Statt Weg­wer­fen Repa­rie­ren: In Forch­heim öff­net das erste Repa­ra­tur Café

Was macht man mit einem Toa­ster, der nicht mehr funk­tio­niert? Oder mit einem Fahr­rad, bei dem das Rad schleift? Weg­wer­fen muss nicht sein!

Die NATUR­STROM AG lädt am Don­ners­tag, den 17. Juli 2014, um 16 Uhr zum ersten Repa­ra­tur Café in Forch­heim ein.

Ken­nen Sie das auch? Ein vor Jah­ren gekauf­tes Gerät funk­tio­niert nicht mehr rich­tig, inso­fern müss­te man es repa­rie­ren. Doch wo? Die mei­sten Händ­ler tech­ni­scher Gerä­te haben kei­ne Repa­ra­tur­werk­statt mehr im Haus, ande­re sen­den defek­te Pro­duk­te nur gegen Geld an den Her­stel­ler zur Repa­ra­tur und soweit dann über­haupt eine Repa­ra­tur ange­bo­ten wird rau­ben die Kosten dem Kun­den zumeist den Atem. Man­cher fragt sich, ob die Kosten bewusst hoch ange­setzt wer­den, denn ein Neu­ge­rät wird bil­li­ger ange­bo­ten. Also hat sich immer mehr ein­ge­bür­gert, defek­te Gerä­te nicht zu repa­rie­ren son­dern ein neu­es Gerät zu kaufen.

Das ärgert Fran­zis­ka Kar­ge, die als jun­ge Inge­nieu­rin in Forch­heim tätig ist, schon seit gerau­mer Zeit. „In Deutsch­land wer­fen wir unfass­bar viel weg. Auch Gegen­stän­de, die nach einer ein­fa­chen Repa­ra­tur wie­der ordent­lich zu gebrau­chen wären. Lei­der ist Repa­rie­ren in unse­rer Weg­werf­ge­sell­schaft aus der Mode gekom­men. Das kann so nicht wei­ter gehen, mit dem Repa­ra­tur Café wol­len wir das ändern.“

Ihren Arbeit­ge­ber, die NATUSRTROM AG, konn­te sie sehr schnell über­zeu­gen, ihre Akti­on zu unter­stüt­zen. Das Unter­neh­men stellt Räum­lich­kei­ten in der Äuße­ren Nürn­ber­ger Stra­ße 1 in Forch­heim bereit, dort dreht sich am 17. Juli alles ums Repa­rie­ren. Zwi­schen 16 und 20 Uhr ste­hen Hand­wer­ker und Hob­by­bast­ler in Ihrer Frei­zeit zur Ver­fü­gung und wol­len hel­fen, dass nicht alles, was nicht funk­tio­niert, auf den Müll wan­dert. Selbst­ver­ständ­lich sind diver­se Werk­zeu­ge und Mate­ria­li­en vor­han­den. Und wie es sich für ein Café gehört, auch Geträn­ke und Gebäck. Besu­cher des Repair- Cafés kön­nen ihre funk­ti­ons­un­tüch­ti­gen Gegen­stän­de ein­fach von Zuhau­se mit­brin­gen. Toa­ster, Lam­pen, Föh­ne, Klei­dung, Fahr­rä­der, Spiel­zeug… alles, was nicht mehr funk­tio­niert! Die Fach­leu­te im Repa­ra­tur Café haben sicher nicht für Alles eine Lösung , aber Fran­zis­ka Kar­ge ist sich sicher, dass vie­le Pro­ble­me schnell beho­ben wer­den kön­nen. Natür­lich soll das Café auch Spaß am hand­werk­li­chen Geschick zei­gen und Men­schen zusam­men­brin­gen, betont die Initia­to­rin. „Gera­de in den Städ­ten wird das Leben immer anony­mer. Man kennt sei­ne eige­nen Nach­barn nicht mehr. Im Repair-Café soll auch das Mit- und Für­ein­an­der wie­der­be­lebt werden.“

Dr. Tho­mas Ban­ning, Vor­stands­vor­sit­zen­der der NATUR­STROM AG, begrüßt und unter­stützt die Akti­on. „Repa­ra­tu­ren scho­nen kost­ba­re Res­sour­cen. Wir müs­sen end­lich ver­ste­hen, dass Roh­stof­fe nicht unbe­grenzt zur Ver­fü­gung ste­hen und dass Gewin­nung, Pro­duk­ti­on und Trans­port wei­te­re Roh­stof­fe und vor allem Ener­gie benö­ti­gen. Inso­fern tra­gen Repa­ra­tu­ren auch zur Redu­zie­rung des CO2-Aus­sto­ßes bei “.

Fran­zis­ka Kar­ge und die NATUR­STROM AG wol­len regel­mä­ßig ein Repa­ra­tur Café in Forch­heim orga­ni­sie­ren, wenn die Akti­on auf genü­gend Inter­es­se stößt. Für wei­te­re Infor­ma­tio­nen wen­den Sie sich bit­te an Fran­zis­ka Kar­ge unter 09191 – 6256548 oder franziska.​karge@​naturstrom.​de.

Besu­chen Sie auch unse­re Web­site www​.face​book​.com/​R​e​p​a​r​a​t​u​r​F​o​r​c​h​h​eim oder www​.repair​ca​fe​.org

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.