Poli­zei­be­richt Frän­ki­sche Schweiz vom 17.06.2014

Symbolbild Polizei

Poli­zei­in­spek­ti­on Forchheim

Dieb­stäh­le

FORCH­HEIM. Ein unbe­kann­ter Fahr­rad­dieb stahl am Bahn­hof ein schwarz/​rotes Moun­tain­bike der Mar­ke Cube, Modell Atten­ti­on. Die Eigen­tü­me­rin hat­te ihr Mixed-Rad mit halb­ho­her Quer­stan­ge am Frei­tag­vor­mit­tag am Fahr­rad­ab­stell­platz abge­stellt. Als sie am Sonn­tag­nach­mit­tag ihr Fahr­rad wie­der holen woll­te, konn­te sie nur noch das Zah­len­schloss vor­fin­den. Hin­wei­se zu dem Dieb­stahl oder dem Ver­bleib des Fahr­ra­des erbit­tet die Poli­zei Forchheim.

EGGOLS­HEIM, Lkr. Forch­heim. Am Mitt­woch­nach­mit­tag zwi­schen 17:30 und 18:00 Uhr über­stie­gen bis­lang Unbe­kann­te die Ein­frie­dung eines Betriebs­ge­län­des in der Stra­ße In der Büg. Von dort stah­len sie fünf schwar­ze Guss­ros­te sowie das Lade­ka­bel und den Akku einer Digi­tal­ka­me­ra. Mit dem Die­bes­gut im Wert von meh­re­ren hun­dert Euro konn­ten die Die­be sich uner­kannt ent­fer­nen. Wer hat etwas beob­ach­tet oder kann Hin­wei­se zu dem Dieb­stahl geben?

FORCH­HEIM. Aus dem Kel­ler­raum einer Bau­stel­le in der Sude­ten­stra­ße wur­de in der Zeit von Mitt­woch, 11. Juni vor­mit­tags bis Frei­tag, 13. Juni mit­tags das Laser­ge­rät eines Nivel­lier­ge­rä­tes gestoh­len. Das rote Laser­ge­rät der Mar­ke Hil­ti war in einem Kof­fer ver­wahrt und hat einen beträcht­li­chen Wert. Wem ist in dem genann­ten Zeit­raum etwas Ver­däch­ti­ges auf­ge­fal­len? Hin­wei­se nimmt die Poli­zei Forch­heim entgegen.

Unfäl­le

FORCH­HEIM. Beim Abbie­gen vom Krot­ten­tal in die Haupt­stra­ße über­sah eine 37-jäh­ri­ge Auto-Fah­re­rin am Mon­tag­vor­mit­tag einen von links kom­men­den Fuß­gän­ger und erfass­te den 81-Jäh­ri­gen mit dem vor­de­ren Kot­flü­gel ihres Pkw. Durch den Zusam­men­stoß erlitt der Mann Schmer­zen an der rech­ten Kör­per­sei­te. Er wur­de zur Behand­lung ins Kli­ni­kum Forch­heim gebracht.

Unfall­fluch­ten

FORCH­HEIM. Nach­dem der Fah­rer eines wei­ßen Kas­ten­wa­gens am Mon­tag­vor­mit­tag in der Karo­lin­ger­stra­ße den lin­ken Außen­spie­gel eines gepark­ten gold­far­be­nen Maz­da ange­fah­ren hat­te, fuhr der Fahr­zeug­füh­rer wei­ter, ohne sich um die Scha­dens­re­gu­lie­rung in Höhe von etwa 150 Euro zu küm­mern. Ein Zeu­ge hat­te den Vor­fall beob­ach­tet und mel­de­te die Unfall­flucht bei der Poli­zei. Die­se hat die Ermitt­lun­gen nach dem Kas­ten­wa­gen mit Für­ther Kenn­zei­chen auf­ge­nom­men. Ver­mut­lich ist an dem Fahr­zeug die rech­te Sei­te beschädigt.

Sons­ti­ges

FORCH­HEIM. Als am Mon­tag­abend eine Poli­zei­strei­fe die Bam­ber­ger Stra­ße befuhr, wur­den die Beam­ten auf einen Mann auf­merk­sam, der win­kend an einer Tank­stel­le stand. Nach dem Grund befragt, gab der 28-jäh­ri­ge amts­be­kann­te Mann an, dass ihm auf dem Tank­stel­len­ge­län­de ein Pkw-Fah­rer über den Fuß gefah­ren und anschlie­ßend davon gefah­ren sei. Anhand der Über­wa­chungs­ka­me­ra für das Gelän­de konn­te der Fah­rer ermit­telt wer­den. Die­ser bestritt jedoch den Vorwurf.

