5. Medi­en­preis für pri­va­ten Rund­funk in der Metro­pol­re­gi­on Nürn­berg verliehen

Vor mehr als 150 Gästen aus Poli­tik, Wirt­schaft, Kul­tur und Medi­en ist in der Dau­phin Speed Event Hal­le in Hers­bruck zum 5. Mal der „Medi­en­preis für pri­va­ten Rund­funk in der Metro­pol­re­gi­on Nürn­berg“ ver­ge­ben wor­den. In sei­nem Gruß­wort brach­te Land­rat Armin Kro­der sei­ne Freu­de zum Aus­druck, dass die Preis­ver­lei­hung in die­sem Jahr im Nürn­ber­ger Land statt­fin­det. Als Mit­glied im Vor­stand des Medi­en­ver­ein Regi­on Mit­tel­fran­ken habe er schon vor län­ge­rer Zeit den Wunsch geäu­ßert. Kro­der: „Die 5. Medi­en­preis-Ver­lei­hung fin­det somit sozu­sa­gen im Her­zen der Metro­pol­re­gi­on statt – im ein­zi­gen Land­kreis, der das Pri­vi­leg hat, den glei­chen Nah­men zu tra­gen wie die Metro­pol­re­gi­on. Ich bin sicher, dass wir mit der Dau­phin Speed Event Hal­le in Hers­bruck einen wür­di­gen Ver­an­stal­tungs­ort gefun­den haben und freue mich auf einen gelun­ge­nen, emo­tio­na­len und infor­ma­ti­ven Abend.“

Der Medi­en­preis wur­de wie­der für Radio und für Fern­se­hen in den drei Kate­go­rien „Tages­ak­tu­el­le Pro­duk­ti­on“, „Reportage/​Feature“ und „Humor“ ver­lie­hen. Die nomi­nier­ten Bei­trä­ge wur­den auf www​.medi​en​preis​-metro​pol​re​gi​on​.de ver­öf­fent­licht. Bis zuletzt war es span­nend, wer in die­sem Jah­re die Prei­se bekommt. Es wur­den Geld­prei­se in der Gesamt­hö­he von 14.000 Euro ver­ge­ben. Nach Amberg, Bam­berg, Coburg, Erlan­gen, Fürth und Hof gin­gen je ein Preis, sechs gin­gen nach Nürn­berg. Über­reicht wur­den die Prei­se von Dirk von Vope­li­us, Prä­si­dent der IHK Nürn­berg für Mittelfranken.

In den ein­ge­spiel­ten Auschnit­ten aus den aus­ge­zeich­ne­ten Bei­trä­gen bot sich am Abend ein bun­ter Strauß quer­beet durch die gan­ze Metro­pol­re­gi­on. Die aus­ge­zeich­ne­ten Bei­trä­ge und deren Inhal­te, die Preis­trä­ger und die Lau­da­to­ren kön­nen Sie den ange­häng­ten Tabel­len ent­neh­men. Aus der gesam­ten Metro­pol­re­gi­on waren 116 Bewer­bun­gen ein­ge­gan­gen – viel Arbeit für die Fach­ju­ry bestehend aus Andrea Kuhn (Inter­na­tio­na­le Film­ta­ge der Men­schen­rech­te), Uwe Schütz (Geschäfts­füh­rer Medi­en­ver­ein), Petra Seel (Funk­haus Nürn­berg), Utz W. Ulrich (1. Vor­sit­zen­der Medi­en­ver­ein), Hei­ke Wolf (Baye­ri­scher Rund­funk), Prof. Dr. Klaus L. Wüb­ben­horst (Wirt­schafts­vor­sit­zen­der der Metropolregion).

„Der Medi­en­preis ist wei­ter auf Erfolgs­kurs“, sag­te Uwe Schütz, Geschäfts­füh­rer des Medi­en­ver­ein Regi­on Mit­tel­fran­ken e.V., der den Preis aus­ge­schrie­ben und orga­ni­siert hat. „Vor allem die Kate­go­rie Humor, die in der Ver­gan­gen­heit etwas schwä­chel­te, hat qua­li­ta­tiv und quan­ti­ta­tiv kräf­tig zuge­legt.“ Mit dem Medi­en­preis wür­digt der Medi­en­ver­ein beson­ders gelun­ge­ne Hör­funk- und Fern­seh­pro­duk­tio­nen, die in der Euro­päi­schen Metro­pol­re­gi­on Nürn­berg pro­du­ziert und von den pri­va­ten Pro­gramm­an­bie­tern gesen­det wurden.

Wei­te­re Infor­ma­tio­nen fin­den Sie unter www​.medi​en​preis​me​tro​pol​re​gi​on​.de

Schreibe einen Kommentar