Wat­ten­dor­fer Bür­ger­mei­ster a. D. Krapp erhält Ver­dienst­me­dail­le

Innen­mi­ni­ster Joa­chim Herr­mann ehr­te 36 Per­sön­lich­kei­ten des öffent­li­chen Lebens mit der Kom­mu­na­len Ver­dienst­me­dail­le in Sil­ber. Im Bei­sein von Land­rat Johann Kalb nahm Bür­ger­mei­ster a. D. Rudolf Krapp aus Wat­ten­dorf am ver­gan­ge­nen Mitt­woch die Aus­zeich­nung im Histo­ri­schen Rat­haus Nürn­berg ent­ge­gen.

Foto: Bayerisches Staatsministerium des Innern, für Bau und Verkehr

Foto: Baye­ri­sches Staats­mi­ni­ste­ri­um des Innern, für Bau und Ver­kehr

36 Jah­re lang hat Rudolf Krapp als erster Bür­ger­mei­ster die Geschicke der Gemein­de Wat­ten­dorf gelenkt. In die­ser lan­gen Zeit hat er sich in viel­fäl­ti­ger Wei­se mit größ­tem Enga­ge­ment um die Gemein­de und ihre Bür­ge­rin­nen und Bür­ger ver­dient gemacht. Wäh­rend sei­ner Amts­zeit konn­ten wich­ti­ge Maß­nah­men initi­iert und rea­li­siert wer­den, die die Infra­struk­tur der Gemein­de deut­lich ver­bes­sert haben.

Ein wich­ti­ges Anlie­gen war ihm die Ver­bes­se­rung der Was­ser­ver­sor­gung und der Anschluss der fünf Orts­tei­le an eige­ne Klär­an­la­gen. Der Bau von Feu­er­wehr­ge­rä­te- und Gemein­schafts­häu­sern ist eben­so Teil sei­nes erfolg­rei­chen Wir­kens wie die zahl­rei­chen Dorf­er­neue­rungs­maß­nah­men in den Orts­tei­len. Kom­pe­tent hat er sich für die Rekul­ti­vie­rung der Bau­schutt­de­po­nie in Wat­ten­dorf ein­ge­setzt, die im ver­gan­ge­nen Jahr erfolg­reich abge­schlos­sen wer­den konn­te. Gro­ße Bedeu­tung hat Rudolf Krapp dem umfas­sen­den Aus­bau der Breit­band­ver­sor­gung im gesam­ten Gemein­de­ge­biet bei­gemes­sen, um auch auf die­se Wei­se die Gemein­de als Wirt­schafts­stand­ort zu stär­ken. Die Erhal­tung der orts­an­säs­si­gen Ver­ei­ne und Ver­bän­de im Hin­blick auf eine leben­di­ge Orts­ge­mein­schaft war ihm ein Her­zens­an­lie­gen. Sei­ne fünf­ma­li­ge Wie­der­wahl zum ersten Bür­ger­mei­ster zeigt das hohe Maß an Ver­trau­en und Aner­ken­nung, das er bei den Bür­ge­rin­nen und Bür­gern der Gemein­de Wat­ten­dorf hat­te.

Mit der Kom­mu­na­len Ver­dienst­me­dail­le in Gold, Sil­ber oder Bron­ze wer­den jähr­lich Per­so­nen geehrt, die sich ins­be­son­de­re durch lang­jäh­ri­ge Tätig­keit als kom­mu­na­ler Man­dats­trä­ger oder in ande­ren kom­mu­na­len Ehren­äm­tern um die kom­mu­na­le Selbst­ver­wal­tung ver­dient gemacht haben.

Schreibe einen Kommentar