THW Kirch­eh­ren­bach: Mehr­ta­ges­aus­bil­dung im Frän­ki­schen Seenland

Der Umgang mit verschiedenen Werkzeugen konnte auf dem Übungsgelände gut geübt werden.

Der Umgang mit ver­schie­de­nen Werk­zeu­gen konn­te auf dem Übungs­ge­län­de gut geübt werden.

Wäh­rend bei den Jah­res­übun­gen in den ver­gan­ge­nen Jah­ren das Übungs­wo­chen­en­de von einem gro­ßen Sze­na­rio bestimmt war, so plan­ten die Füh­rungs­kräf­te für die dies­jäh­ri­ge Übung meh­re­re Aus­bil­dun­gen auf dem Übungs­ge­län­de und in nähe­rer Umge­bung ein, um das Grund­wis­sen wei­ter zu ver­tie­fen. Die Jah­res­übung in die­sem Jahr führ­te die Hel­fer und Jung­hel­fer des THW Kirch­eh­ren­bach daher nach Langlau auf den Übungs­platz des THW Gunzenhausen.

Die An- und die Abrei­se zu dem Übungs­platz bil­de­te dabei den größ­ten Aus­bil­dungs­teil für die Kraft­fah­rer. Dabei wur­de die Fahrt im geschlos­se­nen Ver­band geübt, der gera­de bei grö­ße­ren Ein­sät­zen durch­ge­führt wird. Bereits am Don­ners­tag­nach­mit­tag begann die Aus­bil­dung. An einem Trüm­mer­ke­gel wur­de das Bewe­gen von Las­ten mit­tels Hebe- und Zug­werk­zeu­ge und das Bear­bei­ten von Gestei­nen geübt. Zwei Schrott­au­tos sym­bo­li­sier­ten am Frei­tag­vor­mit­tag ein Ver­kehrs­un­fall mit einer ein­ge­klemm­ten Per­son. Die Per­son muss­te aus dem Fahr­zeug befreit und die Per­son ver­sorgt wer­den. Die Sani­täts­hel­fer demons­trier­ten hier­bei ihre Arbeit.

Am nächs­ten Tag wur­de die Aus­bil­dung an den nahe­ge­le­ge­nen Brom­b­ach­see ver­legt. Die Boots­aus­bil­dung soll­te den Hel­fern das Ver­hal­ten und Arbei­ten auf dem Boot bei Ein­sät­zen auf dem Was­ser näher brin­gen. Neben „Mann-über-Bord“-Manövern wur­den das An- und Able­gen, sowie das rich­ti­ge Ver­hal­ten auf dem Boot wäh­rend der Fahrt geübt.

Für die ein­zel­nen Aus­bil­dun­gen hol­ten sich die Füh­rungs­kräf­te Hil­fe aus den eige­nen Rei­hen. Hel­fer, die auf­grund ihrer beruf­li­chen Aus­bil­dung oder Wei­ter­bil­dun­gen im THW über ein noch grö­ße­res Fach­wis­sen in den Berei­chen haben, unter­stütz­ten bei den Aus­bil­dun­gen. Nicht nur für die akti­ven Hel­fer, son­dern auch für die mit anwe­sen­den Hel­fer­an­wär­ter und Jung­hel­fer des THW Kirch­eh­ren­bach war das eine gute Mög­lich­keit auf kur­ze Zeit viel Wis­sen mitzunehmen.

Nach den Aus­bil­dun­gen konn­ten die Hel­fer sich am spä­ten Nach­mit­tag und Abend bei Vol­ley­ball-Spie­len und dem Ver­fol­gen von den aktu­ell statt­fin­den­den WM-Spie­le aus­span­nen, die Kame­rad­schaft unter­ein­an­der wei­ter ver­tie­fen und sich über das Gelern­te und Erleb­te austauschen.

Bericht: THW Kirch­eh­ren­bach / Karo­li­ne Kötter
Bil­der: THW Kirch­eh­ren­bach / Vol­ker Gebhard