BR extra: Fall Peg­gy – der Frei­spruch und die Fol­gen, heu­te, 22.00 Uhr

Symbolbild Polizei

Frei­spruch erster Klas­se im Fall Peg­gy: Ulvi Kulac ist heu­te vom Land­ge­richt Bay­reuth vom Mord­vor­wurf frei­ge­spro­chen wor­den. Der Rich­ter stell­te fest: „Bis zum heu­ti­gen Tag ist kein ein­zi­ger Sach­be­weis für das dama­li­ge Geständ­nis von Ulvi K. gefun­den wor­den“. Die BR extra – Doku­men­ta­ti­on „Fall Peg­gy – der Frei­spruch und die Fol­gen“ zeigt die Wider­sprü­che im ersten Gerichts­ver­fah­ren, die wei­ter offe­nen Fra­gen die­ses Fal­les, und wie es mit den Ermitt­lun­gen jetzt weitergeht.

Seit dem 7. Mai 2001 wird Peg­gy Knob­loch ver­misst. Zwei Jah­re spä­ter wur­de der gei­stig behin­der­te Ulvi K. vom Land­ge­richt Hof zu lebens­lan­ger Haft ver­ur­teilt. Die Beweis­füh­rung des Gerichts beruh­te damals allein auf einem zwei­fel­haf­ten Geständ­nis von Ulvi Kulaç. In den Jah­ren nach dem Urteil mel­de­ten sich immer wie­der Bür­ger zu Wort, die auf­grund neu­er Fak­ten Zwei­fel an der Täter­schaft von Ulvi Kulaç äußer­ten. Zeu­gen erklär­ten wie­der­holt, Peg­gy nach der Tat noch lebend gese­hen zu haben.

Seit vie­len Jah­ren hat sich das BR-Poli­tik­ma­ga­zin „Kon­tro­vers“ mit dem Fall beschäf­tigt. Neben vie­len offe­nen Fra­gen rund um die Täter­schaft und die Wider­sprü­che eines nie lücken­los beleg­ten Tat­her­gangs, steht seit dem Urteil im Jahr 2004 auch eine juri­stisch heik­le Pro­ble­ma­tik von grund­sätz­li­cher Bedeu­tung im Raum: Kann jemand rechts­kräf­tig wegen Mor­des ver­ur­teilt wer­den, auch wenn nie eine Lei­che gefun­den wurde?

„Kon­tro­vers“ war am Schau­platz der Ereig­nis­se von 2001 auf Spu­ren­su­che, befrag­te Pro­zess­be­ob­ach­ter und Betrof­fe­ne von damals. Auf der Basis neu­er Zeu­gen­aus­sa­gen wur­de der Tat­her­gang noch­mals rekon­stru­iert. Das Fazit des BR-Film­au­tors Chri­sti­an Stücken von damals: Ulvi Kulaç kann den Mord, so wie ihn das Gericht in sei­nem dama­li­gen Urteil dar­stellt, nicht began­gen haben. Nun die Bestä­ti­gung durch das Land­ge­richt Bayreuth.

Wei­ter Infor­ma­tio­nen zum Fall Peg­gy im Inter­net unter: www​.br​.de

  • Baye­ri­sches Fernsehen
  • Mitt­woch, 14. Mai 2014, 22.00 bis 22.45 Uhr
  • BR extra
  • Fall Peg­gy – Der Frei­spruch und die Folgen
  • Ein Film von Chri­sti­an Stücken und Ulrich Hagmann
  • Redak­ti­on: Andre­as Bach­mann, Ste­phan Keicher

Schreibe einen Kommentar