Bamberger Bürgermeister Lange begrüßt Entscheidung des Ministerrats

Bamberg bekommt Kompetenzzentrum für Denkmalwissenschaften und Denkmaltechnologien

Die Bayerische Staatsregierung hat heute/Dienstag (05.08.2014) über die sogenannte „Nordbayern-Initiative“ entschieden und dabei grünes Licht gegeben für ein in Europa einmaliges „Kompetenzzentrum für Denkmalwissenschaften und Denkmaltechnologien“ an der Otto-Friedrich-Universität Bamberg. 5 Millionen Euro stellt der Freistaat Bayern dafür in den kommenden Jahren (bis 2018) zur Verfügung.

Kulturreferent und Bürgermeister Dr. Christian Lange begrüßte diese „Stärkung der Universität“ außerordentlich. „Wo sonst wenn nicht in einer Welterbestadt, deren Universität noch dazu führend im Bereich der Denkmalpflege, der Bauforschung und der Archäologie ist, gehört so ein Zentrum hin.“ Man wolle das Projekt tatkräftig unterstützen und gemeinsam mit der Universität und dem Welterbezentrum weiterentwickeln. Besonders freute sich Lange, „weil damit der Freistaat Bayern seine Linie „Stärken stärken“ ausgezeichnet umsetzt.“ Sein besonderer Dank gelte Staatsministerin Melanie Huml, „die sich von Anfang an intensiv für dieses Projekt eingesetzt hat“, betonte Lange.