20. Bam­ber­ger Schultheatertage

Symbolbild Bildung

Im Juni 2014 jährt sich der Beginn des Ersten Welt­kriegs zum 100. Mal. Zu die­sem tra­gi­schen Anlass haben sich Thea­ter­grup­pen der Bam­ber­ger Gym­na­si­en mit Sze­nen aus Karl Kraus’ monu­men­ta­ler und schier unauf­führ­ba­rer Tra­gö­die Die letz­ten Tage der Mensch­heit aus­ein­an­der­ge­setzt. Auf ganz unter­schied­li­che Wei­se haben die Jugend­li­chen sich dem schwie­ri­gen und schein­bar all­zu fer­nen The­ma Krieg genä­hert. Absurd oder mit­ten aus dem All­tag, histo­risch oder zeit­los: Das Pro­gramm der dies­jäh­ri­gen Schul­thea­ter­ta­ge erzählt vie­le Geschich­ten, die sich zu einem packen­den Gesamt­bild fügen.

Wer sich erst­mal einen Über­blick über das Pro­gramm ver­schaf­fen möch­te, kann an der Eröff­nung einen ersten Ein­druck von allen Pro­duk­tio­nen gewin­nen. Über Karl Kraus’ absur­des und nicht ganz leicht zugäng­li­ches Werk Die letz­ten Tage der Mensch­heit, das alle Stücke als gro­be Rah­men­hand­lung ver­bin­det, infor­miert Mat­thi­as Schlei­fer, Leh­rer am Kai­ser-Hein­rich-Gym­na­si­um, anschlie­ßend in einem kom­pak­ten, prä­gnan­ten Vortrag.

Leich­te Kost sucht man auf den dies­jäh­ri­gen Schul­thea­ter­ta­gen wohl ver­geb­lich. Den­noch oder gera­de des­halb ver­spricht das Pro­gramm span­nen­de Aben­de: Eine Genera­ti­on, die in die soge­nann­te „Wohl­stands­ge­sell­schaft“ hin­ein­ge­bo­ren wur­de, die angeb­lich nur prag­ma­tisch auf ihr eige­nes Leben schaut – wie geht sie mit dem The­ma Krieg um? Fin­den Sie es her­aus und las­sen Sie sich über­ra­schen – an den Schul­thea­ter­ta­gen 2014!

Vor­stel­lun­gen: 30. Mai – 1. Juni | Studio

  • 30. Mai, 19:00 Eröff­nung & Vor­trag (Mat­thi­as Schleifer)
  • 30. Mai, 20:00 1914 – es kriegt so schön? (Eichen­dorff-Gym­na­si­um)
  • 31. Mai, 18:00 Sze­nen aus Die letz­ten Tage der Mensch­heit (Graf-Stauf­fen­berg-Wirt­schafts­schu­le)
  • 31. Mai, 19:30 Der lan­ge Weg (Kai­ser-Hein­rich-Gym­na­si­um)
  • 1. Juni, 18:00 Dou­ble Feature:
    Wel­co­me to Para­di­se (Cla­vi­us-Gym­na­si­um)
    Die letz­te Nacht (Dient­zen­ho­fer-Gym­na­si­um)

Schreibe einen Kommentar