Staats­mi­nis­ter Dr. Spaen­le kommt zur Eröff­nung des Bay­reu­ther Bürgerfestes

Auf Ein­la­dung von Ober­bür­ger­meis­te­rin Bri­git­te Merk-Erbe wird bei der Eröff­nung des 37. Bay­reu­ther Bür­ger­fes­tes am kom­men­den Frei­tag, 4. Juli, um 17 Uhr, der Staats­mi­nis­ter für Bil­dung und Kul­tus, Wis­sen­schaft und Kunst, Dr. Lud­wig Spaen­le, dabei sein. Er ist am Nach­mit­tag zusam­men mit dem Baye­ri­schen Finanz- und Hei­mat­mi­nis­ter Dr. Mar­kus Söder in Bay­reuth. In einer Fei­er­stun­de im Neu­en Schloss wird die UNESCO-Welt­erbe-Urkun­de für das Mark­gräf­li­che Opern­haus offi­zi­ell über­ge­ben, zu der Finanz­mi­nis­ter Dr. Söder im Vor­feld betont, „dass der Frei­staat 22 Mil­lio­nen Euro in die­ses Klein­od inves­tiert und die heu­ti­ge Urkun­de uns in dem Ver­spre­chen bestärkt, die­ses Haus künf­ti­gen Gene­ra­tio­nen leben­dig zu erhalten.“

Wis­sen­schafts­mi­nis­ter Dr. Spaen­le unter­streicht im Vor­feld des Bür­ger­fes­tes: „Ich freue mich noch heu­te, dass ich als Prä­si­dent der Kul­tus­mi­nis­ter­kon­fe­renz 2010 die Leit­ent­schei­dung mit­her­bei­füh­ren konn­te, dass das Mark­gräf­li­che Opern­haus in Bay­reuth dem Ent­schei­dungs­gre­mi­um der UNESCO für die Auf­nah­me in die Lis­te des Welt­kul­tur­er­bes als Vor­schlag vor­legt wur­de. Es ist als ein­zi­ges Barock­thea­ter in Deutsch­land noch im Ori­gi­nal­zu­stand erhal­ten. Die Ver­lei­hung der UNESCO-Welt­erbe-Urkun­de ist für uns alle Grund genug zum Feiern.“