20. Bamberger Schultheatertage

Im Juni 2014 jährt sich der Beginn des Ersten Weltkriegs zum 100. Mal. Zu diesem tragischen Anlass haben sich Theatergruppen der Bamberger Gymnasien mit Szenen aus Karl Kraus’ monumentaler und schier unaufführbarer Tragödie Die letzten Tage der Menschheit auseinandergesetzt. Auf ganz unterschiedliche Weise haben die Jugendlichen sich dem schwierigen und scheinbar allzu fernen Thema Krieg genähert. Absurd oder mitten aus dem Alltag, historisch oder zeitlos: Das Programm der diesjährigen Schultheatertage erzählt viele Geschichten, die sich zu einem packenden Gesamtbild fügen.

Wer sich erstmal einen Überblick über das Programm verschaffen möchte, kann an der Eröffnung einen ersten Eindruck von allen Produktionen gewinnen. Über Karl Kraus’ absurdes und nicht ganz leicht zugängliches Werk Die letzten Tage der Menschheit, das alle Stücke als grobe Rahmenhandlung verbindet, informiert Matthias Schleifer, Lehrer am Kaiser-Heinrich-Gymnasium, anschließend in einem kompakten, prägnanten Vortrag.

Leichte Kost sucht man auf den diesjährigen Schultheatertagen wohl vergeblich. Dennoch oder gerade deshalb verspricht das Programm spannende Abende: Eine Generation, die in die sogenannte „Wohlstandsgesellschaft“ hineingeboren wurde, die angeblich nur pragmatisch auf ihr eigenes Leben schaut – wie geht sie mit dem Thema Krieg um? Finden Sie es heraus und lassen Sie sich überraschen – an den Schultheatertagen 2014!

Vorstellungen: 30. Mai – 1. Juni | Studio

  • 30. Mai, 19:00 Eröffnung & Vortrag (Matthias Schleifer)
  • 30. Mai, 20:00 1914 – es kriegt so schön? (Eichendorff-Gymnasium)
  • 31. Mai, 18:00 Szenen aus Die letzten Tage der Menschheit (Graf-Stauffenberg-Wirtschaftsschule)
  • 31. Mai, 19:30 Der lange Weg (Kaiser-Heinrich-Gymnasium)
  • 1. Juni, 18:00 Double Feature:
    Welcome to Paradise (Clavius-Gymnasium)
    Die letzte Nacht (Dientzenhofer-Gymnasium)