Bei der Sich­tung der Video­auf­nah­men stell­te sich wei­ter­hin her­aus, dass der ver­letz­te jun­ge Mann zuvor merk­lich alko­ho­li­siert in den Pkw sei­ner Freun­din gestie­gen war, um die­ses umzu­par­ken. Da er jedoch kei­nen Füh­rer­schein besitzt zieht dies neben einer Anzei­ge wegen Trun­ken­heit im Ver­kehr auch eine Anzei­ge wegen Fah­rens ohne Fahr­erlaub­nis nach sich. Zur Blut­ent­nah­me und ambu­lan­ten Behand­lung wur­de der Forch­hei­mer anschlie­ßend ins Kli­ni­kum Forch­heim gebracht.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bamberg-Stadt

Dieb­stahls­de­lik­te

Spar­büch­se eingesteckt

BAM­BERG. In einem Kos­me­tik­la­den in der König­stra­ße nahm am Sams­tag­mit­tag eine unbe­kann­te Frau (ca. 20 Jah­re alt, schlank, süd­län­disch) unbe­merkt eine am Tre­sen ste­hen­de Spar­büch­se und steck­te die­se ein. Als sie eine zwei­te Spar­büch­se an sich neh­men woll­te, kam eine Ange­stell­te hin­zu. Dar­auf­hin ver­ließ die Frau den Laden und kurz dar­auf fiel das Feh­len der ers­ten Spar­büch­se samt Inhalt von 6 Euro auf. Der Ent­wen­dungs­scha­den der Spar­do­se wur­de mit 25 Euro beziffert.

Unfall­fluch­ten

Zeu­gen zu den Unfall­fluch­ten wer­den gebe­ten sich bei der Poli­zei, Tel. 0951/9129–210, zu melden.

BAM­BERG. Ver­mut­lich beim Ein- oder Aus­par­ken stieß in der Zeit von Sonn­tag­nacht bis Mon­tag­mor­gen ein unbe­kann­ter Fahr­zeug­len­ker gegen einen in der Stra­ße Am Lein­ritt gepark­ten blau­en VW. Ohne sich um den ent­stan­de­nen Scha­den in Höhe von ca. 500 Euro zu küm­mern, ent­fern­te sich der Unfall­ver­ur­sa­cher anschlie­ßend unerlaubt.

Eine Rol­ler­fah­re­rin woll­te am Mon­tag­mor­gen von der Gal­gen­fuhr nach links in die Neue Bug­ho­fer Stra­ße abbie­gen. Zur glei­chen Zeit bog ein, aus der Neu­en Bug­ho­fer Stra­ße kom­men­der, unbe­kann­ter Auto­fah­rer nach links in die Gal­gen­fuhr ab und miss­ach­te­te die Vor­fahrt der Rol­ler­fah­re­rin. Die­se ver­such­te noch aus­zu­wei­chen, stürz­te und ver­letz­te sich dabei leicht. Am Rol­ler ent­stand Sach­scha­den in Höhe von ca. 300 Euro. Der oder die unbe­kann­te Autofahrer/​in fuhr ohne sich um den Unfall zu küm­mern weiter.

Sons­ti­ges

Jung­bul­le such­te das Weite

BAM­BERG. Wäh­rend am Mon­tag­mit­tag ein Vieh­händ­ler im Schlacht­hof damit beschäf­tigt war, sein Schlacht­vieh abzu­la­den, sprang ein Jung­bul­le über das Git­ter der Absper­rung und lief Rich­tung Lich­ten­hai­de­stra­ße davon. Von der ver­stän­dig­ten Poli­zei und wei­te­ren Mit­ar­bei­tern des Schlacht­ho­fes konn­te das ent­wi­che­ne, aggres­si­ve Tier schließ­lich am Ufer des Main-Donau-Kanals am Mar­ga­re­ten­damm ange­trof­fen und durch einen geziel­ten Schuss eines Mit­ar­bei­ters des Schlacht­ho­fes erlegt wer­den. Zu Per­so­nen- oder Sach­schä­den kam es nicht.

