Poli­zei­be­richt Frän­ki­sche Schweiz vom 15.06.2014

Symbolbild Polizei

Poli­zei­in­spek­ti­on Ebermannstadt

Ver­kehrs­un­fäl­le

Göß­wein­stein. Am Sams­tag kam es in den frü­hen Abend­stun­den zu einem Ver­kehrs­un­fall auf der Staats­stra­ße Klein­ge­see / Göß­wein­stein. Dabei woll­te ein Pkw-Fah­rer aus Köln zunächst in die Viktor‑v.-Scheffelstraße ein­bie­gen, bemerk­te aber dann, dass die Stra­ße gesperrt ist. Er steu­er­te sei­nen Pkw wie­der auf die Staats­stra­ße und über­sah dabei das nun ent­ge­gen­kom­men­de Motor­rad, was mit zwei Per­so­nen besetzt war. Es kam zum Zusam­men­stoß zwi­schen bei­den Fahr­zeu­gen, auch ein sofort ein­ge­lei­te­tes Aus­weich­ma­nö­ver des Motor­rad­fah­rers konn­te den Zusam­men­stoß nicht mehr verhindern.

Der Fah­rer des Motor­ra­des wur­de leicht ver­letzt, die Sozia kam mit Ver­dacht von Kno­chen­brü­chen in ein Krankenhaus.

Die Feu­er­wehr Göß­wein­stein über­nahm die Absi­che­rung der Unfall­stel­le. Das Motor­rad wur­de durch einen Abschlepp­dienst geborgen.

Ins­ge­samt ent­stand ein Sach­scha­den von ca. 20000 Euro.

Sons­ti­ges

Eber­mann­stadt / Kann­dorf. Am Sams­tag Nach­mit­tag wur­de in Kann­dorf ein Pkw einer Ver­kehrs­kon­trol­le unter­zo­gen. Bei dem 26jährigen wur­de durch die Poli­zei­be­am­ten Alko­hol­ge­ruch fest­ge­stellt. Eine Mes­sung ergab einen Wert von 0,94 Pro­mil­le. Den Fah­rer erwar­tet eine Geld­bu­ße und ein Monat Fahrverbot.

Poli­zei­in­spek­ti­on Forchheim

Dieb­stäh­le

FORCH­HEIM. Das Fahr­rad eines 45jährigen Forch­hei­mers wur­de am Forch­hei­mer Bahn­hof ent­wen­det, obwohl es mit einem Spi­ral­schloss ver­sperrt war. Das durch­ge­zwick­te Schloss konn­te noch am Fahr­rad­stän­der auf­ge­fun­den wer­den. Abge­stellt hat­te der Geschä­dig­te das Fahr­rad am Mon­tag um ca. 13:00 Uhr. Als er es am Diens­tag­mit­tag wie­der abho­len woll­te, war das Fahr­rad weg. Bei dem Fahr­rad han­delt es sich um ein rot-wei­ßes Pega­sus Damen­fahr­rad. Hin­wei­se zur Tat nimmt die PI Forch­heim entgegen.

FORCH­HEIM. Unbe­kann­te Täter haben am Sams­tag ver­sucht einen Ziga­ret­ten­au­to­mat im Bereich des Kel­ler­wal­des auf­zu­bre­chen. Sie schei­ter­ten zwar dar­an, das Münz­fach auf­zu­bre­chen, ver­ur­sach­ten aber einen Sach­scha­den von ca. 150,- Euro. Zeu­gen, die Hin­wei­se zur Tat geben kön­nen, wer­den gebe­ten sich mit der Poli­zei Forch­heim in Ver­bin­dung zu setzen.

Unfäl­le

HEROLDSBACH/POPPENDORF. Sach­scha­den in Höhe von ca. 8000.- € und eine leicht­ver­letz­te Per­son sind das Ergeb­nis eines Ver­kehrs­un­falls, der sich am Sams­tag­vor­mit­tag in der Nähe von Pop­pen­dorf ereig­ne­te. Der Unfall­ver­ur­sa­cher befuhr die Staat­stra­ße von Zeckern kom­mend in Rich­tung Hem­ho­fen. Als er nach links Rich­tung Pop­pen­dorf abbie­gen woll­te, über­sah er dabei den ent­ge­gen­kom­men­den Geschä­dig­ten. Bei­de Fahr­zeu­ge waren nach dem Unfall nicht mehr fahr­be­reit und muss­ten abge­schleppt werden.

