Bür­ger­recht Wei­lers­bach: „Wäh­ler­wil­le mit Füßen getreten“

Auf Unver­ständ­nis sto­ßen bei der Wei­lers­ba­cher Gemein­de­rats­frak­ti­on Bür­ger­recht Wei­lers­bach (BRW) die Wah­len zu den stell­ver­tre­ten­den Bür­ger­mei­stern. Sie wer­den allei­nig von der CSU gestellt.

„Es ist scha­de, dass die Wor­te der Eröff­nungs­re­de des Bür­ger­mei­sters schon nach weni­gen Minu­ten wie­der ver­ges­sen waren“, sagt BRW-Gemein­de­rat Patrick Schroll. „Denn weil der Bür­ger und nicht Par­tei­in­ter­es­sen im Mit­tel­punkt der Gemein­de­po­li­tik ste­hen sol­len, wäre es ein kol­le­gia­les und fai­res Zei­chen gewe­sen, wenn der Gemein­de­rat bei der Wahl der stell­ver­tre­ten­den Bür­ger­mei­ster den Bür­ger­wil­len im Auge gehabt hät­te. Schließ­lich haben fast die Hälf­te der Wei­lers­ba­cher Bür­ger­recht gewählt“, so Schroll.

Bür­ger­recht ist im neu gewähl­ten Wei­lers­ba­cher Gemein­de­rat mit sechs von 14 Sit­zen ver­tre­ten. Die BRW-Liste erhielt gut 44 Pro­zent der Stimmen.

„Der Wäh­ler­wil­le der Wei­lers­ba­cher Bür­ger wird mit Füßen getre­ten. Macht­po­li­tik und Par­tei­in­ter­es­sen ste­hen lei­der im Vor­der­grund bei der CSU“, ergänzt BRW-Gemein­de­rat Nor­bert Sebald. „Wei­lers­bach ist die ein­zi­ge Gemein­de im Land­kreis, die bei der Wahl ihrer stell­ver­tre­ten­den Bür­ger­mei­ster das Wahl­er­geb­nis des Bür­gers der­art igno­riert. Ein trau­ri­ges Beispiel“.

Bür­ger­recht Wei­lers­bach hat bei der Wahl des 2. Stell­ver­tre­ters den lang­jäh­ri­gen 2. Bür­ger­mei­ster Hel­mut Stein und zur Wahl des 3. Bür­ger­mei­sters Patrick Schroll vor­ge­schla­gen. Bei­de BRW-Kan­di­da­ten wur­den durch die Mehr­heit der CSU-Frak­ti­on blockiert.

„Es gibt gar kei­ne Zwei­fel, dass wir das demo­kra­ti­sche Votum akzep­tie­ren“, betont BRW-Frak­ti­ons­spre­cher Anton Den­ner­lein. „Wir erhof­fen uns für die Zukunft wie­der die Kon­zen­tra­ti­on auf Sach­ar­beit, die wir für die bevor­ste­hen­den Her­aus­for­de­run­gen drin­gend brauchen“.

Schreibe einen Kommentar