Frän­ki­sche Schweiz: Auf den Spu­ren des Bieres

Braue­rei­wan­de­run­gen im Land der Bur­gen, Höh­len und Genüs­se – 900 Jah­re Welt­re­kord­ge­mein­de Aufseß

Die Frän­ki­sche Schweiz ist bekannt für ihre aus­ge­präg­te Bier­kul­tur. Ins­ge­samt 74 Braue­rei­en gibt es in der Tou­ris­mus­re­gi­on zwi­schen Nürn­berg, Bam­berg und Bay­reuth. Als Ort mit der höch­sten Braue­rei­dich­te welt­weit steht die ober­frän­ki­sche Gemein­de Auf­seß sogar im Gui­ness­buch der Rekor­de. In die­sem Jahr fei­ert sie ihren 900. Geburts­tag. Ein Grund mehr, sich ein­mal inten­si­ver mit dem The­ma Bier in der „Frän­ki­schen“ zu beschäftigen.

Über 1.300 Braue­rei­en gibt es in Deutsch­land. Die Metro­pol­re­gi­on Ber­lin-Bran­den­burg kommt bei rund 3,5 Mil­lio­nen Ein­woh­nern auf ins­ge­samt 39 Braue­rei­en. Im Groß­raum Köln kann eine gute Mil­li­on Bür­ger zwi­schen 37 Brau­stät­ten wäh­len und in Ham­burg kom­men knap­pe 1,8 Mil­lio­nen Ein­woh­ner auf nicht ein­mal zehn Braue­rei­en. Die ober­frän­ki­sche Gemein­de Auf­seß hin­ge­gen läuft mit ihren vier Braue­rei­en auf etwa 1.400 Ein­woh­ner den deut­schen Groß­städ­ten den Rang ab. Das Fran­ken­idyll steht näm­lich seit 2001 als Ort mit der höch­sten Braue­rei­dich­te gemes­sen an der Ein­woh­ner­zahl im Gui­ness­buch der Rekorde.

Auch Gäste kön­nen sich dort eine Urkun­de erar­bei­ten: Wer auf dem 14 Kilo­me­ter lan­gen Rund­weg alle vier Auf­se­ßer Brau­stät­ten besucht und sich in jeder Brau­stät­te (nach einem Ver­zehr oder einem Getränk) einen Stem­pel geben lässt, erhält zum Schluss eine Urkun­de als „Ehren­bier­trin­ker“ in der Weltrekordgemeinde.

Als wäre das nicht schon Grund genug zum Fei­ern, wer­den genau in die­sem Jahr zusätz­lich eine gan­ze Rei­he von inter­es­san­ten Ver­an­stal­tun­gen ange­bo­ten. Denn die Gemein­de an der Frän­ki­schen Bier- und Bur­gen­stra­ße wird 900 Jah­re alt. Zu die­sem Jubi­lä­um ver­an­stal­tet der Ort ver­schie­de­ne Kon­zer­te, Aus­stel­lun­gen und Orts­füh­run­gen über das gan­ze Jahr ver­teilt. Zu den Haupt­fest­ta­gen vom 18. bis 20. Juli gibt es sogar einen gro­ßen ste­hen­den Fest­zug mit Sta­tio­nen­thea­ter, das die Geschich­te des frän­ki­schen Adels­ge­schlechts und des anstren­gen­den Lebens des ein­fa­chen Bür­gers the­ma­ti­siert. Nähe­re Infor­ma­tio­nen zum Ver­an­stal­tungs­pro­gramm gibt es unter www​.auf​sess​.de.

Doch nicht nur in Auf­seß, son­dern über­all in der Frän­ki­schen Schweiz wird Bier selbst­ge­braut. Die vie­len klei­nen Braue­rei­en, ins­ge­samt 74 an der Zahl, pro­du­zie­ren den Ger­sten­saft nach alten Fami­li­en­re­zep­ten, aus­ge­schenkt wird das Gebräu oft nur in der zuge­hö­ri­gen Gast­stät­te. Unter Garan­tie ist hier für jeden Bier­lieb­ha­ber das Pas­sen­de dabei. Um mög­lichst vie­le Bier­sor­ten ken­nen­zu­ler­nen, gibt es über­all in der belieb­ten Tou­ris­mus­re­gi­on Bier­kel­ler­füh­run­gen oder aus­ge­schil­der­te Wan­der- und Rad­we­ge von einer Braue­rei zur näch­sten. Auf dem 24 Kilo­me­ter lan­gen Wai­schen­feld-Rund­weg kom­men Rad­ler zum Bei­spiel an drei Brau­stät­ten vor­bei, auf dem Fünf-Seid­la-Steig im Süden der Regi­on kann man auf 17 Kilo­me­tern bei fünf Pri­vat­braue­rei­en Sta­ti­on machen, eine davon ist die bekann­te Klo­ster­braue­rei Weißenohe.

Wei­te­re Infor­ma­tio­nen zu Braue­rei­en, Bier­wan­der­we­gen und Bier­kel­ler­tou­ren unter www​.fra​en​ki​sche​-schweiz​.com/​k​u​l​i​n​a​r​i​s​c​h​/​b​i​e​r​/​b​i​e​r​t​o​u​r​e​n​.​h​tml

Schreibe einen Kommentar