Bayreuth: Unternehmen können gezielt lokalen Nachwuchs suchen

Azubis realisieren Homepage der Städtischen Wirtschaftsschule

AVS-Azubi Dominic Fuchs hat sich einiges für die neue Homepage der Städtischen Wirtschaftsschule Bayreuth einfallen lassen

AVS-Azubi Dominic Fuchs hat sich einiges für die neue Homepage der Städtischen Wirtschaftsschule Bayreuth einfallen lassen

Ab sofort können Unternehmen direkt auf der neuen Homepage der Städtischen Wirtschaftsschule nach geeigneten Auszubildenden und Praktikanten suchen oder freie Plätze anbieten. Einzige Voraussetzung für den kostenlosen Service ist die Registrierung unter www.swsbayreuth.de. Der Auftritt der Schule wurde von zwei Azubis des Bayreuther Spezialisten für Kundenbindungssysteme AVS im Rahmen ihrer Ausbildung umgesetzt.

Ausbildung ganz nah an der Praxis, das erlebt derzeit Dominic Fuchs. Er ist selbst Absolvent der Städtischen Wirtschaftsschule und lässt sich bei AVS zum Anwendungsentwickler ausbilden. „Der Relaunch der Homepage begleitet mich bereits seit meiner Schulzeit“, berichtet er. Die Idee auf der Seite eine Ausbildungs- und Praktikumsbörse zu integrieren gab es schon lange, doch an der Umsetzung haperte es, wie der 20-Jährige erklärt. Dafür ist jetzt sein Mitstreiter Sebastian Kläß zuständig, der bei AVS die Ausbildung zum Informatikkaufmann macht. „Ein Projekt zu managen ist gar nicht so leicht. Wie wichtig regelmäßige Kundenbesuche, Protokolle und Termintreue sind, merkt man erst, wenn man selbst verantwortlich für die Umsetzung ist.“

Doch jetzt stehen die Seiten. Die Schüler profitieren gleich mehrfach davon. So können sie in einem geschützten Bereich Materialien für jedes Unterrichtsfach herunterladen. Und hier besteht auch die Möglichkeit Lebensläufe, Zeugnisse und sonstige Unterlagen einer Bewerbung hochzuladen. Registrierte Unternehmen können diese begutachten und sofort per Mail oder Telefon mit den Jugendlichen in Kontakt treten. Für das Angebot von freien Praktikums- und Ausbildungsplätzen steht zudem ein Formular bereit. Das erleichtert gerade kleineren Betrieben, die nicht täglich mit Ausschreibungen im Personalbereich zu tun haben, die Teilnahme. Eine Eintragung lohnt sich übrigens auch noch für Ausbildungsplätze, die ab September 2014 zu besetzen sind. „Ich weiß von einigen unserer Schüler, dass sie sich noch nicht festgelegt haben und weiterhin auf der Suche sind“, berichtet Schulleiter Robert Hirschmann.