BUND Natur­schutz – aktu­ell wie vor über 100 Jahren

Jun­ge Leu­te infor­mie­ren über die Erfol­ge und bie­ten Mit­glied­schaft an

Im Land­kreis Forch­heim läuft in den näch­sten Wochen eine Info- und Wer­be-Akti­on an den Haus­tü­ren, wo jun­ge Leu­te, über­wie­gend Stu­den­ten im Feri­en­job, die Zie­le und Erfol­ge der Natur­schutz­ar­beit des Ver­ban­des erklä­ren und die Mit­glied­schaft emp­feh­len. Sie sind zu erken­nen am wei­ßen BUND-T-Shirt und haben einen Mit­glieds­aus­weis bei sich. Sie wer­ben für den Natur­schutz, neh­men aber kei­ne Spen­den an.

„Wir wol­len mit die­ser Akti­on direkt auf die Men­schen zuge­hen und ihnen unse­re jahr­zehn­te­lan­ge gelei­ste­te Arbeit per­sön­lich vor­stel­len. Es geht dar­um, die Bevöl­ke­rung vom Nut­zen unse­rer ehren­amt­li­chen Arbeit für Mensch und Natur in unse­rem schö­nen Land­kreis zu über­zeu­gen“, so Dr. Ulrich Buch­holz, Vor­sit­zen­der der BUND-Kreis­grup­pe Forch­heim. Die Bür­ger wer­den auf­ge­ru­fen sich mit einem frei­wähl­ba­ren Bei­trag für den loka­len Umwelt­schutz zu engagieren.

Buch­holz weist dar­auf hin, dass der par­tei­un­ab­hän­gi­ge Ver­band im Lau­fe sei­nes über 100-jäh­ri­gen Bestehens zu einer nicht mehr zu igno­rie­ren­den Kraft in der Umwelt­po­li­tik gewor­den sei. Mit mehr als 200.000 Mit­glie­dern ist der BUND Natur­schutz der größ­te Natur- und Umwelt­schutz­ver­band in Bayern.

Mit einer Mit­glied­schaft beim BUND kann man hel­fen, die päd­ago­gi­schen Impul­se zu BUND-Umwelt­bil­dung, zum Bei­spiel im Rah­men der Schul­ak­ti­on „Lern­ort Natur“, von Vogel­stim­men- und Kräu­ter­wan­de­run­gen oder dem Kin­der­fe­ri­en­pro­gramm der Gemein­den, zu finan­zie­ren. Man kann zur Erhal­tung der zahl­rei­chen Bio­to­pe, wie Blu­men­wie­sen oder Streu­obst­wie­sen, wel­che vom BUND gepflegt wer­den, bei­tra­gen. Der BUND enga­giert sich in Pro­jek­ten zur Erhal­tung der hei­mi­schen Tier- und Pflan­zen­welt, zum Bei­spiel für Fle­der­mäu­se oder Schmet­ter­lin­ge bzw. das Pro­jekt „blü­hen­de Weg­rän­der“, sagt Buch­holz und wünscht sich des­halb einen gro­ßen Mit­glie­der­zu­wachs im Land­kreis. Schon jetzt ste­hen mehr als 2500 Men­schen im Land­kreis hin­ter dem BUND, der sich auch seit Jahr­zehn­ten jedes Früh­jahr um den Amphi­bi­en­schutz bemüht, wodurch inzwi­schen sicher Zehn­tau­sen­de von Tie­ren geret­tet wer­den konnten.

Die jun­gen Leu­te sind in der Zeit von 12–21 Uhr unter­wegs. Bei Fra­gen kann in der Geschäfts­stel­le des BUND Natur­schutz in Forch­heim unter 09191/65960 eine Nach­richt hin­ter­las­sen oder eine e‑Mail an Kreisgruppe@​bn-​forchheim.​de geschrie­ben werden.