FORCH­HEIM. Sekun­den­schlaf könn­te die Ursa­che für einen Unfall auf der B470 gewe­sen sein. Der Unfall­ver­ur­sa­cher fuhr mit sei­nem Gespann von Eber­mann­stadt kom­mend in Rich­tung Forch­heim. Dabei stieß er auf Höhe des Schwe­den­gra­bens mit einem ent­ge­gen­kom­men­den Pkw zusam­men. Bei dem Unfall wur­den der 21jährige Unfall­fah­rer und sei­ne 15jährige Bei­fah­re­rin leicht ver­letzt. Der Fah­rer des ent­ge­gen­kom­men­den Fahr­zeugs hat­te Glück im Unglück, er blieb unver­letzt. An bei­den Pkws ent­stand außer­dem ein Sach­scha­den von jeweils ca. 4000,- Euro

Sons­ti­ges

NEUN­KIR­CHEN AM BRAND. Bei einer Ver­kehrs­kon­trol­le in Neun­kir­chen am Brand, wur­de bei einem 41jährigen Golf-Fah­rer durch die Beam­ten Alko­hol­ge­ruch wahr­ge­nom­men. Ein anschlie­ßen­der Alko­ma­ten­test bestä­tig­te den Ver­dacht. Der Fah­rer erreich­te einen Wert von 1,02 Pro­mil­le. Er wur­de des­we­gen ange­zeigt. Als Kon­se­quenz erwar­tet ihn nun eine Geld­bu­ße und ein min­des­tens 1monatiges Fahrverbot.

FORCH­HEIM. Im Forch­hei­mer Süden fiel in der Nacht von Sams­tag auf Sonn­tag, um ca. 01:00 Uhr, ein Rol­ler­fah­rer auf, der ohne Licht auf der Äuße­ren Nürn­ber­ger Stra­ße fuhr. Bei einer anschlie­ßen­den Kon­trol­le stell­te sich her­aus, dass der Mof­arol­ler, anstatt der erlaub­ten 25 km/​h, ca. 60 km/​h Höchst­ge­schwin­dig­keit erreicht. Der Rol­ler wur­de dar­auf­hin zur wei­te­ren Begut­ach­tung sicher­ge­stellt. Der 29jährige Fah­rer wird wegen diver­ser Ver­stö­ße, unter ande­rem wegen Fah­ren ohne Fahr­erlaub­nis, angezeigt.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bamberg-Stadt

Dieb­stahls­de­lik­te

Geld­beu­tel entwendet

BAM­BERG. Am Sams­tag in den frü­hen Mor­gen­stun­den ent­wen­de­te ein Unbe­kann­ter in einer Dis­ko­thek in der Obe­ren König­stra­ße einen Geld­beu­tel aus einer abge­stell­ten Umhän­ge­ta­sche. Zeu­gen­hin­wei­se nimmt die Poli­zei unter Tel. 0951/9129–210 entgegen.

Laden­dieb ent­kommt unerkannt

BAM­BERG. Eine Ver­käu­fe­rin eines Leder­wa­ren­ge­schäfts in der Keß­ler­stras­se teil­te am Sams­tag der Poli­zei mit, dass eine Leder­geld­bör­se aus der Aus­la­ge des Ladens durch einen Unbe­kann­ten ent­wen­det wur­de. Der Dieb­stahl soll sich am Frei­tag ereig­net haben. Zeu­gen wer­den gebe­ten, sich unter der Tel. 0951/9129–210 zu melden.

Sach­be­schä­di­gun­gen

VW ver­kratzt

BAM­BERG. Ein Unbe­kann­ter ver­kratz­te am frü­hen Sams­tag­nach­mit­tag in der Kir­schäcker­stra­ße die Bei­fah­rer­sei­te eines grau­en VW Golf und rich­te­te Sach­scha­den in Höhe von ca. 500 Euro an. Sach­dien­li­che Hin­wei­se nimmt die Poli­zei unter Tel. 0951/9129–210 entgegen.

