Feuerwehr Kirchehrenbach rettet Hausbewohner

Schwelbrand verraucht komplettes Gebäude

In der Nacht zum Samstag kam es in einem Wohnhaus in der Lindenstraße zu einem Schwelbrand, der das gesamte Gebäude verrauchte. Die Ehrenamtlichen der Feuerwehr Kirchehrenbach mussten einen Bewohner mit Hilfe der Steckleiter vom Balkon retten. Er wurde leichtverletzt vom Rettungsdienst ins Krankenhaus gebracht.

Kurz nach Mitternacht heulten in Kirchehrenbach und Pretzfeld die Sirenen. Insgesamt 40 Einsatzkräfte beider Wehren waren unter Leitung von Kommandant Dietmar Willert vor Ort. Auslöser des Schwelbrands war laut Polizei ein technischer Defekt an einem Elektrogerät, das auf einem Sessel lag.

Parallel zur Personenrettung durchsuchten vier Atemschutzgeräteträger das Haus. Nach der Kontrolle mit der Wärmebildkamera, Nachlöscharbeiten mit der Kübelspritze sowie umfangreichen Belüftungsmaßnahmen konnten die Brandschützer nach rund einer Stunde die Einsatzstelle verlassen.

Wenige Minuten nach der Rückkehr zum Feuerwehrhaus erreichte die Kirchehrenbacher ein weiterer Einsatzauftrag: Die Leitstelle Bamberg schickte sie – bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes – zur Erstversorgung eines Verletzten in der Pfarrstraße (sog. First Responder-Einsatz).