Schüt­zen­ver­ein “Für­sten­stand Oes­dorf” fei­ert 50jähriges Jubiläum

Der Schüt­zen­ver­ein Für­sten­stand Oes­dorf fei­ert am kom­men­den Wochen­en­de sein 50jähriges Jubi­lä­um mit einem rau­schen­den Fest. Im Rah­men des Schüt­zen­ju­bi­lä­ums fin­det auch das „10. Oes­dor­fer Alt­schlep­per­tref­fen“ statt.

Die Geburts­stun­de des Schüt­zen­ver­eins Für­sten­stand Oes­dorf schlug am 19. März 1964 im Ver­eins­lo­kal „Zur Kro­ne“. An der Grün­dungs­ver­samm­lung nah­men damals 28 Per­so­nen teil, dar­un­ter auch zwei Frau­en. Maß­geb­li­chen Anteil an der Grün­dung des Schüt­zen­ver­eins hat­ten damals der ehe­ma­li­ge För­ster Hel­mut Engel­hardt und der „Part­ner­ver­ein“ Perl­bach-Trasching. Geschos­sen wur­de anfangs im Saal des Lokals auf einer zehn Meter Bahn nur von Ecke zu Ecke oder auch quer durch den Saal ins Neben­zim­mer; für heu­ti­ge Ver­hält­nis­se gar nicht mehr denkbar.

1966 nahm der Ver­ein erst­mals an den Run­den­wett­kämp­fen teil. Ein Kasten­schieß­stand wur­de gebaut und durch das Fen­ster auf den Bal­kon geschos­sen. 1969 erwarb man die erste Schüt­zen­kö­nigs­ket­te, die Hans Tre­pesch als erster Schüt­zen­kö­nig gewann. 1977 war der Bau eines eige­nen Schüt­zen­hei­mes unbe­dingt not­wen­dig, da der Saal des Ver­eins­lo­ka­les inzwi­schen zu klein gewor­den war. Im Jah­re 1983 wur­den die ersten elek­tri­schen Schei­ben­an­la­gen gestiftet.

Am 07. Juli 1996 dann ein wei­te­rer Mei­len­stein in der Geschich­te des Ver­eins. Nach zwei­jäh­ri­ger Bau­zeit wur­de das neue Schüt­zen­heim fer­tig­ge­stellt und offi­zi­ell ein­ge­weiht. Der Schüt­zen­ver­ein fei­ert sein 50jähriges Jubi­lä­um aus​gie​big​.Am 06. Juni begin­nen die Festi­vi­tä­ten ab 19 Uhr mit einem Bier­an­stich; bevor dann ab 21 Uhr die Par­ty­po­wer­nacht mit der Band „Rad­spitz“ statt­fin­det. Der Ein­tritt kostet hier sie­ben Euro.

Am 07. Juni fin­det ab 13 Uhr das „10. Oes­dor­fer Alt­schlep­per­tref­fen statt. Auch das Oes­dor­fer Alt­schlep­per­tref­fen fei­ert am Pfingst­sams­tag ein klei­nes Jubi­lä­um. Alles begann im Jah­re 2004 aus einer Bier­lau­ne her­aus mit zir­ka 20 Schlep­pern; heu­te zählt das „Alt­schlep­per­tref­fen“ im Schnitt über 100 Fahr­zeu­ge, Bull­dogs sowie Old­ti­mer und ande­re Rari­tä­ten. Jeder Teil­neh­mer erhält einen Ver­zehr­gut­schein und ein Gast­ge­schenk. Unter allen Teil­neh­mern erfolg­te eine gro­ße Ver­lo­sung mit hoch­wer­ti­gen Sach­prei­sen und die teil­neh­mer­stärk­ste Grup­pe aus einer Ort­schaft erhält ein Fass Bier. Für das leib­li­che Wohl ist bestens gesorgt.

Anschlie­ßend Stim­mungs­abend im Fest­zelt mit den ISAR­TA­LER HEXEN, anläss­lich des 50-jäh­ri­gen Grün­dungs­fe­stes des Schüt­zen­ver­eins Oes­dorf. Beginn zum Gro­ßen Stim­mungs­abend mit den Isar­ta­ler Hexen ist ab 20 Uhr; der Ein­lass ab 18 Uhr; der Ein­tritt kostet hier neun Euro.

Am Sonn­tag fin­det um 08.15 Uhr ein Fest­got­tes­dienst mit anschlie­ßen­der Toten­eh­rung am Krie­ger­denk­mal (09.15 Uhr) und anschlie­ßen­dem Früh­schop­pen mit der Herolds­ba­cher Volks­mu­sik statt. Ab 11 Uhr wird zum gemein­sa­men Mit­tags­tisch ins Zelt gela­den, bevor dann um 13:30 sich der gro­ße Fest­zug durch die Stra­ßen des Ortes schlän­gelt. Zur Unter­hal­tung spie­len ab 15 Uhr die Reg­nitz­mu­si­kan­ten. Ab 18 Uhr sorgt dann das Duo Denk­mal mit frän­ki­scher Musik für den guten Ton. Der Ein­tritt ist hier frei.

An die Bevöl­ke­rung ergeht herz­li­che Einladung.

Schreibe einen Kommentar