DEB in Bamberg: Stadttour im Rollstuhl

Ist Bamberg barrierefrei? Dieser Frage gingen die angehenden Physiotherapeuten des Deutschen Erwachsenen-Bildungswerks (DEB) in Bamberg vergangenen Freitag genau nach. Ausgestattet mit 5 Rollstühlen stellten sie die Tauglichkeit der Innenstadt für Rollstuhlfahrer auf die Probe.

Exkursion im Rollstuhl

Exkursion im Rollstuhl

Alltägliche Dinge wie der Weg zu einem Behördentermin, der schnelle Einkauf beim Bäcker oder der Besuch eines Freundes stellen für die meisten Menschen kein Problem dar. Für Rollstuhlfahrer können solche Termine hingegen zur großen Herausforderung werden. Diese Erfahrung machten auch die DEB-Schüler bei ihrem Ausflug durch die Domstadt. Das historische Kopfsteinpflaster, das nahezu die gesamte Innenstadt schmückt, birgt besondere Schwierigkeiten. Es ist uneben und dadurch auf Rädern nur schwer zu bewältigen. In kleineren Geschäften fehlt zudem oft der nötige Platz, um als Rollstuhlfahrer die Gänge passieren zu können. Dennoch lässt sich erkennen, dass ein Bewusstsein für das Thema vorhanden ist. Beispielsweise gibt es bereits in vielen Bereichen Aufzüge, die einen Zugang ermöglichen. Als sehr positiv empfanden die Tester zudem die freiwillige Hilfsbereitschaft der Passanten und Angestellten in den Geschäften. So lautet das Fazit der DEB-Schüler: Ziele in der Innenstadt sind für Rollstuhlfahrer nicht immer einfach zu erreichen und es muss meist mehr Zeit eingeplant werden, aber die Hilfsbereitschaft vieler Passanten und auch von Begleitpersonen erleichtern die Bewältigung der Hürden.