Strei­tig­keit wegen Zigarette

BAM­BERG. Von einem Unbe­kann­ten wur­de Mon­tag­nacht ein 20-Jäh­ri­ger auf der Ket­ten­brü­cke nach einer Ziga­ret­te befragt. Als er dies ver­nein­te, fing sein Gegen­über an zu strei­ten, warf die Müt­ze des jun­gen Man­nes ins Was­ser und gab ihm einen Kopf­stoß, so dass er leicht ver­letzt wur­de. Anschlie­ßend ent­fern­te sich der Streit­hahn mit sei­nem Beglei­ter in Rich­tung sei­ner Wohn­adres­se, wo er von der ver­stän­dig­ten Poli­zei­strei­fe auch ange­trof­fen wer­den konnte.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bamberg-Land

Sach­be­schä­di­gun­gen

VW-Touran beschä­digt

BREI­TEN­GÜSS­BACH. Einen Repa­ra­tur­scha­den von ca. 2.000 Euro hin­ter­ließ ein Unbe­kann­ter an einem schwar­zen VW Touran, der in der Lich­ten­fel­ser Stra­ße geparkt war. Am Sonn­tag, gegen 18.30 Uhr, stell­te der Fahr­zeug­be­sit­zer fest, dass an dem Fahr­zeug der rech­te Kot­flü­gel und ein­ge­drückt und ver­kratzt war. Hin­wei­se erbit­tet die Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land unter Tel. Nr. 0951/9129–310

Ver­kehrs­un­fäl­le

Renn­rad­fah­rer schwer verletzt

OBER­MANN­DORF. Ein 24-jäh­ri­ger Audi­fah­rer bog am Mon­tag­nach­mit­tag von der abkni­cken­den Vor­fahrts­stra­ße in die Haupt­stra­ße ein. Ein ent­ge­gen­kom­men­der 50-jäh­ri­ger Renn­rad­fah­rer schnitt die Kur­ve und fuhr gegen die Fah­rer­tür des Audi. Mit schwe­ren Ver­let­zun­gen wur­de er vom Ret­tungs­dienst in das Kli­ni­kum Bam­berg gebracht. Der Gesamtsach­scha­den beläuft sich auf ca. 3.000 Euro.

Ver­kehrs­un­fall­fluch­ten

Unfall­flüch­ti­gen ermittelt

STRUL­LEN­DORF. Auf dem Park­platz der Raiff­ei­sen­bank in der Forch­hei­mer beschä­dig­te am Mon­tag­nach­mit­tag ein zunächst unbe­kann­ter Auto­fah­rer einen gepark­ten Audi. Ohne sei­nen Per­so­na­li­en anzu­ge­ben und sich um den ange­rich­te­ten Scha­den von ca. 3.000 Euro zu küm­mern ent­fern­te er sich uner­kannt. Die PI Bam­berg-Land bit­tet um Zeu­gen­hin­wei­se unter Tel. 0951/91298–310.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bayreuth-Stadt

Unhöf­li­cher Gast greift Bedie­nung tät­lich an

Bay­reuth. Am Mon­tag­abend wur­de eine Bedie­nung in einer Bay­reu­ther Wirt­schaft in der Maxi­mi­li­an­stra­ße von einem unhöf­li­chen Gast tät­lich ange­grif­fen. Der Gast schlug ihr ein Tablett mit Glä­sern aus der Hand und ver­pass­te ihr eine Ohrfeige.

Ein 29-jäh­ri­ger Gast woll­te kurz nach 23 Uhr nach der Auf­for­de­rung einer Ange­stell­ten die Wirt­schaft nicht ver­las­sen. Dar­auf­hin wur­de er aggres­siv und schlug der Frau ein Tablett mit Glä­sern aus der Hand. Die Glä­ser fie­len auf den Boden und zer­bra­chen. Im Anschluss ver­pass­te der Gast der Ange­stell­ten noch eine Ohr­fei­ge. Die hin­zu­ge­ru­fe­ne Poli­zei­strei­fe nahm den aggres­si­ven Ran­da­lie­rer, der 1,48 Pro­mil­le hat­te, in Gewahr­sam und brach­te ihn in eine Haft­zel­le. Der Gast muss nun mit einer Anzei­ge wegen Kör­per­ver­let­zung und Sach­be­schä­di­gung rechnen.

Zeu­gen nach Dieb­stahl einer Kup­fer­ka­bel­trom­mel gesucht

Bay­reuth. Unbe­kann­te ent­wen­de­ten im Zeit­raum von 13.06.2014 auf den 16.06.2014 eine Kup­fer­ka­bel­trom­mel von einer Bau­stel­le im Logis­tik­park in der Christian-Ritter-von-Popp-Straße.

Die Kabel­trom­mel lag im Frei­en neben der Bau­stel­le. Auf der Trom­mel waren etwa 450 Meter Kup­fer­ka­bel gewi­ckelt. Das Kabel hat­te einen Wert von etwa 1500 Euro. Auf­grund des Gewich­tes der Trom­mel ist davon aus­zu­ge­hen, dass meh­re­re Per­so­nen bei dem Dieb­stahl betei­ligt waren.

Zeu­gen, wel­che sach­dien­li­che Hin­wei­se auf die Unbe­kann­ten geben kön­nen, wer­den gebe­ten, sich bei der Poli­zei unter der Tele­fon­num­mer 0921/506‑2130 zu melden.