40 Jah­re Dampf­bahn Frän­ki­sche Schweiz e.V.

Gro­ßes Bahn­hofs­fest am 13. Juli in Eber­mann­stadt – bun­tes Rah­men­pro­gramm – Son­der­fahr­ten auf der Muse­ums­bahn im Wie­sent­tal nach Behringersmühle

Dampfbahn 64491. Foto:Stephan Schäff / DFS

Dampf­bahn 64491. Foto:Stephan Schäff / DFS

40 Jah­re DFS – das muss groß gefei­ert wer­den! Wir laden herz­lich ein zum Jubi­lä­ums-Bahn­hofs­fest am Sonn­tag, dem 13. Juli 2014. Mit Voll­dampf star­ten die Son­der­fahr­ten im Zwei-Stun­den­takt mit den bei­den Dampf­loks 64 491 und ELNA 6 zur Fahrt durchs Wie­sent­tal, Abfahrt jeweils um 10, 12, 14 und 16 Uhr in Eber­mann­stadt. Eine Fahrt auf der gesam­ten Stre­cke nach Beh­rin­gers­müh­le und zurück kos­tet 12.- Euro, die Tages­kar­te zu 20.- Euro erlaubt alle Son­der­zü­ge an die­sem Tag zu benutzen.

Rund um den Bahn­hof Eber­mann­stadt stel­len die Dampf­bah­ner ein gro­ßes Jubi­lä­ums­fest auf die Bei­ne: Da wird der Bahn­steig zum Bier­gar­ten, der Bahn­hofs­platz zur Eisen­bahn­stre­cke im Klein­for­mat und der Betriebs­hof zum Show­room. Aber der Rei­he nach: Am Bahn­steig wird bes­tens fürs leib­li­che Wohl gesorgt, da bräu­nen die Lecke­rei­en auf dem Grill, frisch gezapf­tes Bier stillt den Durst und ein küh­les Eis erfrischt den Gau­men oben­drein. Kaf­fee und Kuchen dür­fen dabei nicht feh­len! Vor dem Bahn­hofs­ge­bäu­de dreht ein ech­ter Dampf­zug im Maß­stab 1:11 sei­ne Run­den und lädt Klein und Groß zur Mit­fahrt ein. Klei­ne Besu­cher kön­nen sich mit mit tol­len Tat­toos schmü­cken, das Gesicht schmin­ken las­sen oder an einer Bas­tel­ak­ti­on mit­ma­chen. Modell­bahn­fans kön­nen ihre Samm­lung an zwei Ver­kaufs­stän­den ergän­zen, eben­so wer­den Eisen­bahn-Sou­ve­nier­jä­ger fündig.

Im Betriebs­hof erwar­tet die Besu­cher eine Fahr­zeug­aus­stel­lung mit Loko­mo­ti­ven, Trieb­wa­gen und Wag­gons. Mit­fah­ren kann man mit eige­ner Mus­kel­kraft auf einer Hand­he­bel­drai­si­ne oder einer klei­nen Die­sel­lok Köf II. Einen Blick hin­ter die Kulis­sen des Muse­ums­bahn­be­triebs ermög­li­chen Füh­run­gen durch den Betriebs­hof und geben einen Ein­blick in die viel­fäl­ti­gen Auf­ga­ben des Eisen­bahn­ver­eins. Schließ­lich ist die Dampf­bahn heu­te ein Eisen­bahn­ver­kehrs- und Infra­struk­tur-Unter­neh­men, das dank des tat­kräf­ti­gen Ein­sat­zes der ehren­amt­lich enga­gier­ten Akti­ven bis zu 25.000 Besu­cher in der Frän­ki­schen Schweiz begrü­ßen kann.

An die­sem Sonn­tag besteht noch die letz­te Gele­gen­heit, die Jubi­lä­ums-Son­der­aus­stel­lung im Hei­mat­mu­se­um (Bahn­hof­stra­ße 5, Eber­mann­stadt) zu besu­chen. Das Muse­um hat sei­ne Pfor­ten ab 11 bis 17 Uhr geöffnet.

Zur Dampf­bahn Frän­ki­sche Schweiz:

Als sich das Ende der Dampf­lo­k­ära bei der Deut­schen Bun­des­bahn 1974 abzeich­ne­te, grün­de­ten eini­ge Eisen­bahn­freun­de den Ver­ein „Dampf­bahn Frän­ki­sche Schweiz e.V.“. Sie hat­ten sich zum Ziel gesetzt, die Eisen­bahn­ge­schich­te der 1930er und 1950er Jah­re als leben­di­ges Muse­um zu prä­sen­tie­ren und die 1976 still­ge­leg­te Bahn­stre­cke im Wie­sent­tal zu erhal­ten. Dies ist ihnen bereits 1980 mit dem ers­ten Son­der­zug auf der eige­nen Stre­cke gelun­gen, anno 1983 stand die ers­te ver­eins­ei­ge­ne Dampf­lok wie­der im Ein­satz. Inzwi­schen besu­chen jedes Jahr über 25.000 Fahr­gäs­te die Muse­ums­bahn und genie­ßen einen Aus­flug in die Eisen­bahn­ro­man­tik ver­gan­ge­ner Tage. Damit zählt die Dampf­bahn Frän­ki­sche Schweiz zu einer fes­ten Grö­ße im regio­na­len Tou­ris­mus und darf sich mit ihrer 16km lan­gen Stre­cke zu den größ­ten Frei­licht­mu­se­en Deutsch­lands zäh­len. Eine Fahrt mit der Muse­ums­bahn ist viel mehr als ein Besuch im Muse­um – hier kann man die Eisen­bahn-Tech­nik und Geschich­te haut­nah und mit allen Sin­nen erleben!

Die Leis­tung der Muse­ums­bah­ner darf man dabei nicht unter­schät­zen: 400.000 ehren­amt­li­che Arbeits­stun­den wur­den in den ver­gan­ge­nen 40 Jah­ren geleis­tet, ent­spre­chend einer Wert­schöp­fung von mehr als 15 Mio Euro. An 35 Betriebs­ta­gen im Jahr ver­keh­ren die his­to­ri­schen Züge, dazu kom­men über 100 Son­der­fahr­ten für die ver­schie­dens­ten pri­va­ten Anläs­se oder Char­ter­fahr­ten für Fir­men. Bei 7000 km pro Jahr hat die Dampf­bahn also fast vier mal die Erde mit der Muse­ums­bahn umrun­det und dabei eine hal­be Mil­li­on Fahr­gäs­te in 34 Jah­ren Fahr­be­trieb beför­dert. Und das alles in ehren­amt­li­cher Arbeit – alle Ver­eins­mit­glie­der arbei­ten unent­gelt­lich und inves­tie­ren nicht nur ihre Frei­zeit, damit sich die Räder der Muse­ums­bahn auch in Zukunft drehen.