Höh­len­ret­tung in der Schön­stein­höh­le

Wie­sent­tal – Alberts­hof. Nach gut zwei Stun­den konn­te eine 55jährige, die in der Schön­stein­höh­le in eine ca. 15 m tie­fen Spal­te gestürzt war, leicht ver­letzt gebor­gen wer­den.

Die Dame aus dem Nürn­ber­ger Raum wur­de unter­kühlt und erschöpft mit Prel­lun­gen und Schürf­wun­den in das Kran­ken­haus Forch­heim ein­ge­lie­fert.

Mit ihren bei­den Beglei­tern war die Frau im Wie­sent­tal auf einer Wan­de­rung und woll­te einen Blick in die Schön­stein­höh­le wer­fen. Nach­dem die drei sich in der ersten klei­ne­ren Hal­le der Höh­le umge­se­hen hat­ten, mach­ten sie sich auf den Rück­weg. Hier­bei kam die Frau leicht vom Weg ab und stürz­te in die Spal­te, aus der sie sich selbst nicht befrei­en konn­te.

Ein­satz­kräf­te der Berg­wacht Forch­heim und der Höh­len­ret­tung Bam­berg konn­ten die Wan­de­rin schließ­lich mit­tels einer Ret­tungs­win­del hoch­zie­hen und ber­gen. Ins­ge­samt waren bei der Höh­len­ret­tung ca. 20 Kräf­te im Ein­satz.

Schreibe einen Kommentar