Ers­ten Test absol­viert: FC Ein­tracht Bam­berg 2010 siegt 4:0 beim TSV Abtswind

Am Diens­tag gegen Jahn Regens­burg – Dau­er­kar­ten­vor­ver­kauf gestartet

Lukas Dotzler

Lukas Dotz­ler

Sein ers­tes Test­spiel nach der Som­mer­pau­se hat Fuß­ball-Regio­nal­li­gist FC Ein­tracht Bam­berg 2010 am Don­ners­tag Nach­mit­tag (19. Juni) gegen den Lan­des­li­gis­ten TSV Abts­wind mit 4:0 (1:0) gewon­nen. Die Tore für den FCE erziel­ten Alek­san­der Hurec, Nico­las Gört­ler und Lukas Dotz­ler (2). Trai­ner Rober­to Pät­zold: „Wir konn­ten in dem ers­ten Test eini­ges aus­pro­bie­ren, was wir uns in den bis­he­ri­gen Trai­nings­ein­hei­ten erar­bei­tet haben. Grund­sätz­lich bin ich zufrie­den, aller­dings haben wir noch viel Arbeit vor uns.“ Für den FC Ein­tracht Bam­berg geht es im Test­spiel­pro­gramm am kom­men­den Diens­tag, den 24. Juni wei­ter. In Neu­stadt an der Donau trifft der FCE auf den Dritt­li­gis­ten SSV Jahn Regens­burg. Anpfiff im Anton-Tref­fer-Sta­di­on (Am Volks­fest­platz 1) ist um 18.30 Uhr. Pät­zold sieht in dem Spiel gegen die eine Liga höher spie­len­den Regens­bur­ger „eine ers­te Stand­ort­be­stim­mung. Jahn wird uns alles abver­lan­gen und uns tak­tisch und phy­sisch fordern.„Teammanager Mar­co Mül­ler ergänzt: „Nach zwei Wochen Vor­be­rei­tung ist der Test gegen den Jahn ein Highlight.“

Im Por­trait: der SSV Jahn Regensburg

Der SSV Jahn 2000 Regens­burg e.V. ist im Grun­de ein lang­jäh­ri­ger Tra­di­ti­ons­ver­ein. Im Jahr 1886 grün­de­te sich der Tur­ner­bund Jahn, aus dem dann in den 20er Jah­ren des ver­gan­ge­nen Jahr­hun­derts der Sport­bund Jahn Regens­burg ent­stand. Sport­bund, Schwimm­ver­ein und Schwer­ath­le­tik­ver­ein fusio­nier­ten 1934 zum SSV Jahn Regens­burg. Die größ­ten Erfol­ge des „Jahn“, wie man den Klub in der Stadt und gesam­ten Ober­pfalz nennt, wur­den in den 1950er Jah­ren gefei­ert. Sogar ein Natio­nal­spie­ler ging aus dem Ver­ein her­vor: Tor­hü­ter Hans Jakob (1930 bis 1939). Die Zeit danach war von „Ups and downs“ geprägt, doch mitt­ler­wei­le hat sich der Klub sta­bi­li­siert. Ent­stan­den ist der SSV Jahn 2000 im Jahr 2000. Im Okto­ber 2009 glie­der­te der Ver­ein sei­ne Pro­fis, die U19 und U23 in eine Kom­man­dit­ge­sell­schaft aus. Von 2012 bis 2013 spiel­te Jahn Regens­burg in der zwei­ten Bun­des­li­ga, konn­te die Klas­se jedoch nicht hal­ten. Der­zeit gehört Jahn der drit­ten Liga an. Sei­ne Heim­spie­le trägt Jahn Regens­burg im Jahn­sta­di­on aus. Im Janu­ar die­ses Jah­res erfolg­te der Spa­ten­stich für das neue Sta­di­on, die dann ARE­NA Regens­burg hei­ßen wird. Sie wird ca. 52 Mil­lio­nen Euro kos­ten, wird ganz in rot gehal­ten sein und ent­steht im Stadt­teil Oberis­ling. An der neu­en Hei­mat des Jahn wird auch der Baye­ri­sche Fuß­ball-Ver­band (BFV) sei­ne Geschäfts­stel­le für den Bezirk Ober­pfalz ein­rich­ten. Die Fer­tig­stel­lung der neu­en Jahn-Spiel­stät­te ist für Juni 2015 geplant. Begeg­nun­gen mit Bam­ber­ger Mann­schaf­ten sind Jahn Regens­burg übri­gens nicht unbe­kannt, auch wenn es zum Teil lan­ge her ist. So spiel­te der 1. FC Bam­berg, aus dem der heu­ti­ge FC Ein­tracht Bam­berg 2010 ent­stan­den ist, in den 80er Jah­ren des ver­gan­ge­nen Jahr­hun­derts mit Jahn Regens­burg in der Bay­ern­li­ga, damals noch die drit­te Liga in Deutschland.

