Samm­lun­gen im Land­kreis Forchheim

“Ach­tung der Samm­ler kommt”

So oder so ähn­lich kün­digt eine Viel­zahl von Fir­men eine Samm­lung von Abfäl­len aus pri­va­ten Haus­hal­ten an. Das Land­rats­amt Forch­heim weist des­halb auf die von den Bür­gern und von den Sam­meln­den ein­zu­hal­ten­den Pflich­ten hin:

Grund­sätz­lich sind alle Abfäl­le, die in pri­va­ten Haus­hal­ten anfal­len, der jewei­li­gen ent­sor­gungs­pflich­ti­gen Kör­per­schaft (Land­kreis Forch­heim) zu über­las­sen. Eine Aus­nah­me stel­len gemein­nüt­zi­ge bzw. gewerb­li­che Samm­lun­gen dar. Sie sind jedoch seit dem 1. Juni 2012 beim Land­rats­amt Forch­heim anzu­zei­gen, um prü­fen zu kön­nen, ob die­se Samm­lun­gen von zuver­läs­si­gen Fir­men bzw. Per­so­nen durch­ge­führt wer­den, und ob sie im Fal­le von gewerb­li­chen Samm­lun­gen das bestehen­de Erfas­sungs­sy­stem des Land­krei­ses Forch­heim beeinträchtigen.

Die mei­sten durch­ge­führ­ten Samm­lun­gen sind dem Land­rats­amt Forch­heim bekannt und wer­den von zuver­läs­si­gen Fir­men bzw. Per­so­nen durch­ge­führt. Aller­dings ist infol­ge der zuneh­mend wert­hal­ti­gen Abfäl­le die Ten­denz erkenn­bar, dass auch Fir­men sich die­ser Gegen­stän­de bemäch­ti­gen ohne vor­her ihre Tätig­keit anzu­zei­gen. Für den Bür­ger ist dies nicht erkenn­bar. Zwei­fel an der Recht­mä­ßig­keit sol­cher Samm­lun­gen sind jedoch ange­bracht, wenn die in der Regel aus­ge­teil­ten Fly­er ledig­lich eine Mobil­funk­num­mer oder unter Umstän­den noch nicht ein­mal das ent­hal­ten. Nach den ein­schlä­gi­gen gesetz­li­chen Rege­lun­gen hat sich eine am Wirt­schafts­le­ben teil­neh­men­de Fir­ma mit ihrem voll­stän­di­gen Namen und ihrer Adres­se auszuweisen.

Jeder Abfall­be­sit­zer muss ein Inter­es­se dar­an haben, der zustän­di­gen Behör­de gegen­über nach­wei­sen zu kön­nen, wem er sei­nen Abfall über­ge­ben hat. Soll­te es näm­lich bei der Abho­lung von Abfäl­len durch unzu­ver­läs­si­ge und unbe­kann­te Fir­men zu wider­recht­li­chen Hand­lun­gen kom­men, kann unter Umstän­den der frü­he­re Abfall­be­sit­zer hier­für haft­bar gemacht werden.

Ob eine Samm­lung tat­säch­lich ange­zeigt ist, kann beim Land­rats­amt Forch­heim – Fach­be­reich Umwelt­schutz, Abfall­recht, Was­ser­recht unter der Tele­fon­num­mer 09191/86–4403 erfragt werden.

Schreibe einen Kommentar