Scha­mel Meer­ret­tich ist Top-Mar­ke 201

Hanns-Tho­mas Scha­mel: „Nach­hal­tig­keit in jeder Hin­sicht Teil des unter­neh­me­ri­schen Handelns“

Hartmut Schamel, Matthias Schamel und Hanns-Thomas Schamel freuen sich über die Auszeichnung. Foto: Schamel Meerrettich

Hart­mut Scha­mel, Mat­thi­as Scha­mel und Hanns-Tho­mas Scha­mel freu­en sich über die Aus­zeich­nung. Foto: Scha­mel Meerrettich

Den Titel „Mar­ke des Jahr­hun­derts“ trägt Scha­mel Meer­ret­tich bereits seit 2007. Nun wur­de der echt Baye­ri­sche Würz­ge­nuss mit der 100-pro­zen­ti­gen Fri­sche- und Her­kunfts­ga­ran­tie mit einem wei­te­ren Aus­zeich­nung bedacht: In der Waren­grup­pe „Meer­ret­tich“ setz­te sich Scha­mel Meer­ret­tich gegen die Kon­kur­renz um den Titel „Top-Mar­ke 2014“ durch. Abhän­gig von Markt­an­teils­zu­ge­winn, Umsatz­ent­wick­lung, Käu­fer­zahl und ‑reich­wei­te kürt die „Lebens­mit­tel­zei­tung“, das füh­ren­de Fach­me­di­um der Lebens­mit­tel­bran­che, jähr­lich die erfolg­reichs­ten Mar­ken­pro­duk­te in 100 Waren­grup­pen. Die Basis­da­ten zu den Anteils­ge­win­nen und Käu­fer­zu­wäch­sen lie­fert die GfK Nürn­berg. Nur wer eine nach­hal­ti­ge Mar­ken­leis­tung vor­wei­sen kann, hat eine Chan­ce im Aus­wahl- und Prä­mie­rungs­ver­fah­ren der Zei­tung. Scha­mel Meer­ret­tich über­zeug­te mit einer posi­ti­ven Umsatz­ent­wick­lung und konn­te mit dem größ­ten Markt­an­teils­ge­winn des letz­ten Jah­res die Waren­grup­pe Meer­ret­tich für sich entscheiden.

Nach­hal­tig­keit als Unternehmenswert

Die Aus­zeich­nung erfüllt das 1846 in Bai­er­s­dorf gegrün­de­te Unter­neh­men mit Stolz. „Unse­re Fami­lie hat ihr unter­neh­me­ri­sches Han­deln schon immer an nach­hal­ti­gen Zie­len, sowohl in öko­no­mi­scher als auch in öko­lo­gi­scher und sozia­ler Hin­sicht, ori­en­tiert. Nur des­halb lie­fern wir stets höchs­te Qua­li­tät und behaup­ten uns kon­stant am Markt. Wir sind nicht umsonst die ältes­te und meist­ge­kauf­te Meer­ret­tich­mar­ke Deutsch­land und eines der tra­di­ti­ons­reichs­ten Unter­neh­men in der Regi­on“, so Hanns-Tho­mas Scha­mel, Geschäfts­füh­rer Scha­mel Meerrettich.

Ver­ant­wor­tung ist entscheidend

In der moderns­ten Meer­ret­tich-Spe­zi­al­fa­brik Euro­pas pro­du­ziert Scha­mel täg­lich rund 150.000 Glä­ser Meer­ret­tich, für die der Kren aus dem tra­di­ti­ons­rei­chen Meer­ret­tich­an­bau­ge­biet zwi­schen Bam­berg und Nürn­berg stets rei­be­frisch ver­ar­bei­tet wer­den kann. Mit rund 100 Erzeu­gern aus der Regi­on unter­hält Scha­mel Meer­ret­tich lang­jäh­ri­ge Anbau­ver­trä­ge und för­dert und unter­stützt so nicht nur die regionale

Land­wirt­schaft, son­dern auch den Anbau der pfle­ge­be­dürf­ti­gen Son­der­kul­tur. Hanns-Tho­mas Scha­mel ist sich sicher: „Der Preis darf nie­mals das ein­zi­ge Ver­kaufs­ar­gu­ment sein. Für Mar­ken­pro­duk­te wie Scha­mel Meer­ret­tich sind Güte, Qua­li­tät, aber auch Ver­ant­wor­tung ent­schei­dend. Wir sind nicht nur unse­ren Kun­den gegen­über ver­pflich­tet, son­dern auch unse­ren Bau­ern, Lie­fe­ran­ten und Mit­ar­bei­tern, kurz­um der gesam­ten Wertschöpfungskette.“