Gud­run Bren­del-Fischer: Schu­len sol­len mehr All­tags­kom­pe­ten­zen vermitteln

Lehr­plan­mo­dell für alle Schul­ar­ten ver­bes­sert anwen­dungs­be­ton­tes Lernen

„Unse­re Schü­le­rin­nen und Schü­ler sol­len im Unter­richt etwas fürs Leben ler­nen. Des­halb freue ich mich sehr, dass das Insti­tut für Schul­qua­li­tät und Bil­dungs­for­schung jetzt kon­kre­te Umset­zungs­mög­lich­kei­ten für mehr All­tags­kom­pe­ten­zen an Schu­len erar­bei­tet hat“, bewer­te­te Gud­run Bren­del-Fischer (Hein­ers­reuth), stell­ver­tre­ten­de Vor­sit­zen­de der CSU-Frak­ti­on im Baye­ri­schen Land­tag, die Ergeb­nis­se einer res­sort­über­grei­fen­den Arbeitsgruppe.

Wie geht man mit Geld um, ernährt sich gesund oder führt einen Haus­halt? Sol­che und ähn­li­che Fra­gen sol­len künf­tig mehr Platz im Lehr­plan haben – und zwar in allen Schul­ar­ten. „Beson­ders der von uns initi­ier­te Aus­bau der Ganz­ta­ges­an­ge­bo­te eröff­net hier viel­fäl­ti­ge Mög­lich­kei­ten“, so die CSU-Poli­ti­ke­rin. Dabei sol­len bereits exis­tie­ren­de Lern­in­hal­te im Rah­men der bestehen­den Fächer bes­ser ver­netzt wer­den. „Unser baye­ri­sches Schul­sys­tem gewinnt dadurch eine wei­te­re Qua­li­täts­kom­po­nen­te, die auf anwen­dungs­be­ton­tes Ler­nen und einen ganz­heit­li­chen Kom­pe­tenz­an­satz abzielt“, hob Bren­del-Fischer her­vor. Im Mit­tel­punkt ste­hen dabei die Hand­lungs­fel­der Umwelt- und Ver­brau­cher­ver­hal­ten, Gesund­heits­vor­sor­ge, Haus­halts­füh­rung und Ernäh­rung. „So könn­te etwa in Form einer so genann­ten Hand­rei­chung ein Deutsch­leh­rer das The­ma „wie backe ich einen Kuchen“ als Auf­satz­the­ma stel­len. Damit wür­de eine Kom­pe­tenz aus dem Bereich Haus­halts­füh­rung in den Deutsch­un­ter­richt inte­griert“, mach­te die stell­ver­tre­ten­de Frak­ti­ons­vor­sit­zen­de an einem Bei­spiel deutlich.

Das schul­art­über­grei­fen­de Lehr­plan­mo­dell geht auf einen Antrag der CSU-Frak­ti­on zurück. Gro­ße Unter­stüt­zung hat­te das Anlie­gen durch die Baye­ri­schen Land­frau­en erfah­ren, die 95.000 Unter­schrif­ten dafür gesam­melt hatten.