20.000 Euro mehr für Pro­jek­te in Bayreuth

Die Stadt Bay­reuth kann sich über eine Auf­sto­ckung von 20.000 Euro für das vom Bun­des­mi­nis­te­ri­um für Fami­lie, Senio­ren, Frau­en und Jugend geför­der­te Pro­jekt „TOLE­RANZ FÖR­DERN – KOM­PE­TENZ STÄR­KEN“ freu­en. Das teilt das städ­ti­sche Amt für Inte­gra­ti­on in einer Pres­se­mit­tei­lung mit.

Dem­nach wur­den im lau­fen­den Bewil­li­gungs­zeit­raum auf Bun­des­ebe­ne nicht alle För­der­mit­tel abge­ru­fen, sodass das Bun­des­fa­mi­li­en­mi­nis­te­ri­um auf Antrag der Stadt die Auf­sto­ckung an staat­li­chen Zuwen­dun­gen für das För­der­ge­biet Bay­reuth, War­men­stein­ach und Spei­chers­dorf geneh­mig­te. Ins­ge­samt wur­den damit in die­sem Jahr 110.000 Euro an För­der­mit­teln für Maß­nah­men bereit­ge­stellt, um vor Ort die Demo­kra­tie zu stär­ken und Zei­chen gegen Rechts­extre­mis­mus und Frem­den­feind­lich­keit zu setzen.

Das Bun­des­pro­gramm „TOLE­RANZ FÖR­DERN – KOM­PE­TENZ STÄR­KEN“ wird seit 2011 erfolg­reich unter der Regie des städ­ti­schen Inte­gra­ti­ons­am­tes umge­setzt. Von 2011 bis 2014 wur­den 42 Ein­zel­pro­jek­te geför­dert, in die­sem Jahr erhiel­ten bis­lang 22 Pro­jek­te staat­li­che Zuwendungen.

Das Bun­des­pro­gramm zielt dar­auf ab, zivi­les Enga­ge­ment, demo­kra­ti­sches Ver­hal­ten und den Ein­satz für Viel­falt und Tole­ranz vor Ort zu för­dern. Beson­ders Kin­der und Jugend­li­che sol­len ver­stärkt mit dem The­ma kon­fron­tiert und für ein demo­kra­ti­sches Mit­ein­an­der begeis­tert wer­den. Durch sozia­les Ler­nen, den Umgang mit kul­tu­rel­ler Viel­falt und das Bewäl­ti­gen von Kon­flik­ten sol­len sozia­le Kom­pe­ten­zen geför­dert werden.

Anträ­ge noch bis 22. Sep­tem­ber einreichen

Nach­dem noch genü­gend För­der­mit­tel für 2014 zur Ver­fü­gung ste­hen, kön­nen ein­ge­tra­ge­ne Ver­ei­ne, Kir­chen­ge­mein­den, Ver­bän­de und aner­kann­te Trä­ger der kom­mu­na­len und frei­en Jugend- und Wohl­fahrts­pfle­ge bis zum 22. Sep­tem­ber Anträ­ge im Rah­men des soge­nann­ten Stamm­blatt­ver­fah­rens beim Amt für Inte­gra­ti­on stel­len. Die­se Stamm­blät­ter kön­nen unter www​.tole​ranz​-foer​dern​.bay​reuth​.de her­un­ter­ge­la­den wer­den. Zu beach­ten ist, dass die geplan­ten Initia­ti­ven und Maß­nah­men mit den Leit­li­ni­en des Bun­des­pro­gramms sowie den Leit­zie­len des Loka­len Akti­ons­plans ver­ein­bar sein müssen.

Infor­ma­ti­ons­ver­an­stal­tung am 18. Juli

Für nähe­re Infor­ma­tio­nen zum Bun­des­pro­gramm und zur Stel­lung von För­der­an­trä­gen laden die zustän­di­gen Stel­len zu einer Infor­ma­ti­ons­ver­an­stal­tung am kom­men­den Frei­tag, 18. Juli, um 16 Uhr, in die „Scho­ko“, Gauß­stra­ße 6, ein.

Für wei­te­re Fra­gen ste­hen das städ­ti­sche Amt für Inte­gra­ti­on und sozia­le Pro­jek­te (Tele­fon 09 21/25 11 20, E‑Mail: integrationsamt@​stadt.​bayreuth.​de) und die exter­ne Koor­di­nie­rungs­stel­le, der Ver­ein „Scho­ko e. V.“ (Ansprech­part­ne­rin: Sil­via Herr­mann, tele­fo­nisch erreich­bar Mon­tag, Mitt­woch und Don­ners­tag, jeweils in der Zeit von 13.30 Uhr bis 16.30 Uhr, Tel. 09 21/25 11 21, E‑Mail: exko@​schoko-​bayreuth.​de), zur Ver­fü­gung. Wei­te­re Infor­ma­tio­nen gibt es außer­dem im Inter­net unter www​.tole​ranz​-foer​dern​.bay​reuth​.de und www​.tole​ranz​-foer​dern​-kom​pe​tenz​-staer​ken​.de.