Opel ver­kratzt

BAM­BERG. Im Zeit­raum von Frei­tag­abend bis Sams­tag­früh ver­kratz­te in der Dom­stra­ße ein Unbe­kann­ter die Motor­hau­be und bei­de Fahr­zeug­sei­ten eines grau­en Opel. Dabei ent­stand ein Sach­scha­den in Höhe von ca. 7.500 Euro an. Zeu­gen­hin­wei­se zur Sach­be­schä­di­gung erbit­tet die Poli­zei unter Tel. 0951/9129–210.

Fens­ter­schei­be eingeschlagen

BAM­BERG. In der Austra­ße wur­de in der Zeit von Frei­tag­abend bis Sams­tag­früh durch einen Unbe­kann­ten eine Fens­ter­schei­be ein­ge­schla­gen. Die Poli­zei bit­tet um sach­dien­li­che Hin­wei­se unter Tel. 0951/9129–210.

Haus­tür, Rol­lo und Fens­ter­bret­ter beschädigt

BAM­BERG. Im Zeit­raum von Frei­tag bis Sams­tag wur­den durch einen Unbe­kann­ten am Ula­nen­platz eine Haus­ein­gangs­tü­re, ein Außen­rol­lo sowie zwei Fens­ter­bret­ter beschä­digt. Zeu­gen­hin­wei­se zur Sach­be­schä­di­gung erbit­tet die Poli­zei unter Tel. 0951/9129–210.

Sons­ti­ges

Aus­ein­an­der­set­zung in der Innenstadt

BAM­BERG. In der Nacht von Sams­tag auf Sonn­tag kam es am Grü­nen Markt zwi­schen meh­re­ren Per­so­nen zu einer Aus­ein­an­der­set­zung, bei der zwei jun­ge Män­ner hand­greif­lich wur­den. Die bei­den Kon­tra­hen­ten wur­den wegen einer wech­sel­sei­ti­gen Kör­per­ver­let­zung angezeigt.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bamberg-Land

Dieb­stäh­le

Ver­such­ter Automatenaufbruch

MEM­MELS­DORF. Ein Unbe­kann­ter ver­such­te in der Zeit von Frei­tag­mit­tag bis Sams­tag­früh das Abdeck­blech eines Münz­staub­saugers an einer Tank­stel­le in der Bam­ber­ger Stra­ße auf­zu­he­beln. Die Öff­nung des Auto­ma­ten gelang dem Täter jedoch nicht. Es ent­stand ein Sach­scha­den in Höhe von 50.- €.

Ven­til­kap­pen entwendet

BISCH­BERG. In der ver­gan­ge­nen Woche wur­de in der Haupt­stra­ße von einem Audi ein Satz Ven­til­kap­pen ent­wen­det. Als der Eigen­tü­mer wie­der vier neue Ven­til­kap­pen gekauft und ange­bracht hat­te, wur­den die­se erneut ent­wen­det. Es ent­stand ein Sach­scha­den in Höhe von 2.- €. Hin­wei­se erbit­tet die PI Bam­berg-Land unter Tel. 0951/9129310.

Ver­kehrs­un­fall­flucht

Roter VW Cad­dy angefahren

GUN­DELS­HEIM. In der Ring­stra­ße wur­de am Frei­tag­mit­tag ein roter VW Cad­dy am lin­ken hin­te­ren Kot­flü­gel ange­fah­ren. Es ent­stand ein Sach­scha­den in Höhe von 2500.- €. Auf Grund der Höhe der Anstoß­stel­le könn­te der Scha­den von einem Bau­fahr­zeug ver­ur­sacht wor­den sein. Hin­wei­se erbit­tet die PI Bam­berg-Land unter Tel. 0951/9129310.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bayreuth-Stadt

