Gemein­den neh­men För­de­run­gen beim Breit­band­aus­bau in Anspruch

Bei der För­de­rung des Aus­baus von Hoch­ge­schwin­dig­keits­net­zen im Frei­staat Bay­ern gibt es neue Ent­wick­lun­gen – dar­über infor­mier­te jetzt Land­rat Johann Kalb in der Bür­ger­meis­ter­dienst­ver­samm­lung am 22. Juli 2014 die Bür­ger­meis­ter der 36 Gemein­den im Land­kreis Bam­berg. Dabei beton­te er die Bedeu­tung einer schnel­len Inter­net­ver­sor­gung für die Bür­ger des Land­krei­ses und die Unter­neh­men im Wirt­schafts­raum Bam­berg. Er appel­lier­te an die Gemein­den, die Mög­lich­kei­ten der Breit­band­richt­li­nie zu nut­zen und im Rah­men ihrer finan­zi­el­len Leis­tungs­fä­hig­keit effi­zi­ent ein­zu­set­zen. Die Kom­mu­nen kön­nen damit einen wei­te­ren Grund­stein legen, um die loka­le und regio­na­le Breit­band­ver­sor­gung auf ein zukunfts­fä­hi­ges Niveau zu heben, um den künf­ti­gen Anfor­de­run­gen des digi­ta­len Zeit­al­ters gewach­sen zu sein.

Neue Breit­band­richt­li­nie tritt in Kraft

Seit 10. Juli 2014 liegt die neue Breit­band­richt­li­nie vor. Mit der För­der­richt­li­nie unter­stützt der Frei­staat bis zum Jahr 2018 den flä­chen­de­cken­den Aus­bau des Hoch­ge­schwin­dig­keits­net­zes in ganz Bay­ern mit bis zu 1,5 Mil­li­ar­den Euro. Die neue Richt­li­nie ersetzt die seit Dezem­ber 2012 gel­ten­de baye­ri­sche För­der­richt­li­nie. Ins­ge­samt unter­stützt der Frei­staat den flä­chen­de­cken­den Aus­bau des Hoch­ge­schwin­dig­keits­net­zes mit 1,5 Mil­li­ar­den Euro.

Auf Ein­la­dung von Land­rat Kalb erläu­ter­te Uwe Wag­ner, Lei­ter des Amtes für Digi­ta­li­sie­rung, Breit­band und Ver­mes­sung Bam­berg und Breit­band­ma­na­ger im Raum Bam­berg und Forch­heim, die wesent­li­chen Neue­run­gen der Richt­li­nie. Danach erhal­ten die Kom­mu­nen im Land­kreis Bam­berg einen För­der­satz von
60 % bis 80 %, im Ein­zel­fall 90 % För­der­satz, statt wie bis­her 40 % bis 80 %, der För­der­höchst­be­trag beträgt 950.000 Euro, statt wie bis­her 500.000 Euro.

Akti­ver Breit­band­aus­bau im Land­kreis Bamberg

Der Land­kreis Bam­berg und sei­ne Gemein­den gehen das The­ma Breit­band Infra­struk­tur seit Jah­ren aktiv an. Bereits im vor­her­ge­hen­den För­der­pro­gramm aus den Jah­ren 2008 bis 2011 haben 24 Gemein­den des Land­krei­ses Bam­berg ins­ge­samt rund 2,1 Mil­lio­nen Euro För­de­rung für die Ver­bes­se­rung der Breit­band­ver­sor­gung erhal­ten und den Aus­bau mit kom­mu­na­len Gel­dern kofinanziert.

Im aktu­el­len För­der­ver­fah­ren befin­den sich bereits 18 Gemein­den des Land­krei­ses Bam­berg. Als ers­te Gemein­de im Land­kreis hat der Markt Bur­ge­brach von der Regie­rung von Ober­fran­ken die Geneh­mi­gung zum vor­zei­ti­gen Bau­be­ginn für den Breit­band­aus­bau erhal­ten. Als vier­te Gemein­de von ins­ge­samt 214 ober­frän­ki­schen Gemein­den, die sich im För­der­ver­fah­ren befin­den, kann der Breit­band­aus­bau im Markt Bur­ge­brach jetzt durch­ge­führt wer­den. 13 Gemein­den des Land­krei­ses Bam­berg wer­den nun auf­grund des novel­lier­ten För­der­pro­gramms ihre Anträ­ge in den nächs­ten Wochen und Mona­ten stel­len. Fünf Gemein­den im Land­kreis Bam­berg ver­zeich­nen bereits heu­te eine sehr gute Breitbandversorgung.