Wehr­übung im Land­rats­amt Bayreuth

Land­rat begrüß­te Verbindungskommandos

Wehrübung im Landratsamt Bayreuth

Wehr­übung im Land­rats­amt Bayreuth

Im Rah­men einer Wehr­übung besuch­ten Mit­glie­der des Bezirks­ver­bin­dungs­kom­man­dos Ober­fran­ken und der Kreis­ver­bin­dungs­kom­man­dos Bay­reuth-Stadt, Bay­reuth-Land und Kulm­bach das Kata­stro­phen­schutz­zen­trum im Kel­ler des Bay­reu­ther Land­rats­am­tes. Dort wur­den sie vom Haus­herrn begrüßt und ihnen das Zen­trum vor­ge­stellt. Land­rat Hüb­ner mach­te dabei deut­lich, dass der Land­kreis für Kata­stro­phen und Groß­scha­dens­la­gen gerü­stet sein muss, zumal die­se in den letz­ten Jah­ren zuge­nom­men hät­ten. Des­halb hät­ten die räum­li­chen Vor­aus­set­zun­gen geschaf­fen wer­den müs­sen. Der Land­rat hob auch die enge Ver­bin­dung und das part­ner­schaft­li­che Ver­hält­nis her­vor und beschrieb die Schlüs­sel­rol­le in der zivil-mili­tä­ri­schen Zusam­men­ar­beit, die die Ver­bin­dungs­kom­man­dos ein­näh­men. Sie sei­en die­je­ni­gen, die in allen Fra­gen der mili­tä­ri­schen Kata­stro­phen­hil­fe berie­ten. Des­halb sei es immens wich­tig, gemein­sam zu üben.

Anschlie­ßend stell­te die zustän­di­ge Geschäfts­be­reichs­lei­te­rin Ober­re­gie­rungs­rä­tin Sabi­ne Ker­ner die Arbeit der „Füh­rungs­grup­pe Kata­stro­phen­schutz“ vor.

Schreibe einen Kommentar