Gud­run Bren­del-Fischer: Gelun­ge­nes Lehr­plan­mo­dell der ISB-Arbeitsgruppe

Stell­ver­tre­ten­de CSU-Frak­ti­ons­vor­sit­zen­de Gud­run Bren­del-Fischer (Hein­ers­reuth) lobt das Ergeb­nis der am ISB (Insti­tut für Schul­qua­li­tät und Bil­dungs­for­schung) ein­ge­rich­te­ten res­sort­über­grei­fen­den Arbeits­grup­pe, die einem CSU-Antrag fol­gend ein schul­art­über­grei­fen­des Lehr­plan­mo­dell erar­bei­tet hat, wie die Ver­mitt­lung von All­tags­kom­pe­tenz und Lebens­öko­no­mie an unse­ren Schu­len pass­ge­nau umge­setzt wer­den kann.

Jetzt lie­gen kon­kre­te Hand­rei­chun­gen vor, die den Lehr­kräf­ten Vor­schlä­ge unter­brei­ten, wie dem wich­ti­gen Anlie­gen in den Jahr­gangs­stu­fen ein bis zehn Rech­nung getra­gen wer­den kann. Im Mit­tel­punkt ste­hen dabei die Hand­lungs­fel­der Umwelt- und Ver­brau­cher­ver­hal­ten, Gesund­heits­vor­sor­ge, Haus­halts­füh­rung und Ernährung.

Damit wer­den Lehr­plä­ne nicht vol­ler, son­dern durch The­men­kom­bi­na­tio­nen bes­ser ver­netzt. Unser baye­ri­sches Schul­sys­tem gewinnt dadurch eine wei­te­re Qua­li­täts­kom­po­nen­te, die auf anwen­dungs­be­ton­tes Ler­nen und einem ganz­heit­li­chen Kom­pe­tenz­an­satz abzielt“, betont die Land­tags­ab­ge­ord­ne­te Gud­run Brendel-Fischer.

Groß­ar­ti­ge Unter­stüt­zung hat­te das Anlie­gen durch die Baye­ri­schen Land­frau­en erfah­ren, die im Jahr 2012 95.000 Unter­schrif­ten dafür gesam­melt hatten.