FC Ein­tracht Bam­berg 2010: Tor­hü­ter Mario Aller greift wie­der an – Ver­let­zung auskuriert

„Aus dem Fuch­s­park eine Fes­tung machen“

Seit Mitt­woch befin­det sich die Fuß­ball Regio­nal­li­ga­mann­schaft des FC Ein­tracht Bam­berg 2010 in der Vor­be­rei­tung auf die neue Sai­son. Mit dabei ist auch Tor­hü­ter Mario Aller, der in der ver­gan­ge­nen Sai­son die Num­mer Eins zwi­schen den Pfos­ten war und die letz­ten Sai­son­spie­le ver­let­zungs­be­dingt nicht bestrei­ten konn­te. Wie kam es eigent­lich zur Ver­let­zung? Aller klärt auf: „Beim Spiel in Mem­min­gen habe ich mir einen drei­fa­chen Bän­der­riss im Sprung­ge­lenk zuge­zo­gen. Inzwi­schen sieht es aber schon wie­der ganz gut aus. Ich habe schon trai­niert, habe nur noch klei­ne Pro­ble­me und hof­fe daher, dass ich in den nächs­ten Wochen mei­nen Fuß wie­der voll belas­ten kann“. Rück­bli­ckend auf die ver­gan­ge­ne Sai­son „war es eine mit vie­len Auf´s und Ab´s. Auf der einen Sei­te gab es tol­le Spie­le wie der Heim­sieg gegen die U23 des FC Bay­ern Mün­chen, die deut­li­chen Erfol­ge gegen den FC Augs­burg II oder den SV Heim­stet­ten. Auf der ande­ren Sei­te gab es aber auch eher nicht so tol­le Spie­le wie das gegen den TSV Rain am Lech, das wir ver­lo­ren haben“. Der 23-Jäh­ri­ge sieht auch das Man­ko: „Uns hat ein­fach die Kon­stanz gefehlt. Wenn wir es geschafft hät­ten, kon­stan­ter unse­re Leis­tun­gen abzu­ru­fen, spe­zi­ell gegen ver­meint­lich schwä­che­re Geg­ner, hät­ten wir sicher noch ein paar mehr Punk­te holen und am Ende bes­ser als Platz 10 daste­hen können“.

„Aus dem Fuch­s­park eine Fes­tung machen“

Beim Blick auf die am 12. Juli begin­nen­de neu­en Sai­son, der FCE star­tet mit einem Heim­spiel gegen den FC Schwein­furt, hofft Aller auf „mehr von die­sen spek­ta­ku­lä­ren Spie­len und Sie­gen wie gegen Ende der Sai­son, als wir wirk­lich attrak­ti­ven Fuß­ball gespielt haben und erfolg­reich waren.“ Der jun­ge Tor­hü­ter ergänzt: „Natür­lich brau­chen wir noch Zeit, denn das Zusam­men­spiel zwi­schen dem neu­en Trai­ner und den neu­en Spie­lern muss sich noch erge­ben. Aber ich den­ke, da sind wir gut gerüs­tet. Und wenn wir uns alle rich­tig ken­nen und als ver­schwo­re­nes Team zusam­men­rü­cken, hof­fe ich auf eine sehr gute Sai­son, die dies­mal bei der nöti­gen Kon­stanz auch auf einem bes­se­ren Tabel­len­platz als Platz zehn für uns enden kann.“ Der Tor­hü­ter hat dann noch einen Wunsch, der sicher im Sinn der Fans sein wird: „Wenn wir es dann auch noch schaf­fen, aus dem Fuch­s­park eine Fes­tung zu machen, hät­te wohl auch nie­mand etwas dagegen.“

„Qua­li­tät der Liga nimmt von Jahr zu Jahr zu“

Aller, der im Juli sei­ne drit­te Regio­nal­li­ga­sai­son im FCE Tri­kot spie­len wird, sieht die höchs­te Ama­teur­li­ga Bay­erns übri­gens auf einem guten Niveau: „Ich den­ke, dass die Regio­nal­li­ga Bay­ern von Jahr zu Jahr an Qua­li­tät zunimmt. Auch außer­halb des Frei­staa­tes sieht man sicher­lich, wie die Qua­li­tät von Jahr zu Jahr steigt. Dies erkennt man auch an den Trans­fers von Spie­lern, die aus ande­ren Bun­des­län­dern nach Bay­ern kom­men und bei Regio­nal­li­ga­ver­ei­nen anheu­ern, sie­he unse­ren Neu­zu­gang San­dro Alfie­ri, der vom SV Wil­helms­ha­ven zu uns kam. Hin­zu kommt, dass die vie­len zwei­ten Mann­schaf­ten der Pro­fi­ver­ei­ne den Reiz die­ser Liga aus­ma­chen. Zudem ist es auch inter­es­sant zu sehen, wie man sich gegen ambi­tio­nier­te Mann­schaf­ten wie Kickers Würz­burg oder Wacker Burg­hau­sen schlägt. Dar­über hin­aus sind auch die Der­bys gegen den FC Schwein­furt oder die SpVgg Ober­fran­ken Bay­reuth ech­te High­lights. In die­sen Begeg­nun­gen steckt natür­lich beson­ders viel Bri­sanz drin, daher wer­den das sehr inten­si­ve Spie­le. Es wird also eine star­ke Liga mit vie­len tol­len Spie­len sein, wor­auf sich jeder freu­en kann.“ Damit Aller in die­sen tol­len Spie­len auch auf dem Platz ste­hen kann, muss er sich jetzt unter dem neu­en Trai­ner im Trai­ning bewei­sen. Micha­el Kraut hat ihn in den letz­ten Spie­len gut ver­tre­ten und wird nicht frei­wil­lig den Platz zwi­schen den Pfos­ten räu­men wol­len. „Es herrscht ein gutes Kli­ma zwi­schen Krau­ti und mir. Ich muss mich voll rein­hän­gen und mei­ne Klas­se zei­gen“, so Aller. Und Trai­ner Rober­to Pät­zold weiß, „dass wir über zwei sehr gute Tor­hü­ter ver­fü­gen. Die Ent­schei­dung, wer spie­len wird, wird viel­leicht sehr schwer fallen“.

Lob für das Fami­liä­re und die Zusam­men­ar­beit rund um das Team

Dass sich der 23-Jäh­ri­ge in der Dom­stadt wohl­fühlt, dar­aus macht er kein Geheim­nis. Der Ver­ein hat es ihm ange­tan, denn „das Fami­liä­re und die Nähe, wie in die­sem Ver­ein alle zusam­men­ar­bei­ten, ist schon klas­se. Man kennt prak­tisch Jeden, der an den Spiel­ta­gen, egal in wel­cher Funk­ti­on, mit­ar­bei­tet. Und es ist inter­es­sant zu ver­fol­gen, wie sich der Ver­ein ent­wi­ckelt. Man wird dann ja auch sehen, wo das in den nächs­ten Jah­ren viel­leicht enden wird.“ Und die Stadt sel­ber? „Ja, klar, Bam­berg hat was, kei­ne Fra­ge. Die Stadt ist sehr schön, klein und über­schau­bar, mit vie­len reiz­vol­len Fle­cken. Hier lässt es sich gut leben“.

Mehr über den Fuß­ball beim FCE gibt es im Inter­net unter www​.fc​-ein​tracht​-2010​.de. Über Neu­ig­kei­ten aus der Regio­nal­li­ga infor­miert der Baye­ri­sche Fuß­ball-Ver­band, eben­falls online, unter www​.bfv​.de.