Spray­er auf fri­scher Tat festgenommen

Bay­reuth. Am Sams­tag­nach­mit­tag teil­te eine auf­merk­sa­me Auto­fah­re­rin mit, dass zwei Jugend­li­che in der Neckar­stra­ße soeben eine Wand beschmie­ren. Kurz dar­auf tra­fen zwei Strei­fen der PI Bay­reuth-Stadt ein und konn­ten nur noch fri­schen Farb­ge­ruch an der Mau­er fest­stel­len. Durch die Jugend­li­chen wur­den die Wör­ter „Pan­da“ und „Ape“ ange­bracht. Im Rah­men der Sofort­fahn­dung konn­ten bei einer Brü­cke nahe des Y‑Haus zwei Jugend­li­che ange­trof­fen wer­den. Nach­dem bei ihnen eine schwar­ze Farb­do­se auf­ge­fun­den wur­de, waren sie gestän­dig. Sie gaben auch zu, dass sie die Brü­cke kurz vor der Fest­nah­me eben­falls mit den Wör­tern „Pan­da“ und „Ape“ ver­zier­ten. Die Jugend­li­chen wur­den fest­ge­nom­men und den Eltern über­ge­ben. Zuvor wur­de ihr Zim­mer durch­sucht. Es konn­ten bei bei­den Auf­zeich­nun­gen über Schmie­re­rei­en fest­ge­stellt wer­den. Ermitt­lun­gen dies­be­züg­lich wer­den noch geführt. Wei­ter wur­de bei einem der Jugend­li­chen noch Can­na­bis­sa­men und schar­fe Pis­to­len­mu­ni­ti­on auf­ge­fun­den. Wer Hin­wei­se über die oben genann­ten „Tags“ geben kann, wird gebe­ten sich mit der Poli­zei­in­spek­ti­on Bay­reuth-Stadt unter der Tele­fon­num­mer 0921/506‑2130 in Ver­bin­dung zu setzen.

Mari­hua­na aufgefunden

Bay­reuth. Am frü­hen Sams­tag­abend fiel einer Strei­fe der PI Bay­reuth-Stadt in der Fried­rich-Ebert-Stra­ße ein 30-jäh­ri­ger Rad­fah­rer auf, wel­cher hek­tisch in die Jacke lang­te, nach­dem er die Strei­fe erblick­te. Eine Kon­trol­le brach­te einen Joint her­vor. Nach­dem der Mann eine spe­zi­el­le gericht­li­che Auf­la­ge hat, wel­che ihn im Rah­men der Füh­rungs­auf­sicht Dro­gen­kon­sum ver­bie­tet, wur­de noch eine Blut­ent­nah­me durch­ge­führt. Neben des Ver­sto­ßes nach dem Betäu­bungs­mit­tel­ge­setz wird wegen eines Ver­ge­hens des Ver­sto­ßes gegen die Füh­rungs­auf­sicht ermittelt.

Eine Zivil­strei­fe kon­trol­lier­te kurz nach Mit­ter­nacht in der Him­mel­kron­stra­ße einen 24 jäh­ri­gen und konn­te bei ihm eine gerin­ge Men­ge Mari­hua­na auf­fin­den und sicher­stel­len. Auch er muss sich wegen eines Ver­sto­ßes nach dem BtMG verantworten.

Laden­die­be festgenommen

Bay­reuth. Ein Laden­de­tek­tiv eines Super­markts in der Alt­stadt bemerk­te am Sams­tag­nach­mit­tag zwei Män­ner, wel­che Tabak- und Kos­me­tik­ar­ti­kel in eine Umhän­ge­ta­sche ein­pack­ten und dann ohne die Waren zu bezah­len die Markt ver­lie­ßen. Der Detek­tiv ver­stän­dig­te die Poli­zei und woll­te die Män­ner unauf­fäl­lig ver­fol­gen. Die Män­ner beka­men dies jedoch mit und flüch­te­ten. Nach einer kur­zen Fahn­dung konn­ten sie durch eine Strei­fe der PI Bay­reuth-Stadt gestellt wer­den. Sie führ­ten unbe­zahl­te Waren im Wert von ca. 90,– Euro mit sich. Die bei­den Män­ner müs­sen sich jetzt wegen gemein­schaft­li­chen Laden­dieb­stahl verantworten.

Am spä­ten Sams­tag­nach­mit­tag wur­de noch ein Laden­dieb im Rot­main­cen­ter mit­ge­teilt. Ein Mann wur­de beob­ach­tet, wie er mit einem Schuh­kar­ton in eine Umklei­de ging. Danach ver­lies er das Geschäft und lies den lee­ren Kar­ton mit der Dieb­stahl­si­che­rung zurück. Der Mann konn­te ent­kom­men. Zunächst wird ein Ver­fah­ren gegen Unbe­kannt eingeleitet.

