Ein­bre­cher in der Bay­reu­ther Innenstadt

Symbolbild Polizei

BAY­REUTH. Bei ins­ge­samt fünf Geschäf­ten in der Bay­reu­ther Innen­stadt ver­such­ten sich in der Nacht zum Mon­tag bis­lang unbe­kann­te Ein­bre­cher. Wäh­rend die Täter aus einem Cafe einen vier­stel­li­gen Bar­geld­be­trag erbeu­te­ten, gin­gen sie in den ande­ren Fäl­len aller­dings leer aus.

Die Unbe­kann­ten such­ten zwi­schen Sonn­tag­abend und Mon­tag­früh das Cafe in der Lud­wig­stra­ße, ein Tatoo­stu­dio in der Max­stra­ße, ein Fri­seur­ge­schäft in der Kanz­lei­stra­ße, einen Eis­sa­lon in der Bad­stra­ße und ein Reform­haus in der Opern­stra­ße auf. In allen Fäl­len mach­ten sich die Ein­bre­cher an den Ein­gangs­tü­ren zu schaf­fen. Dabei konn­ten sie in die Räu­me des Cafes ein­drin­gen und das Bar­geld ent­wen­den. Eben­so gelang es den Die­ben sich Zutritt zum Reform­haus zu ver­schaf­fen. Hier schei­ter­ten sie jedoch an der Kas­se und sie muss­ten ohne Beu­te wie­der abzie­hen. Auch bei den wei­te­ren ange­gan­ge­nen Geschäf­ten ver­such­ten die Unbe­kann­ten die Türen auf­zu­he­beln, was ihnen aller­dings nicht gelang. Ins­ge­samt ver­ur­sach­ten sie einen Sach­scha­den von über 1.000 Euro.

Das Fach­kom­mis­sa­ri­at für Eigen­tums­de­lik­te der Bay­reu­ther Kri­po hat die Ermitt­lun­gen über­nom­men und prüft mög­li­che Zusam­men­hän­ge. Hin­wei­se neh­men die Kri­mi­nal­be­am­ten unter der Tel.-Nr. 0921/506–0 entgegen.