Mut­ter­tag 2014: “Cha­ri­ty on air by Sor­op­ti­mist – Forch­heim – Kaiserpfalz”

Nach Abzug aller Unko­sten kann mit dem Erlös von € 700.– das Bür­ger­zen­trum, Mehr­ge­nera­tio­nen­haus / Forch­heim unter­stützt werden

Jens Wimmers Boogie Trio

Jens Wim­mers Boo­gie Trio

Es war ein Kon­zert der Super­la­ti­ve – ein­fach eine Wucht! In der St. Gere­on Kapel­le erleb­ten rund 80 Gäste in ent­spann­ter Atmo­sphä­re das Jens-Wim­mers-Boo­gie-Trio. Das Trio um den Forch­hei­mer Pia­ni­sten Jens Wim­mers bestach durch Spiel­freu­de und gute Lau­ne. Der Bas­sist Alex­an­der Speng­ler und der Schlag­zeu­ger Joa­chim Lay kom­plet­tie­ren das Trio und prä­sen­tie­ren Boo­gie-Woo­gie und Swing­ti­tel aus den 20er und 30er Jah­ren. Wip­pen­de Füße und schnip­pen­de Fin­ger – das Jens Wim­mers Boo­gie Trio tauch­te mit den Zuhö­rern in die Atmo­sphä­re eines Jazz­clubs in Har­lem ein. Rol­len­de Rhyth­men, federn­der Swing und ein­fach nur gute Laune.

Pure Lebens­freu­de aus den legen­dä­ren 20er und 30er Jah­ren in Chi­ca­go, Kan­sas City und New York anstecken. Pia­no, Kon­tra­bass, Schlag­zeug und drei Stim­men brach­ten die hei­ßen Num­mern der vir­tuo­sen Boo­gie Woo­gie Pia­ni­sten und die humor­vol­len Swing­ti­tel der Old­ti­me-Jazz-Hel­den in bester Spiel­lau­ne wie­der auf die Büh­ne. Musik von Pete John­son, Mead Lux Lewis, Count Basie, Ben­ny Good­mann und Fats Wal­ler. Ange­rei­chert wur­de die musi­ka­li­sche Prä­sen­ta­ti­on mit unter­hal­ten­der Mode­ra­ti­on und Anek­do­ten aus der Ent­ste­hungs­zeit des Jazz und dem Fort­le­ben des Blues in den Roaring Twen­ties bis in die Swin­ging Forties.

Das Trio um den Forch­hei­mer Pia­ni­sten Jens Wim­mers tritt im gesam­ten deutsch­spra­chi­gen Raum auf Kul­tur­büh­nen und Jazz­fe­sti­vals auf und durf­te dabei bereits mit eini­gen Grö­ßen wie Char­ly Anto­li­ni, John Mayall, John Lee Hoo­ker jr., Chris Jag­ger, Max Gre­ger, Pete York kon­zer­tie­ren. Im Zen­trum des Tri­os stand das dyna­mi­sche und lei­den­schaft­li­che Spiel des Forch­hei­mer Pia­ni­sten Jens Wimmers.

Für Abwechs­lung im Pro­gramm­ab­lauf sorg­ten zudem noch eini­ge Gesang­s­ti­tel, die mit char­man­tem Witz von den drei Musi­kern gemein­sam prä­sen­tiert wur­den. www​.jens​wim​mers​.de

Moni­ka Vieth

Schreibe einen Kommentar