ter Fahr­zeug­füh­rer. Das Fahr­zeug stand am Frei­tag, zwi­schen 13.30 und 17 Uhr, in einer Park­bucht auf dem Markt­platz. Ohne sich um den ent­stan­de­nen Fremd­sach­scha­den zu küm­mern, ent­fern­te sich der Unfallverursacher.

Zeu­gen der Unfall­flucht wer­den gebe­ten, sich mit der Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land, Tel. 0951/9129–310, in Ver­bin­dung zu setzen.

Son­sti­ges

Trak­tor in Brand geraten

STA­DEL­HO­FEN. Auf­grund eines tech­ni­schen Defekts brach am Diens­tag­mit­tag auf einem Feld­weg in Rich­tung Wöl­ken­dorf bei einem Trak­tor im Front­be­reich ein Feu­er aus. Als der 62-jäh­ri­ge Fah­rer den Hän­ger vom Trak­tor lösen woll­te, ver­letz­te er sich leicht an der Hand durch her­ab­trop­fen­des hei­ßes Pla­stik. Die frei­wil­li­gen Feu­er­weh­ren Sta­del­ho­fen und Stein­feld waren vor Ort und lösch­ten den Brand. Sach­scha­den ent­stand in Höhe von ca. 8.000 Euro.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bayreuth-Stadt

Unfall­fahrt ohne Füh­rer­schein und Zulassung

BAY­REUTH. Obwohl er kei­nen Füh­rer­schein besitzt und sein Pkw nicht zuge­las­sen ist, mach­te ein 17-Jäh­ri­ger mit sei­nen Freun­den eine nächt­li­che Aus­fahrt. Prompt ver­ur­sach­te er einen Ver­kehrs­un­fall. Ver­letzt wur­de glück­li­cher­wei­se niemand.

In den frü­hen Mor­gen­stun­den des 06.08.14 befuhr der von sei­nem Wohn­ort Bad Berneck kom­men­de Aus­zu­bil­den­de die Albrecht-Dürer-Stra­ße. Mit im Fahr­zeug saßen drei Bekann­te. Auf­grund über­höh­ter Geschwin­dig­keit ver­lor der Jugend­li­che in einer leich­ten Links­kur­ve die Kon­trol­le über sei­nen Audi, kam auf den Geh­weg und ramm­te dort eine Fuß­gän­ger­am­pel. Anschlie­ßend schleu­der­te das Auto noch ca. 10 Meter wei­ter und beschä­dig­te die Bepflan­zung am Fahr­bahn­rand. Bei der Unfall­auf­nah­me gab der jun­ge Mann gleich zu, dass er kei­ne Fahr­erlaub­nis besitzt und sein Pkw weder zuge­las­sen noch ver­si­chert ist. Die amt­li­chen Kenn­zei­chen, die am Audi ange­bracht waren, hat­te er vor Fahrt­an­tritt in Bad Berneck gestoh­len. Bei dem Unfall wur­de nie­mand ver­letzt, der Sach­scha­den beträgt ca. 10500 Euro. Um die Absi­che­rung der Fuß­gän­ger­am­pel küm­mer­te sich der Stadtbauhof.

Betrun­ke­ner fährt Pkw an

BAY­REUTH. Auf einem Super­markt­park­platz in der Wei­her­stra­ße fuhr ein alko­ho­li­sier­ter 44-jäh­ri­ger Bay­reu­ther einen Pkw an.

Der Mann war am Diens­tag, 05.08.14, kurz nach 17.00 Uhr beob­ach­tet wor­den, wie er beim Ein­par­ken mit sei­nem BMW gegen einen gepark­ten Opel stieß. Anschlie­ßend ging der 44-Jäh­ri­ge in den Super­markt, um ein­zu­kau­fen. Die her­bei­ge­ru­fe­nen Poli­zei­be­am­ten tra­fen den Mann nach sei­nem Ein­kauf wie­der auf dem Park­platz an und stell­ten fest, dass er unter Alko­hol­ein­fluss steht. Tat­säch­lich ergab der Atem­al­ko­hol­test einen Wert von über 2,8 Pro­mil­le. Da der Mann angab, dass er angeb­lich erst nach dem Ver­kehrs­un­fall Alko­hol getrun­ken hat, wur­den die ent­spre­chen­den Ermitt­lun­gen auf­ge­nom­men und zwei Blut­ent­nah­men durch­ge­führt. Auf­grund sei­ner star­ken Alko­ho­li­sie­rung muss­te der 44-Jäh­ri­ge über Nacht im Poli­zei­ge­wahr­sam aus­ge­nüch­tert werden.

Bäu­me im Hof­gar­ten beschädigt

BAY­REUTH. Bis­lang unbe­kann­te Täter beschä­dig­ten im Hof­gar­ten in der Nacht vom Mon­tag, 04.08.14, auf Diens­tag, 05.08.14 die Rin­de zwei­er Bäume.

In der Allee ent­lang des Kanals schlu­gen die Van­da­len die Rin­de einer Hain­bu­che auf einer Flä­che von 15 x 20 cm ab. Am Ende des Kanals wur­de der Stamm einer Ross­ka­sta­nie zu etwa einem Vier­tel v‑förmig ein­ge­kerbt. Die­ser Scha­den ist so gra­vie­rend, dass der Baum ver­mut­lich gefällt wer­den muss. Ins­ge­samt beträgt der Sach­scha­den ca. 6000 Euro. Auf­grund der Spu­ren­la­ge könn­ten die Täter ein gro­ßes Mes­ser oder eine Mache­te ver­wen­det haben.

Hin­wei­se bit­te an die PI Bay­reuth-Stadt, Tel. 0921/506‑2130.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bayreuth-Land

Ein­bruch in Autohaus

Gefrees/​Böseneck. Am Diens­tag kurz nach 22.oo Uhr lief bei einer Sicher­heits­fir­ma ein Ein­bruch­salarm für das Auto­haus auf. Mit meh­re­ren Strei­fen­be­sat­zun­gen wur­de dar­auf­hin das Fir­men­ge­län­de umstellt und abge­sucht. Eine Schei­be am Werk­statt­tor war ein­ge­schla­gen und ein Kli­ma­ge­rät im Wert von ca. 8000 Euro ver­schwun­den. Die­ses konn­te jedoch spä­ter auf dem Fir­men­ge­län­de wie­der auf­ge­fun­den wer­den. Offen­sicht­lich sind die Täter gestört wor­den. Eine Spu­ren­si­che­rung wur­de von KDD durch­ge­führt. Es waren Spu­ren von zwei Tätern festzustellen.

Der Sach­scha­den liegt bei ca. 150 Euro.