Schlä­ge­rei vor Diskothek

Bay­reuth. Eine Strei­fe der PI Bay­reuth-Stadt konn­te am frü­hen Sams­tag­mor­gen zufäl­lig beob­ach­ten, wie ein 39-jäh­ri­ger Mann plötz­lich vor einer Loka­li­tät in der Innen­stadt auf zwei Tür­ste­her los­ging. Er gab einen eben­falls 39-jäh­ri­gen Tür­ste­her einen Kopf­stoß und schlug sei­nen 33-jäh­ri­gen Tür­ste­her­kol­le­gen mit der Faust ins Gesicht. Der Schlä­ger wur­de zu Boden gebracht und fixiert. Anschlie­ßend wur­de der alko­ho­li­sier­te Mann in Sicher­heits­ge­wahr­sam genom­men und in der Haft­zel­le der PI Bay­reuth-Stadt ausgenüchtert.

Bezie­hungs­streit mit Kör­per­ver­let­zung und Drogenfund

Bay­reuth. Die Strei­tig­kei­ten eines 28-jäh­ri­gen Paars in der Innen­stadt führ­ten am Frei­tag­nach­mit­tag zu meh­re­ren Poli­zei­ein­sät­zen. Los ging die Strei­tig­keit kurz vor Mit­tag, als die Frau eine Vase nach dem Mann warf. Der Mann erlitt eine star­ke Schnitt­ver­let­zung und ver­lies frei­wil­lig die Woh­nung um sich in ärzt­li­che Behand­lung zu bege­ben. Nach eige­nen Anga­ben woll­te er die nächs­te Zeit woan­ders blei­ben. Wäh­rend der Sach­be­ar­bei­tung vor Ort konn­ten bei der ver­letz­ten Per­son eine gerin­ge Men­ge an Dro­gen auf­ge­fun­den wer­den. Nach­dem die Frau dies mit­be­kam äus­ser­te sie, dass noch wei­te­re Dro­gen von ihm in der Woh­nung sei­en. Dort konn­ten noch tat­säch­lich zwei Tüt­chen mit einer bis­her unbe­kann­ten ver­däch­ti­gen Sub­stanz auf­ge­fun­den und sicher­ge­stellt wer­den. Nach­dem der Mann kurz vor Mit­ter­nacht wie­der vor der Woh­nung sei­ner Freun­din stand und ein Platz­ver­weis kei­ne Wir­kung zeig­te, muss­te er in Sicher­heits­ge­wahr­sam genom­men wer­den. Dort ver­blieb er den Rest der Nacht.

Trick­dieb­stäh­le

Bay­reuth. Am Frei­tag­nach­mit­tag wur­de ein 73-jäh­ri­ger Bay­reu­ther in der Fuß­gän­ger­zo­ne von zwei Damen um eine Spen­de für taub­stum­me Kin­der gebe­ten. Der Mann gab frei­wil­lig eine 2 Euro Mün­ze. Es kam zu Ver­stän­di­gungs­pro­ble­men und eine der Frau­en lang­te in den Geld­beu­tel und zog eine EC-Kar­te her­vor. Die Frau­en ver­lang­ten schein­bar den Aus­weis des Man­nes um ihn in die Spen­den­lis­te ein­zu­tra­gen. Der Mann ver­bat sich dies und nahm sich sei­ne Kar­te zurück. Spä­ter stell­te er fest, dass 250,– Euro aus der Geld­bör­se fehlten.

Am Sams­tag­nach­mit­tag wur­de eine Laden­ver­käu­fe­rin in einem Geschäft in der Innen­stadt von einem Mann abge­lenkt, wel­cher ihr einen Zet­tel hin­hielt und in einer unbe­kann­ten Spra­che sprach. Der Mann ver­lies schließ­lich den Laden. Spä­ter stell­te die Ver­käu­fe­rin fest, dass ihr Geld­beu­tel samt Inhalt fehlt. Es wur­den neben zahl­rei­chen Doku­men­ten 35,– Euro Bar­geld ent­wen­det. In allen Fäl­len wer­den Hin­weis­ge­ber gebe­ten sich bei der PI Bay­reuth-Stadt unter der Num­mer 0921/506‑2130 zu melden.