Universität Bayreuth: „How to get published?“ Eine diachrone Analyse

Öffentlicher Gastvortrag von Prof. Dr. Ian Maclean (Oxford), Spezialist für die Geschichte der Renaissance in Europa

Prof. Dr. Ian Maclean vom Oxforder All Souls College ist Spezialist für die Geschichte der Renaissance in Europa. Er wird an der Universität Bayreuth einen Gastvortrag halten zum Thema „Publishing learned books in Europe before and after the Thirty Years War: the case of legal humanism”.

  • Termin: Donnerstag, 5. Juni 2014
  • Zeit: 20 Uhr
  • Ort: Campus der Universität Bayreuth, Gebäude GW II, Hörsaal H 27, Universitätsstraße 30, 95447 Bayreuth

Interessierte sind herzlich eingeladen! Der Eintritt ist frei, eine Anmeldung nicht erforderlich. Bitte beachten Sie den Campusplan unter
www.uni-bayreuth.de/universitaet/campusplan

In seinem Vortrag wird sich Prof. Maclean mit folgenden Fragen befassen: Wie unterschieden sich die Bedingungen des Buchmarktes um 1750 von denen, die Gelehrte um 1600 vorfanden? Wie erreichte man es, dass man „gedruckt wurde“, dass die eigenen Werke verbreitet wurden, man Quellen und Bücher für die eigenen Arbeiten recherchieren konnte? Wie wurden um 1600 bzw. um 1750 Bibliotheken aufgebaut und geführt? Am Beispiel des Juristen Everhard Otto (1685-1756) und des Buchsammlers Gerard Meerman (1722-1771) und ihren Recherchen für die Erstellung ihrer Thesauren sollen diese Fragen exemplarisch nachvollzogen werden.

Prof. Dr. Ian Maclean, der von 1996 bis 2012 Senior Research Fellow am All Souls College, Oxfords „Institute for Advanced Study“ war, ist Historiker und gleichzeitig Experte für französische Literatur. Seine Meriten, u.a. in den Bereichen Wissens-, Wissenschafts-, Rechts- und Buchgeschichte, haben ihm höchste wissenschaftliche Anerkennung zuteil werden lassen: Er ist Mitglied der British Academy, Fellow der Royal Historical Society, Officier des französischen Ordre des Arts et des Lettres und Mitglied der Academia Europaea. Darüber hinaus hat er als Fellow Librarian des All Souls College dessen Codrington Library zu einer international anerkannten Forschungsbibliothek gemacht.