Auch E‑Zigaretten krebserregend?

Am 31. Mai ist Welt-Nicht­rau­cher­tag. Anlass für die AOK in Bam­berg, auf die gesund­heit­li­chen Risi­ken des Rau­chens hin­zu­wei­sen. Dem Dro­gen- und Sucht­be­richt 2013 zufol­ge ster­ben jähr­lich in Deutsch­land etwa 110.000 Men­schen an den Fol­gen des Rau­chens. Mehr als die Hälf­te aller regel­mä­ßi­gen Rau­cher stirbt vor­zei­tig an Lun­gen­krebs, an einer Herz-Kreis­lauf-Erkran­kung oder einer ande­ren Atem­wegs­er­kran­kung. Obwohl in den letz­ten Jah­ren die Zahl der Rau­cher gesun­ken ist, kon­su­mie­ren nach Anga­ben der „Stu­die zur Gesund­heit Erwach­se­ner in Deutsch­land“ des Robert-Koch-Insti­tuts immer noch rund 27 Pro­zent der Frau­en und 33 Pro­zent der Män­ner niko­tin­hal­ti­ge Produkte.

Gefähr­li­cher Zigarettenersatz?

Im Mit­tel­punkt aktu­el­ler Dis­kus­sio­nen ste­hen die so genann­ten E‑Zigaretten und E‑Shishas. Sie wer­den von Rau­chern als Ziga­ret­ten­er­satz ver­wen­det und auch zuneh­mend von Jugend­li­chen aus­pro­biert. Die E‑Produkte bestehen aus einem Metall­ge­häu­se, einem Akku und einem Flüs­sig­keits­de­pot. Hier wird kein Tabak ver­brannt, son­dern eine Flüs­sig­keit mit Hil­fe eines Heiz­sta­bes ver­dampft, wenn am Mund­stück gezo­gen wird. Nach Erkennt­nis­sen des Deut­schen Krebs­for­schungs­zen­trums inha­lie­ren die Nut­zer damit atem­wegs­rei­zen­de und teil­wei­se auch krebs­er­re­gen­de Sub­stan­zen sowie all­er­gie­aus­lö­sen­de Aro­ma­stof­fe. Zudem bestehe bei Jugend­li­chen die Gefahr, dass sie zum Umstieg auf her­kömm­li­che Ziga­ret­ten ver­lei­tet werden.

Hil­fen auf dem Weg zum Nichtraucher

„Nach wie vor gilt: Rau­chen ist ein ver­meid­ba­res Gesund­heits­ri­si­ko“, so Doro­thea Hil­gert von der AOK in Bam­berg. Die AOK unter­stützt ihre Ver­si­cher­ten auf dem Weg zum Nicht­rau­cher mit dem kosten­lo­sen Online-Pro­gramm „Ich​-wer​de​-Nicht​rau​cher​.de“. Aktu­el­le Daten bele­gen, dass allein im Jahr 2013 deutsch­land­weit rund 3.500 Teil­neh­mer das Ange­bot genutzt haben. Flan­kiert wird das Online-Pro­gramm durch das Rat­ge­ber-Forum Nicht­rau­chen sowie einem Online-Selbst­test zur Niko­tin­ab­hän­gig­keit. „Wer mit dem Rau­chen auf­hö­ren will und sich in einer Grup­pe wohl­fühlt, kann das Kurs­an­ge­bot ‚Frei­er leben ohne Qualm. Sofort-Stopp mit Metho­de‘ nut­zen“, so Hil­gert. Über das gesam­te Ange­bot zum The­ma „Rau­cher­ent­wöh­nung“ infor­miert die AOK Bam­berg in ihren Geschäfts­stel­len oder unter der Tele­fon­num­mer 0951/9336 245.

Schreibe einen Kommentar