Fische­rei­zen­trum Ober­fran­ken (FZO): Hecht­se­mi­nar Mai 2014

Am Wochen­en­de 03. und 04. Mai ver­an­stal­te­te das Fische­rei­zen­trum Ober­fran­ken (FZO) ein Semi­nar zur Ein­füh­rung in die Hechtangelei

Präparierter Hechtkopf dient zur Anschaulichkeit i.S. Beißverhalten des Hechtes

Prä­pa­rier­ter Hecht­kopf dient zur Anschau­lich­keit i.S. Beiß­ver­hal­ten des Hechtes

Dem Hecht, einem der begehr­te­sten Ziel­fi­sche des Ang­lers, gezielt nach­zu­stel­len ist gar nicht so ein­fach wie man zunächst glaubt. Da gehö­ren eine gehö­ri­ge Por­ti­on theo­re­ti­sches Wis­sen, sowie ein­ge­hen­de Kennt­nis­se über den Umgang mit dem toten Köder­fisch und/​oder dem rich­ti­gen Kunst­kö­der und des­sen jewei­li­gen Ein­satz dazu.

Anlass genug für das FZO, für die Kun­den und Freun­de des FZO ein Hecht­se­mi­nar in Theo­rie und an-schlie­ßen­der Pra­xis am Gewäs­ser zum Ein­stieg in das Hecht­fi­schen zu ver­an­stal­ten. Das „Hecht­se­mi­nar Mai 2014“, begann am Sams­tag zunächst mit einer mehr­stün­di­gen theo­re­ti­schen Ein­füh­rung in sämt­li­che Facet­ten der Hechtangelei.

Sowohl das Angeln mit toten Köder­fisch, wie auch der Ein­satz jeg­li­cher Art von Kunst­kö­dern, wur­de vom FZO Refe­ren­ten Seba­sti­an erläu­tert. Der theo­re­ti­sche Teil, der bei Fisherman’s World Bay­reuth statt­fand eröff­ne­te auch die Mög­lich­keit, den Lauf der diver­sen Kunst­kö­der im gro­ßen Was­ser­becken des Angel­mark­tes zu beob­ach­ten. Sogar einen prä­pa­rier­ten Hecht­kopf hat­ten die bei­den FZO-Refe­ren­ten Seba­sti­an und Ralf in den Vor­trag mit eingebaut.

Am Sonn­tag ab 06.00 Uhr ging es dann an den „Her­ren­wei­her“ des Kreis­fi­sche­rei­ver­eins Kem­nath. Dort konn­ten die Teil­neh­mer am Semi­nar alle theo­re­ti­schen Erläu­te­run­gen in die Pra­xis umset­zen, sehr erfolg­reich umset­zen, wie aus den Bil­dern unschwer zu erken­nen ist. Es wur­den zwar kei­ne Meter­hech­te gefan­gen, aber auch ein Hecht mit knap­pen 80 cm macht an der Rute ganz schön “Betrieb”. Gefan­gen wur­den schät­zungs­wei­se ca. 25 Hech­te, vie­le davon wur­den scho­nend wie­der zurück­ge­setzt. Fast jeder der Semi­nar­teil­neh­mer war erfolgreich.

Schreibe einen Kommentar