Links­mo­ti­vier­te Graf­fi­ti in der Wun­der­burg in Bam­berg: Lan­des­kri­mi­nal­amt setzt Beloh­nung aus

Symbolbild Polizei

Noch kei­ne hei­ße Spur von links­mo­ti­vier­ten Graf­fi­ti-Sprü­hern in Bamberg

Foto: Polizei

Foto: Poli­zei

Den Ermitt­lern der Bam­ber­ger Kri­mi­nal­po­li­zei fehlt nach wie vor eine hei­ße Spur zur Ergrei­fung der Täter, die in der Nacht von Sonn­tag, 26. April auf 27. April 2014, den Bereich der Holz­gar­ten­stra­ße und Kapel­len­stra­ße ins­ge­samt 19 Anwe­sen mit poli­tisch links­mo­ti­vier­ten Schmie­re­rei­en und Graf­fi­tis ver­un­stal­te­ten. Mit einer Aus­lo­bung in Höhe von 1.000 Euro erhof­fen sich nun die Ermitt­ler ent­schei­den­de Hin­wei­se zur Auf­klä­rung die­ser Sachbeschädigungen.

Neben dem Anar­cho­zei­chen, dem Buch­sta­ben A im Kreis, sprüh­ten die Täter viel­fach die Buch­sta­ben „MLPD“, die für die Mar­xi­stisch-Leni­sti­sche Par­tei Deutsch­lands ste­hen, an die Wän­de. Zudem ver­un­stal­te­ten die Unbe­kann­ten auch Haus­mau­ern mit dem Spruch „Uns geht’s nicht um ein Stück vom Kuchen, uns geht’s um die gan­ze Bäcke­rei! REBELL“. „REBELL“ nennt sich die Jugend­or­ga­ni­sa­ti­on der „MLPD“. Der Gesamtsach­scha­den beläuft sich inzwi­schen auf zir­ka 6.000 Euro.

Bis­lang gin­gen noch kei­ne ent­schei­den­den Hin­wei­se zur Klä­rung der Straf­ta­ten ein.

Die Kri­mi­nal­po­li­zei Bam­berg bit­tet noch­mals um Mit­hil­fe der Bevöl­ke­rung zur Auf­klä­rung der Beschädigungen:

  • Wer kennt den Täter oder kann Hin­wei­se zu des­sen Iden­ti­tät oder Auf­ent­halts­ort geben?
  • Wer hat am vor­letz­ten Wochen­en­de im Bereich der Wun­der­burg Wahr­neh­mun­gen gemacht?
  • Wem sind dort ver­däch­ti­ge Per­so­nen aufgefallen?
  • Wer kann sonst Anga­ben machen, die im Zusam­men­hang mit den Sach­be­schä­di­gun­gen ste­hen könnten?

Das Baye­ri­sche Lan­des­kri­mi­nal­amt setzt eine Beloh­nung von 1.000 Euro für Hin­wei­se aus, die zur Auf­klä­rung der Sach­be­schä­di­gun­gen oder zur Ergrei­fung des Täters füh­ren. Die Beloh­nung ist aus­schließ­lich für Pri­vat­per­so­nen, nicht für Beam­te, zu deren Berufs­pflicht die Ver­fol­gung von Straf­ta­ten gehört, bestimmt. Die Beloh­nung wird unter Aus­schluss des Rechts­we­ges zuer­kannt und verteilt.

Hin­wei­se nimmt die Kri­po Bam­berg unter Tel.-Nr. 0951/9129–491 oder jede ande­re Poli­zei­dienst­stel­le entgegen.

Schreibe einen Kommentar