Die Stadt Regens­burg ist eine soge­nann­te kreis­freie Stadt – sie über­nimmt damit auch klas­si­sche staat­li­che Auf­ga­ben. Sie liegt in Ost­bay­ern im Regie­rungs­be­zirk Ober­pfalz und ist Sitz des Bezirks Regens­burg und Sitz der Regie­rung der Ober­pfalz. Die Alt­stadt Regens­burg gehört seit Juli 2006 zum Kreis der UNESCO-Welt­erbe. Regens­burg hat etwa 138.000 Ein­woh­ner und ist nach Mün­chen, Nürn­berg und Augs­burg die viert­größ­te Stadt in Bay­ern. Sie ist Bischofs­sitz der Diö­ze­se Regens­burg und Uni­ver­si­täts­stadt – drei Hoch­schu­len befin­den sich im Stadt­ge­biet. Fer­ner ist Regens­burg eines von ins­ge­samt 23 Ober­zen­tren unter der Weiß/​Blauen Flag­ge. Geprägt wird die Stadt vom Auto­mo­bil­ge­wer­be, dem Maschi­nen­bau, der Elek­tro­tech­nik und der Mikro­elek­tro­nik. Wenn man in Regens­burg von Sport spricht, dann fal­len vor allem immer zwei Ver­eins­na­men: Jahn Regens­burg (Fuß­ball) und EV Regens­burg (Eis­ho­ckey, drit­te Liga in der Ober­li­ga Süd, frü­her sogar zwei­te Bun­des­li­ga). Pressemitteilung

Dau­er­kar­ten­vor­ver­kauf gestartet

Für die am 12. Juli begin­nen­de neue Sai­son in der Fuß­ball-Regio­nal­li­ga Bay­ern haben der FC Ein­tracht Bam­berg 2010 und sein Ticket-Part­ner etix den Dau­er­kar­ten­vor­ver­kauf gestar­tet. Die Dau­er­kar­te für einen Sitz­platz auf der Haupt­tri­bü­ne kos­tet 180 Euro (ermä­ßigt 150 Euro), für einen Steh­platz auf der Gegen­ge­ra­de 150 Euro (120 Euro). Damit blei­ben die­se Prei­se unver­än­dert. Leicht ange­ho­ben wur­de der Preis für eine Dau­er-VIP-Kar­te, die­se kos­tet für die neue Sai­son 650 Euro. Dau­er­kar­ten­kun­den beach­ten bit­te, dass ihre Kar­te der ver­gan­ge­nen Sai­son für die neue Run­de nicht auto­ma­tisch gilt bzw. die­se nicht auto­ma­tisch ver­län­gert wird. Kar­ten für die neue Sai­son müs­sen neu gekauft wer­den, mög­lich ist dies online unter www​.etix​.com oder über den FC Ein­tracht Bam­berg (E‑Mail: info@fceintracht- 2010​.de, oder per Post: FC Ein­tracht Bam­berg 2010 e.V., Post­fach 100 313, 96055 Bam­berg). Der Kauf einer VIP-Dau­er­kar­te ist nur über den FCE mög­lich. Der Vor­ver­kauf der Tages­ti­ckets beginnt Ende des Monats.

Mehr über den Fuß­ball beim FCE, zum Bei­spiel über den För­der­ver­ein Jugend­fuß­ball oder das Nach­wuchs­leis­tungs­zen­trum, gibt es im Inter­net unter www​.fc​-ein​tracht​-2010​.de. Neu­ig­kei­ten aus der Regio­nal­li­ga Bay­ern bie­tet der Baye­ri­sche Fuß­ball-Ver­band eben­falls online unter www​.bfv​.de an.