Braue­rei Kund­mül­ler fei­ert 140 Jah­re Wei­he­rer Bier

Vom 100-Ein­woh­ner-Dorf hin­aus in die Welt – Fest­bier-Anstich mit Mini­ste­rin und Bier­or­dens­trä­ge­rin Mela­nie Huml

Festbier-Anstich mit Melanie Huml und Roland Kundmüller

Fest­bier-Anstich mit Mela­nie Huml und Roland Kundmüller

Als 1874 auf dem Anwe­sen Nr. 13 im klei­nen Ört­chen Wei­her nahe Viereth zum ersten Mal Bier gebraut wur­de, hat wohl kei­ner erah­nen kön­nen, was sich vie­le Jah­re spä­ter dar­aus ent­wickelt. Heu­te ist die Braue­rei Kund­mül­ler eine der erfolg­rei­chen frän­ki­schen Fami­li­en­braue­rei­en – mit Bio-Bie­ren, Solar­bie­ren und inter­na­tio­na­len Aus­zeich­nun­gen. Am Wochen­en­de wur­de nun 140-jäh­ri­ges Jubi­lä­um gefeiert.

Zur offi­zi­el­len Eröff­nung waren neben gela­de­nen Gästen aus Wirt­schaft und Gesell­schaft auch die Viereth-Trun­stadter Bür­ge­mei­ste­rin Regi­na Wohl­part, der Bam­ber­ger Land­rat Johann Kalb und Mela­nie Huml gekom­men. Die Mini­ste­rin und Bier­or­dens­trä­ge­rin über­nahm dabei zusam­men mit Brau­mei­ster und Geschäfts­füh­rer Roland Kund­mül­ler den Fest­bier­an­stich des Wei­he­rer 1874.

Zwei Generationen der Familie Kundmüller mit ihren Ehrengästen: (v.l.) Senior-Chef Erwin Kundmüller, bayerische Gesundheitsministerin und Bierordensträgerin Melanie Huml, der Bamberger Landrat Johann Kalb, Geschäftsführer und Braumeister Roland Kundmüller, Senior-Chefin Anna Kundmüller, Geschäftsführer Oswald Kundmüller und dieViereth-Trunstadter Bürgermeisterin Regina Wohlpart.

Zwei Genera­tio­nen der Fami­lie Kund­mül­ler mit ihren Ehren­gä­sten: (v.l.) Seni­or-Chef Erwin Kund­mül­ler, baye­ri­sche Gesund­heits­mi­ni­ste­rin und Bier­or­dens­trä­ge­rin Mela­nie Huml, der Bam­ber­ger Land­rat Johann Kalb, Geschäfts­füh­rer und Brau­mei­ster Roland Kund­mül­ler, Seni­or-Che­fin Anna Kund­mül­ler, Geschäfts­füh­rer Oswald Kund­mül­ler und die­Viereth-Trun­stadter Bür­ger­mei­ste­rin Regi­na Wohlpart.

In ihrer Rede beton­te Huml, dass die Braue­rei Kund­mül­ler heu­te ein tra­di­tio­nel­les Fami­li­en­un­ter­neh­men im besten Sinn sei. „Wirt­schafts­kraft und Mensch­lich­keit, Inno­va­ti­on und Boden­stän­dig­keit gehen hier Hand in Hand.“ Beson­ders auf die Ent­wick­lung der Fami­li­en­braue­rei in den ver­gan­ge­nen 140 Jah­ren gin­gen Roland und Oswald Kund­mül­ler ein. „Seit 1874, als die Braue­rei gegrün­det wur­de, hat sich natür­lich eini­ges ver­än­dert. Frü­her stand die Land­wirt­schaft an erster Stel­le. Es wur­de nur im Win­ter Bier gebraut. Das Bier wur­de noch vom Gär­bot­tich in But­ten in die Fel­sen­kel­ler getra­gen. Zum Pichen der Holz­fäs­ser kam ein bis zwei­mal im Jahr ein Büttner.“

Stoßen auf 140 Jahre Weiherer Bier an: (v.l.) Geschäftsführer Oswald Kundmüller, bayerische Gesundheitsministerin und Bierordensträgerin Melanie Huml, Landeshistoriker Joachim Andraschke, die Viereth-Trunstadter Bürgermeisterin Regina Wohlpart, Michael Pelikan (Gewinner des Weiherer Bier Jubiläums-Gewinnspiels) und Braumeister und Geschäftsführer Roland Kundmüller.

Sto­ßen auf 140 Jah­re Wei­he­rer Bier an: (v.l.) Geschäfts­füh­rer Oswald Kund­mül­ler, baye­ri­sche Gesund­heits­mi­ni­ste­rin und Bier­or­dens­trä­ge­rin Mela­nie Huml, Lan­des­hi­sto­ri­ker Joa­chim Andra­sch­ke, die Viereth-Trun­stadter Bür­ger­mei­ste­rin Regi­na Wohl­part, Micha­el Peli­kan (Gewin­ner des Wei­he­rer Bier Jubi­lä­ums-Gewinn­spiels) und Brau­mei­ster und Geschäfts­füh­rer Roland Kundmüller.

Auch am Braue­rei­fest gab es eine Vor­füh­rung alter Fass­kunst zu bestau­nen. Alo­is Hof­mann aus Roß­stadt pich­te Fäs­ser auf alte Art und Wei­se. Zudem zeig­te Brau­mei­ster und Muse­ums­be­sit­zer Georg Lech­ner die klein­ste histo­ri­sche Fla­schen­füll­an­la­ge der Welt in einer Live-Abfül­lung des Wei­he­rer Kel­lers. Füh­run­gen, kuli­na­ri­sche Genüs­se und Musik von WeLan, Suzan Baker und Den­nis Lüd­dicke sowie den Euru­mer Ban­di­ten mach­ten das Braue­rei­fest zu einer gelun­ge­nen 140-Jahr Fei­er. Das extra für das Jubi­lä­um gebrau­te Fest­bier Wei­he­rer 1874 ist ab sofort im Han­del und im haus­ei­ge­nen Geträn­ke­markt erhältlich.

Mehr Infor­ma­tio­nen auf www​.braue​rei​-kund​mu​el​ler​.de

Fotos auf www​.face​book​.com/​B​r​a​u​e​r​e​i​K​u​n​d​m​u​e​l​ler

Schreibe einen Kommentar