Vor­sicht vor betrü­ge­ri­scher SMS

Symbolbild Polizei

LICH­TEN­FELS. Eine böse Über­ra­schung erleb­te eine 25-jäh­ri­ge Frau aus dem Land­kreis Lich­ten­fels in der ver­gan­ge­nen Woche. Nach­dem sie eine betrü­ge­ri­sche Kurz­mit­tei­lung erhal­ten hat­te, instal­lier­te sich unbe­merkt ein Schad­pro­gramm auf ihrem Smart­pho­ne. Die Kri­po Coburg hat die Ermitt­lun­gen aufgenommen.

Die jun­ge Frau erhielt per SMS die Mit­tei­lung, dass eine Paket­sen­dung der Fir­ma „DHL“ an sie gelie­fert wor­den wäre und sie die Sen­dung online ver­fol­gen kön­ne. Beim Öff­nen der ange­ge­be­nen Inter­net­adres­se, instal­lier­te sich ein Tro­ja­ner auf ihrem Gerät und späh­te die Daten dar­auf aus.

Die Spe­zia­li­sten für Inter­net­straf­ta­ten der Kri­po Coburg haben zwi­schen­zeit­lich die Ermitt­lun­gen aufgenommen.

Die ober­frän­ki­sche Poli­zei und das Baye­ri­sche Lan­des­kri­mi­nal­amt war­nen vor dem mas­sen­haf­ten Ver­sand sol­cher Mitteilungen.

Nähe­re Ein­zel­hei­ten und Tipps kön­nen Sie dem Inter­net­auf­tritt der Baye­ri­schen Poli­zei unter http://​www​.poli​zei​.bay​ern​.de/​l​k​a​/​n​e​w​s​/​p​r​e​s​s​e​/​a​k​t​u​e​l​l​/​i​n​d​e​x​.​h​t​m​l​/​2​0​1​282 ent­neh­men.

Schreibe einen Kommentar