Eine Wanderung mit Bamberger Wissenschaftlern durchs historische Bamberg um 1300

Das Tor zum Domberg

Wussten Sie, dass man den Domberg einst durch ein großes Tor betrat? Im Rahmen des Welterbetags am kommenden Sonntag haben interessierte Bürger die Gelegenheit eines 4D-Spaziergangs durch Bamberg. Wissenschaftler der Universität nehmen Neugierige mit auf eine Zeitreise ins historische Bamberg um 1300. Sie haben in enger Kooperation mit dem Stadtplanungsamt ein mehrdimensionales Stadtmodell entwickelt, mit dessen Hilfe historische Stadtstrukturen und besondere Sichtachsen veranschaulicht werden.

Bürgerinnen und Bürger können ihre Stadt so erleben, wie sie im Mittelalter aussah und am Beispiel des Dombergs und der Alten Hofhaltung durch schrittweise Zublendungen der heutigen Stadt Veränderungen und Gemeinsamkeiten entdecken.

Die Präsentation unter dem Titel “Digitaler Modellbau ohne Grenzen. Vorpremiere 4D-Stadtmodell Bamberg um 1300” findet am Sonntag, den 1. Juni, von 14 – 16 Uhr in den Räumen der Professur für Bauforschung und Baugeschichte, Augustenstraße 6, 2. Stock, statt. Sie fügt sich ins bundesweite Motto “UNESCO-Welterbe ohne Grenzen” und hebt zumindest für die Dauer der Präsentation die Grenzen zwischen Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft auf.

Auf der MS Wissenschaft haben Besucherinnen und Besucher dann vom 29.-30. August die Möglichkeit, das 4D-Stadtmodell selbst interaktiv zu erproben.