Land­rat Dr. Her­mann Ulm und Kreis­rä­tin Kers­tin Nestro­jil infor­mie­ren sich über das THW in Kirchehrenbach

OB Thomas Albert erklärt, dass die Ausstattung eines Gerätekraftwagen (GKW) ist bundesweit einheitlich ist. So wissen Fachberater bei Nachalarmierung von THW-Einheiten welche Ausstattung nachkommt.

OB Tho­mas Albert erklärt, dass die Aus­stat­tung eines Gerä­te­kraft­wa­gen (GKW) ist bun­des­weit ein­heit­lich ist. So wis­sen Fach­be­ra­ter bei Nach­alar­mie­rung von THW-Ein­hei­ten wel­che Aus­stat­tung nachkommt.

Einer Ein­la­dung des Orts­be­auf­trag­ten des THW Kirch­eh­ren­bach, Tho­mas Albert, folg­ten Land­rat Dr. Her­mann Ulm und Kreis­rä­tin Kers­tin Nestro­jil in Beglei­tung des Vor­stands der CSU Kirch­eh­ren­bach Micha­el Knörlein.

Hel­fer des Orts­ver­ban­des erklär­ten bei einer Füh­rung durch die Lie­gen­schaft die Fahr­zeu­ge und Gerät­schaf­ten, wel­che in Kirch­eh­ren­bach sta­tio­niert sind. So konn­ten sich der neue Land­rat Dr. Ulm und die Kreis­rä­tin Nestro­jil ein Bild über die Mög­lich­kei­ten machen, die ihnen das THW im Bedarfs­fall bie­ten kann. Wäh­rend der Füh­rung erklär­te der Orts­be­auf­trag­te Tho­mas Albert noch wie eine Nach­alar­mie­rung ande­rer THW-Ein­hei­ten, die nicht in Kirch­eh­ren­bach sta­tio­niert sind, abläuft.

Bei einem anschlie­ßen­den Imbiss wur­den die neu gewon­ne­nen Ein­drü­cke wei­ter gesprochen.

Bericht/​Foto: THW Kirch­eh­ren­bach / Karo­li­ne Kötter